Einwohner der Erde

Bewohner der Erde

Aber wie viele wurden seit Beginn der Menschheitsgeschichte geboren? Die größten Länder der Welt nach Fläche und Bevölkerung. nach dem die Zahlen voraussichtlich wieder sinken werden. Staat Deutsch, Land Arabisch, Bevölkerung m, Bevölkerung f, Bevölkerung m, Bevölkerung f, Adjektiv, Sprache. Es gibt insgesamt sieben Kontinente auf der Erde.

Populationsexplosion:

Ist die Erde in der Lage, so viele Menschen zu nähren?

Populationsexplosion Kann die Erde so viele Einwohner nähren? Das Weltbevölkerungswachstum ist schneller als erwartet. 11,2 Mrd., so eine neue Untersuchung im Auftrage der UN. Es wird erwartet, dass die Anzahl der Menschen in den kommenden fünfzehn Jahren um 1,2 bis 8,5 Mrd. Menschen zunimmt. Bis 2050 könnte es 9,7 Billionen sein.

Im neuen Jahrtausend werden 11,2 Mrd. Menschen auf der Erde sein. So haben die UNO jetzt kalkuliert. Im Gegensatz dazu sinkt die Bevölkerungszahl in Deutschland. Nach Schätzungen von Fachleuten würden bis 2100 nur noch 63,2 Mio. Menschen in Deutschland wohnen. Deutschland hat heute rund 80 Mio. Einwohner. Im Gegensatz dazu hat sich die Zahl der Afrikaner vervierfacht: Die UNO erwartet bis zum neuen Jahrtausend 4,4 Mill.

Indien soll in nur sieben Jahren das bevölkerungsreichste sein und China erobern. Reicht die landwirtschaftliche Fläche aus, um die Menschen rund um den Erdball zu ernähren? Der Abstand zwischen Reichtum und Armut nimmt zu: Im nächsten Jahr werden die reichsten Prozente der Erdbevölkerung mehr Reichtum angesammelt haben als die verbleibenden 99% zusammen, wie eine Oxfam-Studie aufzeigt.

Obwohl nur etwa sechs Mio. Kindern pro Jahr ihr fünftes Lebensjahr nicht bevorsteht, ist ihre Sterberate seit 1990 nicht um zwei Dritteln gesunken, wie es in der Tagesordnung steht. In vielen Teilen der Erde fehlt es bereits an Lebensmitteln, Krankenhäusern und Schulgebäuden - vor allem in Afrika. "Auch in Afrika gibt es landwirtschaftliche Nutzflächen, aber die Produktion war bisher zu gering.

Aber um die Agrarwirtschaft zu unterstützen und Appetit und Durst zu mindern, ist ein politisches Vorankommen in den Schwellenländern notwendig. Weil es ohne Zuversicht in den Bund und seine Vorteile wie Renten oder Krankenkassen "wirtschaftlich gesehen Sinn macht, viele bedürftige Menschen zu haben", sagt der Entwicklungsökonomin Grimm.

Kein Wunder also, dass Afrika für mehr als die Haelfte des Bevoelkerungswachstums in den naechsten 35 Jahren sorgen wird, so die UN-Experten. Derzeit haben sie 2,5 Geburten - in Afrika sind es 4,7. 74 Mio. unerwünschte Geburten pro Jahr in Entwicklungsländer, sagt Ute Stallmeister von der World Population Foundation.

Wenn der Bildungsumschwung in den Schwellenländern gelingen sollte, kann das schnelle Wachstum der Bevölkerungszahl zu einem demografischen Segen werden. Auch die rückläufige Bevölkerungszahl in Europa könnte sich über Afrika als Wachstumstreiber der globalen Wirtschaft erfreuen.

Mehr zum Thema