Einwohner Belgien 2016

Bevölkerung Belgien 2016

In Belgien sind 39523 Deutsche als erste Einwohner registriert (2016). Zur Gegenüberstellung: Einwohner der deutschsprachigen Gemeinschaft: 76700. Demographische Situation. In Belgien gibt es statistisch gesehen einen Frauenüberschuss. Die Stadt Antwerpen (Antwerpen, Antwerpen, Belgien) mit Bevölkerungsstatistiken, Grafiken, Karte, Standort, Wetter und Webinformationen.

Zu Beginn der 2000er Jahre galt die Gemeinde mit 90.000 Einwohnern noch als die schmutzigste Stadt Belgiens.

In Belgien lebten am 1. Jänner 2018 11.376.070 Einwohner.

In Belgien gab es am ersten Januar 2018 11.376.070 legal Eingetragene. Das ist das Ergebnis der amtlichen Angaben von statistischen Amtes. Hiervon sind 51% (bzw. 5.778.164 in Absolutwerten ) weiblich und 49% (bzw. 5.597.906) männlich, ohne das Warteregister[1]. In Belgien stieg die Einwohnerzahl um 53.982 oder 0,50% pro Jahr. Für das Wachstum der nationalen Bevölkerungszahl sind zwei demografische Gründe verantwortlich[2]: 17,5% des Bevölkerungszuwachses sind auf eine positive "natürliche Bilanz" zurück zu führen, mit mehr Geburten als Todesfällen (+9.473 Menschen im Jahr 2017).

82,5% der Zuwachsrate sind auf den guten Migrationssaldo zurückzuführen: mehr Zuwanderung als Abwanderung (+44.536 Menschen im Jahr 2017). Im Jahr 2017 wird sich das bedeutendste Ereignis nachteilig auf das Wachstum der Bevölkerung auswirken: Zum ersten Mal ist die Anzahl der Neugeborenen unter 120.000 (119.102) gefallen. 2016 wurden 121.161 Neugeborene gezählt, 2010 sogar mehr als 129.000 (129.173).

Deutlicher als im Jahr zuvor ist auch der Geburtsrückgang im Jahr 2017: 2016 zeigte sich, dass sich der stetige Niedergang leicht verzögerte (-552 Geburt im Vergleich zu 2016), 2017 wird er wieder stärker ausfallen (-2.059). Die Werte für die einzelnen Länder sind wie in den vergangenen Jahren sehr unterschiedlich[3]. In der amtlichen Bevölkerung ist das Wartende Register mit denjenigen, deren Asylanträge gegenwärtig untersucht werden, nicht enthalten (Gesetz vom 24. Mai 1994 zur Einrichtung eines Wartenden Registers für Ausländer, die sich als Flüchtlinge registrieren oder die Anerkennung als Flüchtlinge beantragen).

In den von Eurostat publizierten Daten ist jedoch eine Abschätzung der Zahl der im Wartenden Register erfassten Menschen inbegriffen. Infolgedessen stimmt das festgestellte Populationswachstum (Differenz zwischen der Bevölkerung am oder nach dem Stichtag der Geburt und dem Tag der Wanderung) nicht zu 100% mit dem Restbetrag überein, den wir aufgrund von Geburt, Tod und Migration haben.

Bis 2017 soll die Zahl der belgischen Einwohner um 170.000 steigen.

Im Jahr 2016 wird die Einwohnerzahl Belgiens um 90.000 und im Jahr 2017 um 80.000 zunehmen, schätzt das Bundesplanungsamt auf einer Medienkonferenz zur demographischen Bevölkerungsentwicklung am kommenden Montag ein. Jeder zweite Einwohner wird ein Flüchtling sein. Die Experten gingen in ihren Kalkulationen von den MigrantInnen aus, denen das Aufenthaltsrecht gewährt wird.

Mehr zum Thema