Einwohner Bayreuth

Bewohner Bayreuth

Die aktuelle Einwohnerzahl der Stadt Bayreuth finden Sie hier. Stadt Bayreuth (Bayreuth, Bayern, Deutschland) mit Bevölkerungsstatistik, Grafiken, Karte, Lage, Wetter und Webinformationen. Stadt Bayreuth (Stadtteil, Bayern, Deutschland) mit Bevölkerungsstatistik, Grafik, Karte und Lage. Gemeinden im Landkreis Bayreuth (Landkreis Oberfranken). Bei der Terminreservierung Ihrer Pass- und Meldestelle des Einwohner- und Wahlamtes der Stadt Bayreuth sind Sie herzlich willkommen.

In Bayreuth leben über 74.500 Einwohner.

Die Bayreuther Bevölkerung wächst entgegen vieler Voraussagen seit fünf Jahren. Per Stichtag ist in der Statistik des Amtes für Bevölkerung und Wahlen eine Zahl von 74.524 Einwohnern verzeichnet. Vergleichsweise hoch waren die Werte in den Jahren 2002 bis einschließlich 2005, wo sich zum Beispiel der Zustrom neuer Studenten zu Semesterbeginn auswirkte.

Bürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe wertet die Bevölkerung als Beleg für die gute Stadtentwicklung. "Bayreuth hat sich in vielen Bereichen sehr gut weiterentwickelt, zum Beispiel im Hinblick auf die Beschäftigungsmöglichkeiten und die Wohnattraktivität. Der Bevölkerungszuwachs zeigt, dass die Bayreuther Arbeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Bayreuth Erfolg haben."

mw-headline" id="Name">Namespan class="mw-editsection">[ein class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php php?title=Bayreuth&action=edit&section=1" title="Edit Section: Name">Edit Source Code]>

Bayerisch-Oberfranken [ba???r???t] ist eine eigenständige Großstadt im bayrischen Landkreis Oberfranken und gehört zur Großregion Nürnberg. Sie ist der Hauptsitz der oberfränkischen Landesregierung, des Landkreises Oberfranken und des Landratsamtes Bayreuth. Bayreuth ist weltbekannt für die jährlich im Festivalhaus auf dem Green Hill veranstalteten Richard Wagner-Festspiele. Die Bayreuth befindet sich im Süden des Obermains auf beiden Seiten des Rotmains, dem Süden und längerem der beiden Mainquellflüsse, zwischen dem Fichtelgebirge und der Frankenschweiz.

Andere Wasserläufe in der Innenstadt sind der Warm Steiner bach, der Mistelbach in Bayreuth und der Sendelbach mit seinem geschichtsträchtigen Seitenkanal System des Tapperts. Daher hat sich die Hansestadt nur schleppend entwickelt und war immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Bereits 1361 gewährte Karl IV. dem Burggraf Friedrich V. das Recht, in den Städten Bayreuth und Kulmbach Münzen zu prägen.

9] Bayreuth litt auch in der Schlussphase des Dreissigjährigen Krieges stark unter der Plünderung, die die Bevölkerung der Hansestadt um fast 30 Prozentpunkte entvölkerte[14]. Eine Wende in der Geschichte der Hansestadt war die Verlagerung der Wohnstätte von Plassenburg über Kulmbach nach Bayreuth im Jahre 1603 durch den Markgrafen Christian, Kurfürstensohn Johann Georg von Brandenburg.

14] Christian Ernsts Thronfolger, der Thronfolger und später Markgräf Georg Wilhelm, beginnt 1701 mit dem Bau der damals selbständigen Gemeinde Sankt Georgen am See mit dem so genannten Ordensschloss, einem Bürgermeisteramt, einem Kerker und einer kleinen Baracke, die 1811 in Bayreuth einbezog. Bayreuth erlebt einen städtebaulichen Hoehepunkt waehrend der Herrschaft (1735-1763) des Markgrafen Friedrich und Wilhelmin, der bevorzugten Schwester Friedrichs des Grossen.

Ein eigenständiges Modell des Rokokos, das so genannte Bayerische Kokos, wurde geschaffen, das vor allem die Innenraumarchitektur der genannten Gebäude mitprägte. Im Jahre 1742 wurde die Friedrichsakademie gegründet, die 1743 zur Hochschule befördert wurde, im gleichen Jahr aber wegen der negativen Einstellung der Einwohner nach heftigen Unruhen nach Erlangen umzog.

Da gibt es sie noch als Hochschule. Die Bayreuther sanken zu einem Zweitwohnsitz. Er wohnte weiter in Ansbach und kam kaum nach Bayreuth. Nachdem der letzte Markgraf Karl Alexander am zweiten Weltkrieg auf die Herrschaften Ansbach und Bayreuth verzichtete, wurden seine Territorien zu preußischen Provinzen. 21 ] Damals hatte die Hansestadt etwa zwölftausend Einwohner.

14 ] Bayreuth wurde zur Hauptstadt des bayrischen Hauptbezirks, der später zum Obermainbezirk wurde und in Oberfranken umfirmiert wurde. Als Bayern von der Bahn erschlossen wurde, wurde die Hauptstrecke von Nürnberg nach Hof an Bayreuth vorbei über Liechtenstein, Kulmbach und Neuenmarkt-Wirsberg nach Hof verlegt. Erst 1853 wurde Bayreuth an das Eisenbahnnetz angeschlossen, als die auf Rechnung der Gemeinde Bayreuth gebaute Mietbahn (von Neuenmarkt)[27] einweihte.

Richard Wagner kam am 17. 4. 1870 nach Bayreuth, weil er vom markgrafischen Haus las, dessen große, aber vor allem tiefgründige BÃ? Aus diesem Grund hatte er die Idee, in Bayreuth ein eigenes Festivaltheater zu bauen. Sie hat ihn bei seinem Projekt unterstützt und ihm ein Stück Land zur Seite gestellt, ein unbebautes Gebiet außerhalb der Innenstadt zwischen der Station und der Hohen Warte, dem Green Hill.

Mit der Grundsteinlegung am 21. März 1872 wurde der erste Spatenstich für das Fespielhaus vorgenommen, das am 14. Juli 1876 eingeweiht wurde (siehe Festival Bayreuth). In Bayreuth nahmen nach Ende des Krieges 1918 die Arbeiter- und Militärräte kurzzeitig die Macht an sich. In Bayreuth findet am 3. 9. 1923 ein nationalistischer Tag mit über 5000 Teilnehmenden (!) statt (ca. 15 Prozent der Bevölkerung Bayreuths).

29] Unter den geladenen Gäste waren der Bürgermeister Albert Preu und Siegfried und Winifred Wagner, die Adolf Hitler, den Keynote Speaker in Bayreuth, in die Villa Wahnfried eingeladen hatten, wo er auch Richard Wagners Sohn, den anti-semitischen Rassisten und Autor Houston Stewart Chamberlain traf. Als kleine Entschädigung erhielt Bayreuth die verschmolzenen staatlichen Versicherungsanstalten Ober- und Mittelfrankens.

Bayreuth wurde 1933 Hauptstadt der NS-Gau Bayerischen Oostmark (ab 1943 gab es in Bayreuth ein eigenes Gremium; der erste Gau-Chef war Hans Schemm, ebenfalls reichswaltriger Nationalsozialistischer Lehrerverband (NSLB), der seinen Platz im Bayreuther Bildungshaus hatte. Nachdem das Gebäude am 3. 2. 1945 in Berlin zerstört worden war, wurde entschieden, den Staatsgerichtshof nach Potsdam zu verlagern und die für Hochverrat und Verrat verantwortlichen Senatoren nach Bayreuth zu überstellen.

35] Seit Herbst 1944 hatte sich der Volksgericht bereits mehrfach im Bayreuther Schloss getroffen. Diese kamen am 16. Januar 1945 im Gefängnis Bayreuth St. Georgen an und sollten am 13. Mai 1945 angesichts der sich nähernden Amerikaner erlegt werden. Von Bombenangriffen wurde Bayreuth bis 1945 bewahrt. Die ersten Bombenangriffe auf die Innenstadt fanden erst am 4. Mai 1945 statt.

Die verbündeten Bombenleger ließen rund 55 t Sprengstoffe über Bayreuth fallen. Der zweite große Anschlag auf die Hansestadt folgt am 8. 4. 1945. Die dritte und härteste Attacke fand am 12. Mai 1945 statt, bei der große Stadtteile vernichtet wurden. An diesem Tag wurden in Bayreuth 340 t Sprengstoffe abgeworfen.

Bayreuth gehört nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zur American Occupation Zone. Im Jahre 1949 wurde Bayreuth wieder Regierungssitz von Oberfranken. Im Jahr 1971 entschied der bayrische Reichstag die Gründung der Hochschule Bayreuth, die am 03. 11. 1975 in Kraft trat. Zum WS 2013 waren über dreizehntausend Studierende[45] in der Hansestadt.

Gravierender Schaden für die Hansestadt war der Abbruch des Geburtsortes von Max Stirner (1970), des sozialen Viertels Schloss Reitzenstein bis 1980 und der Überreste des Schlosses. Beim Neubau des neuen Stadthauses wurde das idyllisch gelegene Quartier am Altenbachplatz mit dem Richterhaus des ersten Festspielleiters und Ehrenbürgers von Bayreuth, Hans Richter, abreißen.

Der 2011 verstorbene Stadthistoriker und ehrenamtliche Bürger Bernd Mayer bezeichnete die Zerstörung der Zeit nach dem Krieg als umfangreicher als die des Zweiten Weltkrieges. Ein israelisches Orchester gastierte am Samstag, den 27. Juni 2011 erstmals in der Bayreuther Festspiele. Im Jahr 2016 war Bayreuth Gastgeber der Bayrischen Staatsgartenschau. In Bayreuth lebten im Hochmittelalter und in der beginnenden Moderne nur wenige tausend Menschen.

Im Jahre 1430 beispielsweise vernichteten die Husiten die Stadt, 1602 kamen rund 1000 Einwohner bei einem Seuchenausbruch ums Leben. Während des Dreissigjährigen Kriegs (1618-1648) erlitt die Gemeinde Bevölkerungsverluste. Während 1818 noch 10.000 Menschen in der Hansestadt wohnten, wuchs die Bevölkerung bis 1900 auf rund dreißigtausend bis 1939 an.

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg führten die vielen Fluechtlinge und Binnenvertriebenen aus den ostdeutschen Regionen bis zu einem weiteren Anstieg um weitere elftausend auf 56.000 Einwohner im Jahr 1946. Die Bevoelkerung wuchs danach weiter, nicht zuletzt durch die Neugruendung der Universitaet ab den 70er Jahren.

Die offizielle Bevölkerungszahl für Bayreuth lag am Stichtag des Jahres 2005 nach einer Aktualisierung durch das Bayerische Landesamt für Statistik und Informatik bei 74.137 (nur Hauptwohnungen und nach Vergleich mit den anderen Landesämtern). In Bayreuth gibt es derzeit rund 35.000 Einfamilienhäuser. In der folgenden Tabelle ist die Anzahl der Einwohner nach dem entsprechenden Gebietsstatus dargestellt.

Bis 1871 wurde die Zahl der Einwohner nach widersprüchlichen Verfahren eruiert. Der Markgräfliche Albrecht Achilles, zugleich brandenburgischer Fürst, überreichte der Hansestadt Bayreuth im Jahre 1457 das bis heute geltende Wappen. Darüber hinaus gibt es eine kulturelle Partnerschaft mit dem burgenländischen Bundesland und eine Hochschulpartnerschaft zwischen der University of Bayreuth und der Washington and Lee University in Lexington, Virginia.

Für ihr Bekenntnis zur Völkerverständigung wurde die Hansestadt Bayreuth 2014 mit der Ehrentafel des Europarates geehrt. Der Europarat stimmte für Bayreuth einhellig. Der Preis ist zugleich Bestätigung und Wertschätzung für die vielfältige und erfolgreiche Arbeit Bayreuths in Europa. 1955 wurden die aus Franzensbad in der Region Eger ausgewiesenen Sudetendeutsche adoptiert.

Sie ist zugleich Heimatmuseum und die ýlteste noch heute in Bayreuth aufgefýhrte Oper. Die Festspielbühne Bayreuth datiert aus dem neunzehnten Jh. und wird nur bei den Bayerischen Staatsfestspielen aufgeführt. Ein eigenes Gebäude hat die Stadt Bayreuth (Mehrzweckhalle in den Wänden der einstigen Markgrafenreithalle) nicht. Einzig die beiden Häuser mit eigenem Orchester sind die Studio-Bühne Bayreuth und das Brandenburgische Kulturtheater Amateure.

Schauplätze der Atelierbühne in Bayreuth sind das Theater in der X-Straße, das Ruinen-Theater der Einsiedelei Bayreuth und der Hof der Klaviermanufaktur Steingraeber & Schöhne. Nach der Übersiedlung des von Franz Joachim Schultz gegründeten Kleinen Plakatmuseums in die Sammlungen des Kunstmuseum Bayreuth im Jahr 2012 gründet er das Andere Haus in den Räumlichkeiten der Friedrich-Puchta-Straße, einem Museumstempel mit eigenem Charakter. 1827 wird im ital ischen Gebäude des Neuen Palais, Ludwigstraße 21, der Historische Club ins Leben gerufen.

Das Fundexponat stammt aus dem Osten Oberfrankens mit den Schwerpunkten der Fränkischen Schweiz und der Region Bayreuth und reicht vom Paläolithikum bis ins Hochmittelalter. 80 Arbeiten niederländischer und deutscher Gemälde aus dem ausgehenden XVII. und XVIII. Jahrhundert sind im Hause der Frimaurerloge Eleusis zur Verschilheit, Im Hofgarten 1, zu sehen im Todeshaus von Franz Liszt, Wahnfriedstraße 9, mit rund 300 Gemälden, Manuskripten und Drucken aus der Sammlung des Münchner Pianisten Ernst Burger, die 1988 von der Stadt Bayreuth erworben wurde.

am Wahnfriedhaus, Richard-Wagner-Straße 48, Richard Wagners Wohnsitz und Stammsitz bis 1966, seit 1976 ein Heimatmuseum mit angeschlossenem Landesarchiv und Forschungsstandort der Richard Wagner Stiftung Bayreuth. Diese Kanzleistrasse 1 stellt die Lebensgeschichte Oberfrankens seit den Anfängen der Zeit vor. Mit ungewöhnlichen Kunstwerken will der Verein eine " Kunstachse " mit Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern zwischen Kunsthaus und Festivalberg aufbauen.

Etwa auf halber Strecke zwischen der Ortschaft und der Einsiedelei liegt das Jahrhunderte alte ehemalige Straßenmeisterhaus mit landwirtschaftlicher und gastronomischer Ausstattung, das das Paar Rollwenzel Ende des achtzehnten Jahrhunderts erwarb. 87] Der ökologisch-botanische Park am Südrand der Hansestadt ist Teil der Uni Bayreuth. Der berühmteste aller Parks in Bayreuth ist die Einsiedelei im Landkreis St. Johannis.

Er ist mit einer Fläche von knapp 50 ha der grösste im Stadtgebiet. Bayreuths ältester bestehender Kirchhof ist der städtische Kirchhof mit einer Vielzahl von Grabmälern bekannter Personen. Die jüdischen Friedhöfe liegen an der Nürnbergstraße im Südwesten der Innenstadt. An der nordöstlichen Stadtkante gibt es ein Naturreservat (NSG-00739.01)[91] mit dem Moschelkalkgebiet am Oschenberg.

Der wichtigste Fluss ist der Roter Main, der die ganze Innenstadt von Osten nach Westen durchzieht. Waehrend die Warmesteinach am oestlichen Rand der Hansestadt bereits in den Grossen Main fliesst, verlaeuft die Mistelbach in Bayreuth laenger im Stadtteil. Umgeben von einem Park mit Tiergehege ist der Rohrensee das grösste stehendes Wasser der Hansestadt.

Emil Warburg Foundation (Universität Bayreuth), genannt nach dem Diplomphysiker Emil Warburg. Die Otto-Warburg Chemische Stichting (Universität Bayreuth), genannt nach dem Apotheker und Friedensnobelpreisträger Otto Warburg, Emil Warburgs Nachfolger. Hier finden Sie eine umfassende Fotosammlung und Dokumente zur Unternehmensgeschichte von Bayreuth Bernd Mayer. Die Brigitte Merk-Erbestiftung, Oberbürgermeisterstiftung zur Förderung gemeinnütziger Vereine in Bayreuth. Mit dem Kreuzsteinbad steht das grösste Freischwimmbad der Innenstadt zur Verfügung.

Die sechsspurige Erweiterung im Raum Bayreuth wurde 2006 fertiggestellt und auf einer Gesamtlänge von 360 Metern im Landkreis Laineck eingefriedet. Die beiden Knotenpunkte Bayreuth-Nord und Bayreuth-Süd liegen im Stadtbereich, so dass der dazwischen liegende Streckenabschnitt auch als städtische Schnellstraße dient. Mit dem Bau dieses zusätzlichen Abschnitts wurde 1937 begonnen, doch der erste Bauabschnitt vom Bayreuther /Kulmbacher Kreuz bis zum Knoten Kulmbach / Neudrossenfeld konnte erst am 21. 11. 1958 als einspurige zweispurige Schnellstraße in Dienst gestellt werden.

Sie ist nicht stadtnah, sondern über die A9 und das Bayreuther /Kulmbacher-Dreieck sehr gut ansprechbar. Nach dem Krieg wurden alle drei durch Bayreuth führende Bundesautobahnen in der Richard-Wagner-Straße bündelt . Von Bayreuth Hbf führt die Hauptstrecke nach Neuenmarkt-Wirsberg (und von dort weiter nach Bamberg oder über die geneigte Fläche nach Hof), nach Südost nach Weißen und nach Süd nach Schnabelwaid (mit Anbindung nach Nürnberg über die Pegnitztalbahn).

Rund um Bayreuth sind die Bahnlinien durchgängig einspurig und nicht elektrisch versorgt. Zwischen Bayreuth und Nürnberg sind seit dem 22. April 1992 Dieseltriebzüge der Serie 610 mit Neigetechnologie im Einsatz. Für den Fahrplanwechsel am 09. Juli 2001 wurde die neugeschaffene ICE-Linie 17 (Dresden - Nürnberg stündlich, jeder zweite über Bayreuth) in Dienst gestellt.

Die Triebzüge ICE TD mit Kipptechnik der Serie 605 liefen zwei Jahre lang, seit dem Fahrplanwechsel 2006/2007 ist Bayreuth nicht mehr an das Fernbahnnetz der DB angebunden. Die Transportgesellschaft ag-gilis betreibt seit dem 1. Juli 2011 im Namen der Bayrischen Staatsbahn das neu geschaffene Diesel-Netz in Oberfranken und damit den Schienennahverkehr im Großraum Bayreuth.

Von Bayreuth gibt es seit Ende 2013 keine direkten Anschlüsse mehr nach Dresden und Würzburg. Überregional (Deutsche Bahn AG ): Regionale Bahnverbindungen überwiegend auf Stundenbasis (agilis): Die Stadtbusse werden von den Stadtwerken Bayreuth Verkehrs und Bader Straße bedient. Diese Strecke führt alle 30 Minuten ohne Umwege über die ZOH zum Bahnhof.

Mit den Stadtwerken Bayreuth Verkehrs und Bader ist es möglich, Fahrräder in Linienbussen mitzunehmen. Bayreuth gehört zur Großregion Nürnberg. 120] Das ganze Bayreuther Stadtraum gehört zur Tarifzone 1200 des VGN, in der die Tarifstufe D1 für die Städte gültig ist. Außerdem ist Bayreuth im deutsch-tschechischen Transportverband EgroNet vertreten. Bayreuth ist durch seine direkte Anbindung an den 600 Kilometern lange Mainradweg ein Ziel für mehrere touristisch erschlossene Radwege.

Ein Großteil der über dreizehntausend Studierenden[45] an der Uni Bayreuth nutzt das Rad als Transportmittel im Alltag. Durch die Topographie der Großstadt und den Mangel an durchgehenden, sicheren Wegen entstehen Probleme und manchmal auch Problemlösungen. Der Weg von der Hochschule in die Stadtmitte (Univercity) ist als Radweg beschildert.

Auf dem Flugplatz Bayreuth wird die gewerbliche Fliegerei, der Individualverkehr, die Allgemeine Fliegerei und der Flugsport betrieben. Die Fluggesellschaft Frankfurt-Hof machte bis 2002 drei Mal am Tag Station in Bayreuth. Der Flugplatz ist für die Luftfahrtgesellschaft Bayreuth der Startpunkt für die Flugreisen in die Deutsche Segelflugliga. Relativ spÃ?t begann die Industriealisierung in der Innenstadt.

Ab 1945 begann auf dem Areal des entwässerten brandenburgischen Teiches im nördlichen Teil der Innenstadt eine rasche Wirtschaftsentwicklung mit einer Tabakfabrik und einem Elektrobetrieb als den wichtigsten Unternehmen. Aus der Fränkischen Tageszeitung (FZ); formerly Bayerischer Rundschreiben, renamed October 2008 des Bayerischen Rundfunkes. Bereits in den 1950er/1960er Jahren betreibt der bayrische Rundfunk in Bayreuth einen Mittelwellensender mit einer Sendefrequenz von 520 Kilohertz und einer Leistung von 200 W mit einem 60-m-Mast.

In Bayreuth gibt es mehrere Gerichte: Amts-, Land-, Arbeits-, Verwaltungs- und Sozialgerichte. Es gibt zwei Universitäten, die Bayreuther UniversitÃ?t und die UniversitÃ?t fÃ?r Kirchenmusik der evangelisch- lutherischen Gemeinde in Bayern. Als Nachfolgeinstitution der Fachhochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth. Theoretisch geht back to the churchmusikschule founded in Erlangen in 1948 and is the successor institute of the spezialakademie für evangelische Kirchenmusik Bayreuth.

Die 1975 gegründete Hochschule konzentriert sich auf Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Afrikawissenschaften, Materialwissenschaften, Lebenswissenschaften, Bio- und Umwelttechnik. Die Hochschule hat ein interdisziplinäres Studien- und Weiterbildungsangebot. Ein besonderes Merkmal der Uni Bayreuth ist der 16 ha große Ökologisch-Botanische Garten der Stadt. Seit 1978 ist sie eine der zentralen Einrichtungen der Hochschule. Sie unterstützt und steuert die Afrika-Studien von 14 Fächern der Bayreuther Hochschule, die auf vier ihrer sechs Fachbereiche verteilt sind.

Das 1664 eröffnete Schulgebäude ist das erste der ältesten Gymnasien der Hansestadt, aber erst seit 1966 an seinem heutigen Ort Naturwissenschaften, Technik, Sprache und europäische Gymnasien mit rund 940 Kindern (Stand: 2015)[130]. 133 ] Die Fürstin Wilhelmine von Bayreuth ist die Patin des Namens mit wirtschaftlichem Fokus und einem naturwissenschaftlich-technischen Fachgymnasium, ca. 1200 Studenten (Stand: 2006/07).

V. ACQUIN, one of the six accreditation agencies which, on behalf of the Foundation for the Accreditation of Study Programmes in Germany, provides nationale and internationale expert opinions on the subject content of study programmes with Bachelor/Bakkalaureus

In Bayreuth ist das Kompetenzzentrum für Neue Werkstoffe angesiedelt. Neue Werkstoffe Bayreuth GmbH (NMB) ist ein Dienstleister, der Unternehmen, die an Werkstoffinnovationen interessiert sind, beraten und anwendungstechnische Unterstützung bietet. Bayreuth war jahrhundertelang auch eine Garnisonstadt. In Bayreuth war zwei Jahre lang das Grevenitzer Infanterieregiment unter Colonel von Bonin postiert. Seit 1810 waren nach vier jähriger Besatzung durch französische Reichstruppen Vereine der Königlichen Bayrischen Streitkräfte in Bayreuth.

In den Jahren 1810 bis 1866 waren in Bayreuth ein Teil des dreizehnten Infanterieregiments, von 1866 bis 1919 das siebte und von 1832 bis 1866 weitere Teilbereiche des fünften Regiments der Chevaulegers und von 1866 bis 1919 das sechste Regiment der Chevaulegers untergebracht. In den Jahren 1920 bis 1935 das III. Bataillon des 21. bayrischen Infanterieregiments der Bayreuther Armee, aus dem das 42 ertrug.

Nach dem Ende des ersten Weltkrieges ging die Besatzungstradition der Hansestadt in den frühen 1990er Jahren weitestgehend zu Ende, als die Markgrafenbaracken der Wehrmacht mit dem Panzerbataillon 125 (Panzerbrigade 12), dem Bataillon 102 des Panzergrenadiers, den "Bayreuther Jägern" (Panzergrenadierbrigade 10) und dem III. Berühmteste in Bayreuth sind der Philosophie Max Stirner, die Politik Heinrich von Gartner und Wilhelm Leuschner sowie der Autor Max von der grün.

Von den Menschen, die in Bayreuth gelebt und gearbeitet haben, ohne ein Kind der Großstadt zu sein, fallen drei auf: die Markgrafschaft Wilhelme von Bayreuth, der Schriftsteller Richard Wagner und der Lyriker Jean Paul. Unter den Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger der Hansestadt sind unter anderem Bundeskanzler Otto von Bismarck, der Kapellmeister Arturo Toscanini und der Schriftsteller Richard Strauss.

Bereits seit 1960 vergibt die Hansestadt Bayreuth Medaillen und Ehrenzeichen an Personen, die einen besonderen Beitrag zum Wohl der Hansestadt geleistet haben:[137] Die mit einer Goldmedaille prämierten Personen müssen Stadtbewohner sein. Wer mit dem Ehrenring ausgezeichnet wird, muss kein Bayreuther sein. Das Patrouillenboot der föderalen Polizei mit der Rumpfnummer BG 24. 138] Das Bad-Bramsted-Klassenschiff wurde 2017 von Cuxhaven nach Neustadt in Holstein gebracht und segelt nun als Teil der Küstenwachen.

Durch eine Sponsorschaft sind das Boot und die City miteinander verknüpft. Mit Bayreuth 1 bezeichnet der deutsche Musiker Joachim Witt das 1998 erschienene Werk. In den Jahren 2000 und 2006 folgten (nach einigen weiteren Platten mit anderen Titeln) Bayreuth 2 Die Bayerische Hofhütte steht auf einer Seehöhe von 1576 Metern NN über den Dörfern Münster und Krämsach im Tiroler Rofan.

"Bayreuth (Ankunft)". "Bayreuth (Abflug)". Im Jahre 1743 beschreibt Voltaire die Hansestadt: "Bayreuth ist eine wunderbare Metropole. "Jean Paul beschreibt Bayreuth in einer Erklärung der Liebe: "Lieber Bayreuth, auf einer so wunderschön gestalteten, so grüngemalten Präsentationsplatte der Region, dass man sich langweilen sollte, damit man nie wieder herauskommt.

Eine Auflistung der Opfernamen finden Sie in "Denk / Steine set ", erschienen in der Geschäftswerkstatt Bayreuth, Bumerang Verlag, Bayreuth 2003. Menschen, die lange in Bayreuth gelebt haben oder in Bayreuth aufgewachsen sind oder aus Bayreuth abgeschoben wurden, gelten als jüdisches Bayreuth.

Frau Susanne Dahm (Mitarbeiterin): Bayreuth. Ein Städtchen ändert sein Antlitz. Buchdruckhaus Bayreuth, 1996, ISBN 3-922808-40-9 Wilhelm Kneule: Kirchliche Geschichte der Landeshauptstadt Bayreuth. 1810-1970. Bernd Mayer: Bayreuth wie es war. Der Gondrom Verlagshaus, Bayreuth 1981. Bernd Mayer: Bayreuth à la Carte. Ellenbogenverlag, Bayreuth 1987, ISBN 3-925361-03-0 Bernd Mayer: Bayreuther Chronik 1989 Gondrom Verlagshaus, Bayreuth 1989 Bernd Mayer: Bayreuth.

Bernd Mayer: Bayreuth im 20. Jahrtausend. Der Nordbayerische Kurier, Bayreuth 2003 Bernd Mayer, Sylvia Habermann: Bayreuth miterleben. Bouillon, Stephan Müller. 2012 in der ISBN 978-3-928645-10-2. Jakob Müller: Schulleiter und Knochenbildhauer. Archeologische Grabungen in Bayreuth. BAMBURG 1996, ISBN 3-931278-01-8 Marieluise Müller: Bayreuth.

Gündrom, Bindlach 1993, ISBN 3-8112-0810-1 Stephan Müller: Größlers Ehemann, Graf Gravina und Marquis Salou, Geschichten aus Bayreuth. Gudensberg-Gleichen 2011, ISBN 978-3-8313-2404-0 Stephan Müller: Geschichten der Festspiele Bayreuth. Warenberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2012, ISBN 978-3-8313-2418-7 Stephan Müller: 150 Jahre Bayreuth-Turnen. Oliver van Essenberg: Enjoy lifestyle - in and around Bayreuth. with texts by (among others) Frank Piontek, Stephan Müller, Stephan H. Fuchs and Monika Beer Der selekt-Verlag, Bamberg 2014, ISBN 978-3-9813799-5-2. Wilhelm Müller: Liechtenstein: Bayreuth: Liebenswerte Stadtverwaltung Bayreuth.

Sachsenverlag, Altenplos 1965 Karl Müssel: Bayreuth in acht Jahren. Stadtgeschichte. Bayreuth 1993, ISBN 3-8112-0809-8 Herbert Popp: Bayreuth - wiederentdeckt, Ein Ausflugsführer zur Stadtgeographie. Allwanger Druckerei, Bayreuth 2007, ISBN 978-3-925361-60-9. Wilhelm Rauh, Ernst Peter Rudolf: In love with Bayreuth. Druckerei Bayreuth, 1981, ISBN 3-922808-00-X.

Stadtführerin Bayreuth. Gondrom, Bindlach 1992, ISBN 3-8112-0787-3 Stadt Bayreuth (Hrsg.): Bayreuth. Camille de Tournon: Statistiken der Stadt Bayreuth, 1809 Über das Land Bayreuth in Napoleon. Geschichte des Vereines Oberfranken, Bayreuth 2003, ISBN 3-87707-599-1 Ingo Toussaint (Hrsg.): Ausflüge nach Bayreuth. Reportagen aus acht Jahrtausenden.

Regensburger Trübsbach: History of the City of Bayreuth 1194-1994, Druckerei Bayreuth 1993, ISBN 3-922808-35-2 Society for Christian-Jewish Cooperation Bayreuth e. V. Das jüdische Bayreuth. Ellwanger Druckerei, Bayreuth 2010, ISBN 978-3-925361-81-4: ? Statistisches Bundesamt Bayern - Tab. 12411-001: Bevölkerungsentwicklung: Einwohnerzahl: Kommunen, Fristen (letzte 6) vom April 2018 (Bevölkerungszahlen basierend auf der Volkszählung 2011) (Unterstützung).

von Rainer Trübsbach: Stadtgeschichte Bayreuth. 1194-1994. Druckhaus Bayreuth, Bayreuth 1993, ISBN 3-922808-35-2, S. 154. von Rainer Trübsbach: Stadtgeschichte Bayreuth. Karl Müssel: Bayreuth in acht Jahren. Baireuth 1986, ISBN 3-87052-991-1. ? abcdefgh Jörg Maier, Michael Stettberger und andere:

Bayreuth. Ein Städtchen ändert sein Antlitz. Buchdruckhaus Bayreuth, Bayreuth, ISBN 3-922808-40-9, S. 14. Adam Stuhlfauth: Berichte zur Vor- und Frühgeschichte der Frankenalb. Im: Buch inger Archive for the History of Upper Franconia, Fünfunddirddirigster Band, Drittes Heft, Bayreuth 1991: ? von Jörg Maier, Michael Stettberger et al. : Bayreuth.

Ein Ort, p. 15 x 15 x 11 x 15 x 15 x 15 x 15 x 15 x 15 x 15 x 53 Bernd Mayer: Kleine Bayerische Städtetgeschichte, p. 46 ? E. Hübschmann et al: In Bayreuth - umgeschaut und befragt. Rainer Trübsbach: Historie der Hansestadt Bayreuth, S. 153. Karl Müssel: Bayreuth in acht Jahrzehnten, S. 139. Rainer Trübsbach: Historie der Hansestadt Bayreuth, S. 155. Rainer Trübsbach: Historie der Hansestadt Bayreuth, S. 175 und 178. ? Jörg Maier, Michael Stettberger und andere.... ?

Bayreuth. Ein Ort, p. 16 Rainer Trübsbach: Historie der Stadt Bayreuth, p. 180-183. Rainer Trübsbach: Historie der Stadt Bayreuth, p. 186 und 187. o Robert Zintl: Bayreuth und die Eisenbahn. o Rainer Trübsbach: History of the City of Bayreuth, p. 186 und187. Robert Zintl: Bayreuth und die Eisenbahnmagazin. ? Robert Zintl: Bayreuth und die Bahnen. Seite 81 und 95 Martin Schramm: Deutschlandtag, Bayreuth, 1923. In: Geschichtliches Lexikon Bajerns.

? Bayreuths verschollene Vergangenheit: die in:: Der Nordbayerische Kurier, 30. Juni/1. Juni 2018, S. 15 Albrecht Bald, Jörg Skriebeleit: Das Nebenlager Bayreuth des Konzentrationslagers Flossenbürg: Rabenstein, Bayreuth 2003, ISBN 3-928683-30-6. ? Weihsmann, Helmut: Bauen unter dem Hakenkreuz. WEISSENSTADT 2015. Bernd Mayer: Wo jeder Zehnte einen Lehrstuhl hatte.

Nr. 3/2004. Rainer Trübsbach: Stadtgeschichte Bayreuth, S. 357. ? Unglücke bei öffentlichen Festen. Eingegangen ist der Tag des 20. Novembers 1995 am 22. Juni 2015. Karl Müssel: Bayreuth in acht Jahren. Karl Müssel: Bayreuth in acht Jahren. Eingetragen in die Wappendatenbank des Haus der bayrischen Landesgeschichte, eingesehen am 28. September 2017. 8 Städtewappen, Städtefarben, offizielles Emblem.

Ort: Stadtrecht der Gemeinde Bayreuth. S. 7, S. 5, Zugriff erfolgt am 9. Juli 2017. Die Stadt ist auf der Suche nach Partnern. Ort: Nordbayrischer Kurier, Stand Nr. 1, Stand Nr. 1, Stand: 2006. 11. März 2009. 11. 2009 ? Dauerausstellung im Historischen Museum Bayreuth. Ort: Bayreuth.de. Zurückgeholt wurde er am 21. April 2018. Das Friedenssymbol wird bald in Bayreuth sein.

Nordbayrischer Eilbote, 5./6. Mai 2011, S. 13. ? Kurt Herterich: Im Osten Bayreuths. Seite 182. Kurt Herterich: Im Zentrum von Bayreuth. Seite 47. Kurt Herterich: Im Zentrum von Bayreuth. Seite 136. Kurt Herterich: Im geschichtsträchtigen Bayreuth. Seite 54. Kurt Herterich: Im Osten Bayreuths.

Herbert Popp: Bayreuth - Neufund. Seite 94. Kurt Herterich: Im geschichtsträchtigen Bayreuth. Seite 8. Kurt Herterich: Im Zentrum von Bayreuth. Herbert Popp: Bayreuth - wiederentdeckt. Bernd Mayer: Bayreuth - die vergangenen 50 Jahre.

Rainer Trübsbach: Stadtgeschichte der Hansestadt Bayreuth. Herbert Popp: Bayreuth - wiederentdeckt. Kurt Herterich: Bayreuth - Kreuze S. 82. Karl Müssel: Bayreuth in acht Jahren. Seite 144. Bayreuth Stadtnachrichten - Amtsblatt in Bayreuth, Nr. 2, Stand 31. Dezember 2009. Die Gruene Naturschutzliste in Oberfranken des Bayrischen Landesamtes fuer Umweltschutz, eingesehen am 18. Juli 2014. Kurt Herterich: Vom Burgturm Bayreuth zum Festspielberg.

Seite 29. Kurt Herterich: Im Osten Bayreuths. Seite 12. ? Bernd Mayer: Geheimnisvolles Bayreuth. Seite 36. Kurt Herterich: Im geschichtsträchtigen Bayreuth. Seite 26. Kurt Herterich: Im Osten Bayreuths. Seite 35. Kurt Herterich: Vom Schlossturm Bayreuth zum Festspielhaus. Seite 105. und ? von Volker Strübing im Nordbayerischer-Kurier ( "nordbayerischer-kurier. de"), abrufbar am 24. Juni 2013. ? bayreuthertagebuch.wordpress.

de Bayreuth-Kalender von Volker Strübing, eingesehen am 24. Juni 2013. "Begegnungen ohne großes Trara" im Norddeutschen Kurier ab 31. Oktober 2014, S. 17. xxx xxx x Zeitschrift DTS, 1984/6, S. 32. xxxx Journal DTS, 1988/5, S. xxxx Rollstuhl-Tanzgruppe beim RSV Bayreuth abgeholt am 8. 12. 2011. United Shooting Guilds St. Georgen von 1720 und Bayreuth von 1623 e.V. abgeholt am 12. 10. 2017. ? No Summit of Happiness in:

Der Nordbayerische Kurier, der sich am 29. April 2018, S. 8 befindet und der am 19. September 2012, S. 19, den Atlas der Zukunft 2016, wiederentdeckt hat. Berufung erfolgte am 4. März 2011. ? Herbert Popp: Bayreuth - wiederentdeckt, S. 328. ? Bernd Mayer: Geheimnisvolles Bayreuth.

Dr. Walter de Gruyter, 2003, ISBN 978-3-423-59063-1, S. 126 (begrenzte Voransicht in der Google-Buchsuche). Aus Bayreuth ist nichts für Einsteiger im NRW-Kurier vom 11. Oktober 2014, S. 9. Und ? Weilis Sand: Warum Bayreuth die ursprüngliche deutsche Höllenwelt ist.

Mehr zum Thema