Einwecken

konservierend

Damit die Haltbarkeit noch weiter verlängert wird, können Sie sie auch konservieren. Wecking bedeutet dasselbe und bezieht sich auf den Firmennamen Weck, denn dieses Unternehmen stellt die bekanntesten Einmachgläser her. Jeder spricht von Konservieren, Konservieren und Kochen. Sie wird immer modischer: WARKING. Tips zum Kochen, Konservieren und Gären.

Kochen, konservieren, konservieren - huh?

Um die köstlichen Früchte und das regionale Obst und Gemüsesortiment auch zu einem späteren Zeitpunkt noch genießen zu können, lassen sich die Favoriten leicht konservieren. Kochen, konservieren, konservieren - huh? Obst, GemÃ?se und andere Nahrungsmittel werden in GÃ?sern hermetisch versiegelt, so dass sie lange leben. Der Unterschied ist jedoch, dass beim Kochen oder Konservieren die frische Nahrung unmittelbar im Becher erwärmt und konserviert wird.

In der Dose wird die Frucht normalerweise im Kochtopf gegart und warm gegossen. Wahrscheinlich merken Sie es schon - Aufwachen ist nicht nur Aufwachen. Die Haltbarkeit von Früchten und Gemüsen kann auf mehrere Arten verlängert werden, aber dazu später mehr. Vor dem eigentlichen Geschäft sollten Sie zuerst Ihre Tiegel und Klappen desinfizieren.

Weil Krankheitserreger oder Krankheitserreger, die in oder auf Ihrem Becher landen, den Verderb Ihres ausgezeichneten Inhaltes auslösen. Deshalb wird empfohlen, die Brille und den Verschluss vor Gebrauch gut zu erhitzen. Stellen Sie Ihre Brille in ein Bad und lassen Sie sie etwa fünf Min. aufkochen. Auch im Ofen geht das Ganze: Legen Sie die Glaser für etwa zehn Min. in einen vorgewärmten Ofen bei 140 C - so leicht geht das!

Durch ein fünfminütiges Aufkochen in einem Bad mit einem Spritzer Weinessig werden die Abdeckungen und Kautschukringe leicht desinfiziert. Zum Konservieren, Aufkochen und Eingießen verwenden Sie am besten ein Gefäß oder ein Twist-Off-Glas. Der Behälter ist aus einem hohlen Gläschen, einem Glasdeckel und einem Gummi-Ring, der sich zwischen dem Gläschen und dem Glasdeckel befindet.

Twist off glass ist ein hohles Flachglas mit einer verschraubbaren Metalldecke. Am bekanntesten ist wohl das Kochen in einem Topf. Dazu müssen Sie den Behälter entsprechend der Rezeptur füllen und dicht verschließen. Zuerst wird der Ring auf das Gefäß gesetzt, dann der Verschluss und schließlich alles mit dem Metallclip fixiert.

Mit einem Abdrehglas wird der Verschluss des Deckels verschraubt. Legen Sie ein Geschirrtuch in Ihren Kochtopf, denn die Brille sollte nicht unmittelbar auf dem Topfgrund aufstehen. Bei einem Kochtopf können Sie das Geschirrtuch auslassen, da das integrierte Raster die Brille am unteren Rand hindert. Stell die Brille in den Kochtopf.

Jetzt gießt man so viel Gießwasser in den Kessel, dass das Gefäß nicht vollständig zugedeckt ist. Den Ofen aufsetzen und den Teig zum Braten aufkochen. Der Kochvorgang startet, wenn sich der Füllstand in den Dosen auflöst. Die Erwärmung bewirkt, dass sich der Füllgutinhalt ausdehnt. Jetzt gibt es einen Druck im Fenster, der durch den Glasdeckel austreten kann.

Die Garzeit und die Garzeit hängen vom Gargut ab. Ist die Zeit gekommen, wird das Gefäß sorgfältig aus dem Kochtopf entnommen und auf ein Kuchengestell gelegt. Dadurch kann das Fenster in aller Stille auskühlen. Jetzt kontrahiert das Becherglas wieder und es wird ein Vakuum im Becherglas erzeugt. Der Druck von aussen drückt den Verschlussdeckel sicher gegen das Fenster.

An einer kleinen Kostprobe können Sie erkennen, dass Ihre Leckerlis richtig konserviert wurden: Lösen Sie die Klemmen am Gefäß und testen Sie, ob das Gefäß hochgehoben werden kann - wenn es dicht geschlossen ist, ist alles in Ordnung. Bei der Twist off Dose erkennen Sie das an dem leicht nach außen geschwungenen Verschluss.

Ein weiterer Weg, das köstliche Fleisch und die köstlichen Früchte und Gemüsesorten für lange Zeit zu genießen, ist das Kochen im Ofen. Dies geht ebenso gut und vergleichbar wie in einem Becher. Dazu brauchen Sie: Das Geschirrtuch wird wie in einem Gefäß in eine Fettwanne gegeben, dann werden die Gläschen mit Füllung hinzugefügt. Auf diese Weise bleibt Ihr Material im Ofen erhalten.

Früchte werden oft bei 50-160 °C und Gemüsesorten bei 190-200 C einkochen. Bei hausgemachter Schokoladenmarmelade oder bei Konfitüren wirkt das "lange halten" etwas anders: Die Ingredienzen werden in einem Kochtopf gegart und dann in das Gefäß gegossen. Am besten ist es, einen großen, hochgelegenen Becher für die Zubereitung von Konfitüren zu verwenden.

Weil die Früchte vermutlich viele Luftblasen verursachen, bleiben Ihre gekochten Speisen im Kochtopf und kommen nicht so zügig aus. Nach dem Reinigen, Abschälen und kleinem Schneiden werden Ihre Lieblingsobststücke mit den anderen Bestandteilen ganz leicht in einen Kochtopf gelegt und ausprobiert! Um die Konfitüre lange genießen zu können, verwenden Sie nur frische Früchte, überreife Früchte können fermentieren und den Brotaufstrich zerstören!

Ist die Kochzeit Ihrer Früchte abgelaufen, wird der Füllstand umgehend in die Gläschen abgefüllt. Sie können die Brille bis zum Rande auffüllen, rasch schließen und auf den Boden drehen, kühlen und erstarren lassen ist alles da! Tipp: Um zu verhindern, dass die Brille durch die Wärme zerspringt, spülen Sie sie kurz vorher warm aus und legen Sie sie dann auf ein feuchtes Geschirrtuch zum Auffüllen.

Hört sich anfangs ungewohnt an, aber probieren Sie es doch mal aus und legen Sie es beim Grillen auf den Teller - mit Ihrer Bratwurst wollen Sie nicht mehr als Ihr selbstgemachtes Ketschup aufessen. So dass die Lust an dem, was Sie selbst gekocht haben, lange anhält, bewahren Sie Ihre Brille an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort auf.

Die Verschlusskappe muss gut am Gefäß befestigt sein und die Schraubkappe auf einem Twist-Off-Glas sollte beim ersten Öffnen ein Knallgeräusch erzeugen. Sollte sich der Verschluss gerade vom Gefäß lösen oder der Verschluss wölben, ist dies ein Anzeichen dafür, dass sich Gas bildet - dann entfernen Sie ihn ganz zügig.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Probieren und sogar beim Aufwecken!

Mehr zum Thema