Durchschnittseinkommen Uruguay

Mittleres Einkommen Uruguay

In Uruguay werden internationale Einkünfte derzeit nicht besteuert. Das, was uns "lächerlich billig" erscheint, könnte in Uruguay als ziemlich teuer angesehen werden. Mit einem Sieg sichert sich Uruguay den Gruppensieg. Ich habe noch keinen Eintrag für Uruguay gefunden. Erläutern Sie die Bedeutung der Beschlüsse der Uruguay-Runde.

Durchschnittliches Einkommen Uruguay > Bruttoinlandsprodukt, BNE

In Uruguay beträgt das Durchschnittseinkommen 11.860 US-Dollar pro Jahr oder etwa 988 US-Dollar pro Monat im Jahr ( "Bruttonationaleinkommen 2011" pro Kopf, Quelle: Weltbank). Unter den lateinamerikanischen Ländern gehört Uruguay zu den aufstrebenden Ländern mit mittleren bis mittleren Prognosen für die Zukunft. In Uruguay ist das wirtschaftliche Wachstum von 8,5 auf rund 4 Prozentpunkte zurückgegangen.

Die Teuerungsrate ist mit 8% bis 9% jedoch alarmierend hoch. Die wichtigsten Wirtschaftszweige in Uruguay sind der Fremdenverkehr, die Software-Entwicklung, der Dienstleistungssektor und der Agrarsektor, insbesondere die Einzellandwirtschaft. Obwohl Uruguay immer noch ein armes Volk ist, gibt es auch in diesem Gebiet einen Aufschwung.

Während 2006 noch 34% der Menschen unter der Armutsschwelle leben, waren es 2012 nur noch 12%. Die Arbeitslosenquote ist auch in den mittel- und südamerikanischen Ländern mit 5,5 bis 6,4 Prozentpunkten vergleichsweise niedrig.

Durchschnittliches Einkommen aller Staaten der Erde -> Auflistung

Ich habe hier - in alphabetischer Reihenfolge - eine Auflistung der durchschnittlichen Einkommen aller Weltländer erstellt. Das Durchschnittseinkommen ist das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar. Birmingham: Burkina Faso: Burundi: Chile: China (Volksrepublik): Costa Rica: Dänemark: Deutschland: Dominica: Dschibuti: Ecuador: Elfenbeinküste / Côte d'Ivoire: El Salvador: Eritrea: Estland: Fidschi: Finnland: Frankreich:

Kasachstan: Katar: Kenia: Kirgisistan: Kiribati: Kolumbien: Komoren: Kongo (Demokratische Republik): Kongo (Republik): Kosovo: Kroatien: Kuba: k. A: Kuwait: Laos: Lesotho: Lettland: Libanon: Liberia: Libyen: Liechtenstein: Litauen: Tadschikistan: Taiwan (Republik China): Tansania: Thailand: Timor-Leste/Osttimor: Togo: Tonga: Trinidad und Tobago: Tschad: Tschechien/Tunesien: Türkei: Turkmenistan: Tuvalu: Uganda: Ukraine: Ungarn: Uruguay: USA/Amerika: Usbekistan: Vanuatu: Vatikanstadt: k.

A. Venezuela: Vereinte arabische Emirate: Vietnam: Weißrussland: Zypern: Das geringste Durchschnittseinkommen bezogen auf das jährliche Bruttosozialprodukt pro Kopf ist Malawi mit nur 250 Dollar, knapp dahinter liegt Burundi mit 270 Dollar. Die höchsten Durchschnittseinkommen gibt es - wer fragt sich das schon? Die Lücke zum Vizemeister Liechtenstein ist gross.

Noch immer haben 27 Staaten ein durchschnittliches Jahreseinkommen von weniger als 1000 Dollar. Diese sind in der alphabetischen Reihenfolge: Afghanistan, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Burundi, Eritrea, Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Haiti, Comoros, Kongo (Demokratische Republik), Liberia, Madagaskar, Malawi, Mali, Mosambik, Nepal, Niger, Ruanda, Sierra Leone, Simbabwe, Südsudan, Tansania, Togo, Uganda, Mittelafrikanische Republik.

Nur in drei Ländern, nämlich (in der alphabetischen Reihenfolge) Liechtenstein, Monaco und Norwegen, kann ein durchschnittliches Jahreseinkommen von mehr als USD 1.000 gemeldet werden. In Deutschland lag das Durchschnittseinkommen 2011 noch in etwa auf dem Niveau von Frankreich. Mehr als - oder im Fall Islands wie auch Deutschlands - 17 Ländern oder Ländern im Jahresdurchschnitt (in der alphabetischen Reihenfolge): Australien, Kanada, Dänemark, Finnland, Island, Kuwait, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Singapur, USA, Schweden, Schweiz, Österreich, Kuwait.

Endlich aber nicht nur die Top 10, sondern auch die Top 20 - damit auch Deutschland die Rangliste schmücken kann.....:

Mehr zum Thema