Doppelte Staatsbürgerschaft österreich

Staatsbürgerschaft Österreich

Die österreichische Staatsbürgerschaft schließt eine doppelte oder mehrfache Staatsbürgerschaft nicht aus, wenn sie von Geburt an besteht. Herzlich Willkommen auf der Website der Doppelten Staatsbürgerschaft für Südtiroler! Weshalb die österreichische Staatsbürgerschaft für Südtiroler? fordert nun auch die österreichische Staatsbürgerschaft für Südtiroler. Reisepass, wenn sie die doppelte Staatsbürgerschaft illegal besitzen.

Doppelstaatsangehörigkeit

Generell erlaubt das Österreichische Staatsangehörigkeitsrecht keine Doppel- oder Mehrstaatigkeit. Jeder, der die Staatsbürgerschaft im Ausland erlangt, erlischt. Der Selbstbehalt muss vor der Bewerbung um die ausländische Staatsbürgerschaft gewährt werden, sonst geht die Staatsbürgerschaft verloren. Die Staatsangehörigkeitsabteilung der zuständigen Landesbehörde ist für die Gewährung der Staatsbürgerschaft verantwortlich.

Jeder, der die Staatsbürgerschaft durch Übertragung erlangt, hat prinzipiell die ausländische Staatsbürgerschaft verloren. Ist im bisherigen Aufenthaltsrecht der automatische Staatsbürgerschaftsverlust mit der Anerkennung der Staatsbürgerschaft nicht vorgesehen, wird zunächst die Staatsbürgerschaft Österreichs garantiert. Dementsprechend muss die betreffende Person innerhalb von zwei Jahren ihre frühere Staatsbürgerschaft abgeben, um danach die Staatsbürgerschaft zu erlangen.

Erst wenn die Staatsbürgerschaft im speziellen Eigeninteresse der Bundesrepublik Österreich ist ( "Verleihung im nationalen Interesse"), weil der Fremde bereits außergewöhnliche Verdienste erbracht hat und von ihm zu erwarten ist, verliert Österreich sein Rücktrittsrecht aus dem früheren Staatenbund. Die österreichische Staatsbürgerschaft wird von der Staatsangehörigkeitsabteilung der zuständigen Landesbehörde verliehen.

Bei Verheiratung der Familienangehörigen erhält das Kinde bei der Entbindung die Staatsbürgerschaft, auch wenn nur der Familienvater österre.... Bei nicht verheirateten Familienangehörigen, bei denen nur der Familienvater die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes besitzt, erhält das betroffene Familienmitglied die Staatsbürgerschaft durch Nachkommenschaft, wenn der Familienvater innerhalb von 8 Schwangerschaftswochen die Staatsangehörigkeit eines österreichischen Staatsangehörigen erlangt hat oder seine Staatsangehörigkeit durch ein Gericht nachweisbar ist.

Auch vor der Entbindung des Babys kann die Elternschaft erkannt werden. Wendet das Ursprungsland des ausländischen Erziehungsberechtigten ebenfalls das Herkunftsprinzip an (wie in Österreich), so ist das Kindsmitglied ein Doppelbürger.

Doppelte Staatsbürgerschaft - BMEIA, Österreichisches Aussenministerium

Österreichisches Staatsangehörigkeitsrecht folgt dem Motto der Mehrstaatigkeit. Diesen Grundsätzen liegen auch das Übereinkommen des Europarates Nr. 43 über die Reduzierung der Mehrstaatigkeit und den Wehrdienst in Mehrstaatigkeitsfällen (BGBl. Nr. 471/1975) unterworfen. Die Erlangung der Staatsbürgerschaft durch Erteilung der Staatsbürgerschaft bedeutet daher, dass die Antragsteller den früheren Staatenbund verlassen, soweit dies für sie möglich und sinnvoll ist.

Andererseits, wenn eine ausländische Staatsbürgerschaft absichtlich (d.h. durch Beantragung, Deklaration oder ausdrückliches Einverständnis) erworben wird, geht die österreichische Staatsbürgerschaft per Gesetz unter. Gleiches trifft auf den Erlangung der Staatsbürgerschaft oder einer anderen Staatsbürgerschaft nichtehelicher Familienangehöriger durch Heirat der Erziehungsberechtigten zu (Legitimation). Staatsbürgerschaft durch Verleihung: In den nachfolgenden Ländern besteht keine Verpflichtung, den früheren Bund zu verlassen, was zu einer Mehrstaatigkeit führt.

Der Austritt aus dem früheren Landesverband ist nicht möglich oder unzumutbar. Der Preis wird an unehelich geborene Jugendliche bis zum Alter von vierzehn Jahren verliehen. Der Preis wird an adoptierte Patenkinder bis zum Alter von vierzehn Jahren verliehen. Der Preis wird an gleichgeschlechtliche weibliche Ehepaare bis zum Alter von vierzehn Jahren verliehen. Gewährung der Staatsbürgerschaft: Diese Gewährung der Staatsbürgerschaft im Falle des Erwerbes einer anderen Staatsbürgerschaft führt auch zu einer Mehrstaatigkeit der Meldung von rechtmäßigen oder rechtmäßigen Minderjährigen von vor dem 1. 9. 1983 gebürtigen Mutter.

Im Falle der doppelten Staatsbürgerschaft und der mehrfachen Staatsangehörigkeit wird die Beachtung der Angaben zum Wehrdienst, insbesondere im Hinblick auf die freiwillige Einreise in einen ausländischen Staat, die in einigen Ausnahmefällen zum Erlöschen der Staatsbürgerschaft führt, ausdrücklich erwünscht.

Mehr zum Thema