Doppelte Staatsbürgerschaft Deutsch Britisch

Staatsbürgerschaft Deutsch-Britisch

wird auch für britische Staatsbürger gelten, bleibt abzuwarten. und nur in Großbritannien ist sie wieder "Vollzeit-Britin" statt auch Deutsch. Die doppelte Staatsbürgerschaft ist wohl der wichtigste Grund. Staatsbürgerschaft: Britische Staatsbürger haben Anspruch auf zwei Pässe.

Staatsbürgerschaft für Engländer - und andersherum

Die in Deutschland lebenden Engländer stehen nach dem Bruch der Brexits vor der Problematik der Bereinigung. Mit dem Rückzug des VK aus der EU werden auch die britischen Staatsangehörigen zunächst alle mit der Europabürgerschaft verbundenen Vorrechte verlieren. Es geht unter anderem um die Bewegungsfreiheit der EU-Bürger. Das Bundesgesetz über die generelle Personenfreizügigkeit (Freizügigkeitsgesetz/EU) reguliert die rechtliche Stellung der Unionsbürger und ihrer Familienmitglieder, die Anspruch auf Personenfreizügigkeit haben.

Aus Sicht der EU wird der brexitische Staat Großbritannien zu einem Drittland machen. Inwieweit es dann noch Bewegungsfreiheit geben wird, ist noch unklar. In Zweifelsfällen können für die britischen Staatsbürger in Deutschland die allgemeinen Bestimmungen des Aufenthaltgesetzes über Ausländerrechte angewendet werden. Ein Weg für die britischen Bürger, auch nach dem Bruch der Brexite die Bewegungsfreiheit innerhalb der EU zu genießen, ist die weitere Akzeptanz der Staatsbürgerschaft.

In den letzten Tagen wurden die politischen Anforderungen, vor allem die britische Staatsbürgerschaft für junge Menschen, erhoben. In jedem Fall ist die doppelte Staatsbürgerschaft nach dem derzeitigen Staatsangehörigkeitsrecht in Deutschland bis zum Abschluss des Rückzugs Großbritanniens aus der EU noch relativ leicht zu erringen. Laut den Brexiten würde dies zunächst eine Änderung des Gesetzes erfordern.

Briten, die seit einiger Zeit in Deutschland wohnen und tätig sind, aber auch Briten, die nicht in Deutschland wohnen, aber eng mit Deutschland verbunden sind und regelmässig hier sind, sollten sich daher fragen, ob sie neben der Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft der Deutschen übernehmen wollen, sofern die anderen Voraussetzungen für die Einbürgerung erfüllt sind.

Prinzipiell ist das Staatsbürgerschaftsrecht darauf ausgerichtet, Mehrstaatlichkeit zu vermeiden. Entsprechend sieht das Einbürgerungsgesetz (StAG) prinzipiell vor, dass ein Fremder bei der Staatsbürgerschaft seine frühere Staatsbürgerschaft aufgibt. Das bedeutet, dass sie die Staatsbürgerschaft zusätzlich zu ihrer Staatsbürgerschaft akzeptieren können, wenn die anderen Voraussetzungen für die Staatsbürgerschaft erfüllt sind. Dies betrifft auch Schweizer Staatsbürger, nicht aber die Staatsangehörigen der EEA-Staaten.

In der Kommentierungsliteratur wird jedoch argumentiert, ob die Freistellung im Sinne einer Entsprechung auf diese Länder ausdehnen kann.

Mehr zum Thema