Deutschland Mexiko

Deuschland Mexiko

Die Zusammenfassung des ersten Spiels der deutschen Mannschaft, Interviews und die Highlights als Video in MyView. Als amtierender Weltmeister muss die deutsche Nationalmannschaft eine Auftaktniederlage gegen Mexiko hinnehmen. Die Deutschen schlichen sich schließlich vom Platz, geschlagen, zum Start der Weltmeisterschaft. Vor allem in Mexiko ist die Begeisterung nicht zu bremsen. Natürlich wird Deutschland nicht als Sieg betrachtet.

Auswärtiges Amt - Mexiko 0:1, WM, Spieltag 1, Spielzeit 2018 - Spielauswertung

Im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft verlor Deutschland mit 0:1 gegen Mexiko. In der Moskauer Luschniki-Station fehlten dem Meister die Grundtugenden Kraft und Genauigkeit im Angriff. Anders die mexikanischen Spieler, die begeistert und lebhaft spielten und die Löw-Elf vor große Schwierigkeiten boten. Lozano's Tor vor der Unterbrechung lohnte den Underdog und sollte bis zum Schluss halten - die kleine deutsche Finaloffensive kam zu spat.

Die Niederlage: Lozano tritt zurück und übernimmt die Leitung für Mexiko. Bundesliga-Trainer Joachim Löw musste den linken Außenverteidiger Hektor (Grippe) zeitnah aufgeben. Wie bekannt, startete er in der Offensive im Mittelfeld, Reus musste zunächst auf der Bank mitspielen. Auch Mexikos Nationaltrainer Juan Carlos Osorio hat El Tri im 4-2-3-1-System ins Spiel gebracht.

Der Ex-Leverkusen Chicharito stürmt an der Spitze, der Frankfurt am Main beginnt auf der rechten Seite. Dem zweiten Mann aus Frankfurt im Dienste der mexikanischen Mannschaft genügte es nicht, Fabian setzte sich zunächst auf die Richterbank. Beide Mannschaften wurden von Anfang an frühzeitig getötet, vor allem die mexikanische Mannschaft wurde ihrem guten Namen Ehre gemacht.

Schon in der zweiten Spielminute musste er zur Rettung gehen und den Schuss von Lozano acht Minuten vor dem Ziel blockieren. Kurze Zeit später war auch die Wahl der Deutschen zum ersten Mal beleidigend, Werners Schuss auf die rechte Seite im Elfmeterbereich passierte den Langschuss (3.). Hummel (7.), Lozano (9.) und Herera (11.) versagten aus der Ferne, bevor er fast ein eigenes Ziel verfehlte:

Es war eine enorme Belastung - was vor allem der frisch spielenden Mannschaft aus Mexiko zu verdanken war: Die Schützlinge von Osorio erwarben den Vorsprung vor dem DFB-Team, traten in den Duellen entschiedener auf und nutzten immer wieder eine unsortierte Abwehr der Weltmeisterin. Minuten zu den Mexikanern: Chicharito liess sich weit aus der Abwehr ködern und verschwand von da an in der Mitte, dann ging es sehr schnell: Chicharito diente Lozano auf der linken Seite, der im Strafregister Österreich knabberte und aus einer kurzen Entfernung auf der linken Seite aufschlug.

Dieser Vorsprung hatte sich Mexiko erarbeitet, hätte ihn aber um Haaresbreite aufgeben sollen: Nichtsdestotrotz bleibt es gleich: Die DFB-Auswahl fehlte auch in punkto körpersprachlicher Hinsicht, war nervös und empfänglich für Gegenangriffe und hatte das große Pech, dass sie nicht durchgängig genug gespielt wurde. Sie gingen unverändert in die zweite Runde, doch das erste Gegentreffer in einem Auftaktspiel unter Löw setzte seine Gültigkeit fort.

Der Löw hat nach einer knappen Stunde reagiert, Reus nach Khedira gebracht und im DFB-Sturm neuen Schwung gebracht. Mit einem Overhead-Kick aus elf Meter (65.) probierte er es aus, dann erschien Reus zweimal: Zuerst verfehlte er seinen Flankenpass in die Mitte (71.), dann zog sich der Mann aus Dortmund aus einem spitzen Winkel wieder aus.

Aus der Ferne hätte der erfahrene Spieler bei Krós aber auch nichts tun können, der Schlag ging gerade mal auf der rechten Seite aus. Außerdem konnte er den Ball nicht ins Ziel bringen (77.), dann kam Mexiko wieder ins Spiel: Layun kam zwei Mal zu unpräzise davon (78., 82.). Am Ende hat Deutschland fast alles nach vorn geworfen, war in der Abwehr noch weiter offen als vorher und hat um den Gleichstand gespielt.

Danach war es vorbei, Deutschland erzielte zum ersten Mal in einem Eröffnungsspiel unter Löw ein Tor und begann die Weltmeisterschaft mit einem großen Einbruch. Samstags (20 Uhr) trifft man in Sotschi auf Schweden. Bereits um 17 Uhr spielen die Mexikaner in Rostow am Don gegen Südkorea. Fans der mexikanischen Nationalmannschaft kommen in Stimmung für das Eröffnungsspiel mit viel Volksmusik.

Mehr zum Thema