Deutsche Botschaften im Ausland

Botschaften Deutschlands im Ausland

Der Minister nannte als Beispiel die deutsche Botschaft in Pakistan. zwischen einer diplomatischen und einer konsularischen Vertretung im Ausland. Registration of Germans Abroad) of the Federal Foreign Office. Verabredungen bei einer der deutschen Auslandsvertretungen. Die deutschen Botschaften sind nur Behörden.

Bessere Absicherung der deutschen Botschaften in Krisenregionen

Mit dem Auswaertigen Amt sollen die Auslandseinsaetze in Krisenregionen besser vor Terroranschlaegen geschuetzt werden. Nach einem internen Bericht des Auswaertigen Amts will Aussenminister Frank-Walter Steinmeier Sicherheitsluecken bei den Auslandseinsaetzen in gefaehrdeten Gegenden schliessen und startet ein milliardenschweres Ruestungsprogramm. In letzter Zeit hat sich die Sicherheitssituation der Auslandsrepräsentanzen weiter verschärft.

Ein " verbesserter persönlicher und verstärkter Sachschutz " der Botschaften und Botschaften ist daher vonnöten. Vor allem im Irak - und hier besonders in Erbil in Kurdistan - wird die Situation "dramatisch schlechter". Ein Beratungsauftrag des AA soll die "Sicherheits- und Krisenresistenz" der Botschaften eruieren.

Deshalb erachtet es das AA als notwendig, rasch zu reagieren und fordert die föderale Polizei und das Bundeskriminalamt auf, rasch Schutzkonzepte gegen mögliche Drohnenangriffe zu entwickeln. Gegenwärtig wird das Erbiler Generalkonsulat mit einer stabileren Außenwand ausgestattet, und das Büro investiert rund fünf Mio. EUR in die kurdische Metropole. Die bereits heute als "Trutzburg" bekannte Gesandtschaft wird in Kabul besser abgesichert und das Fahrzeugschloss erneuert, meint Spiegel Online.

Hier werden bis Ende des Jahres rund zehn Mio. EUR angelegt. Gegenwärtig wird auch der Patentschutz für das nordafghanische Generalkonsulat Masar-i-Sharif erhöht. Die Botschaften in Kairo und Israel sollten wieder aufgebaut werden. Dafür sind in Islabad, Pakistan, 17 Mio. EUR und in der Ägyptischen Landeshauptstadt 20 Mio. EUR vorgesehen. Beirut, Amman, Khartum und Tripolis wollen ihre deutsche Vertretung verlegen.

Von einem Investmentfonds von rund 200 Mio. EUR, den das Bundesministerium vor kurzem erhalten hat, sollen schnell neue Panzerfahrzeuge für Missionen in den gefährlichen Krisengebieten wie Kabul oder Erbil beschafft werden.

Notstand im Ausland: Deutsche haben Anspruch auf staatliche Beihilfen

23.09.2015 Sind Deutsche in Krisenregionen oder auf Entführung von Gewalttätigkeit bedroht, ist der Bund zur Hilfe angehalten. Wenn Sie in eine Notfallsituation kommen, ist es am besten, die Mission umgehend zu kontaktieren. Die Deutsche Staatsbürger haben grundsätzlich das Recht auf staatlichen Rechtsschutz, wenn sie sich in einer bedrohlichen Lage im Ausland befinden.

Aber auch die Bundesregierung hat ein hohes Maß an Diskretion, wie der Versicherungsschutz auszusehen hat und ob eine Hilfsmaßnahme möglich und erfolgversprechend ist, erklärt Michael Bothe, em. Prof. für öffentliches Recht des Johann Wolfgang Goethe in Frankfurt/M. Also kann ein entführter Deutsche sich darauf verlassen, dass der Bund auf der Suche nach Unterstützung ist bemüht: Ob aber eine Rettung durchgeführt sein wird, ist nicht klar.

Auf diese Weise können sich die lokalen Auslandsvertreter im Ernstfall rasch mit Ihnen in Kontakt setzen. In Krisensituationen wird sich das Auswärtige Büro rät auch auf eigene Initiative an die nächsten Botschafts- oder Konsulatsabteilung wendet und die Informationen der Botschafts- oder Konsulatsabteilung aufmerksam verfolgt. Falls es im betreffenden Staat keine deutsche Repräsentanz gibt, können sich Deutsche in dringenden Notsituationen auch an das Generalkonsulat oder die Gesandtschaft eines anderen EU-Staates richten.

Die Suche nach Schutzmöglichkeiten beim nächsten Das deutsche Generalkonsulat kann bei Unruhe einleuchtend sein. Weil auf der Grundstück des Konsulates dürfen zum Beispiel die inländischen Streitkräfte nicht eindringen. Müssen Deutsche werden nach Angaben der Website von Auswärtigen, Büro von ihnen zurückgefordert, umgesiedelt. Der Bundesverfassungsrichter hat die Rechte des Bundestages bei Auslandseinsätzen der Bundestagszeitung Streitkräfte gestärkt Entsprechend findet der so genannte parlamentarische Vorbehalt generell Anwendung fürden Beschäftigung von bewaffneten Streitkräfteâ im Ausland, wie das Landgericht am Mittwoch in Karlsruhe feststellte.

Im konkreten Einzelfall handelte es sich um einen Einsatz von Bundeswehrsoldaten imBürgerkriegsland Libyen 2011 (Ref.: 2 BvE 6/11). So hat die Deutsche Bundwehr im Januar 2011 132 Deutsche und EU-Bürger von Wüstenstadt Nafurah errettet.

Mehr zum Thema