Deutsche Botschaft in Georgien

Die Deutsche Botschaft in Georgien

Die Telefon- und E-Mail-Adresse der Deutschen Botschaft in Tiflis, Georgien. Deutsche Botschaft Georgien bild. usa - csr - volte - daniela ryf - mario - linkedin - napoleon. Organisator: Deutsche Botschaft Tiflis, Schweizer Botschaft in Georgien. In Tiflis kann die Deutsche Botschaft einen informellen Service beantragen.

Die Botschaft in Tiflis und der Deutsche Wirtschaftsverband Georgien.

Deutsche Botschaft in Georgien

Information über Versicherungsschutz für Schengen-Visum, für Gäste aus Georgien (und andere Ländern), ausländische Gäste, Sprachschüler, Aupairs, Studierende, Reise in die USA, Emigranten.... Deutsche Botschaft, c/o Sheraton Metechi Palace in der Telawi Str. 20, 0103 Tbilissi (Tiflis), Georgien. Information über Versicherungsschutz für Schengen-Visum, für Gäste aus Georgien (und andere Ländern), ausländische Gäste, Sprachschüler, Aupairs, Studierende, Reise in die USA, Emigranten....

Facts and figures über Hier können Sie Georgien lesen (öffnet ein kleines Fenster). Sollten Sie trotzdem fehlerhafte Angaben in den Angaben finden, bitten wir Sie, uns eine kurze E-Mail zu senden (über das Formular, das Sie impressum abrufen können).

Im Planungswettbewerb 2014 wurden Georgien, seine Kulturen und Bräuche sowie eine Ressourcen schonende Bausubstanz erwünscht. Die preisgekrönte Gestaltung der wulf architects GmbH, Stuttgart, greift die traditionsreiche Tonbauweise der Stadt auf. Die bisherige Planung und Untersuchung der gestampften Tonfassade hat gezeigt, dass mit der geplanten Tonbauweise die erforderlichen Eigenschaften hinsichtlich sicherheitstechnischer und repräsentativer Aspekte erzielbar sind.

Es wird erstmals im Botschaftenbau eingesetzt. Durch die gestampfte Lehmfassade wird eine nachhaltige Wirkung des neuen Botschaftsgebäudes in Bezug auf Umweltverträglichkeit, Techniktransfer und Umweltschutz unterstützt.

DB Tiflis - Architekturwettbewerb Deutsche Botschaft Tiflis

Am 14.01.2014 wurde der fächerübergreifende Architektenwettbewerb mit Landschaftsplanern nach VOF 2009 und den Leitlinien für Planwettbewerbe (RPW 2013) ausgeschrieben. Im Rahmen eines ersten Auswahlverfahrens wurden 19 Teams auserwählt. Die Jury unter dem Vorsitzenden des Architekturbüros Prof. Armin Günster traf sich am 16. August 2014. 3 Auszeichnungen und 2 Auszeichnungen wurden verliehen und der erste Preis wurde einhellig für die Umsetzung vorgeschlagen.

Erster Platz - 1102: Berater: Struktur: WHP; HLS: Henne Walter; ELT: GBI Günteregger; Modell: Boris R. P. Degen, Darstellung: ??

Deutsche Botschaft Tiflis

II.1. 1) Name des Wettbewerbs/Projektes durch den Auftraggeber: Deutsche Botschaft Tiflis/Georgien-Neubau Kanzlei und Wohnort. II.1. 2) Kurzbeschreibung: Für die Deutsche Botschaft in Tiflis/Georgien sollen das Bürogebäude und das RK-Visabüro der Botschaft (ca. 2.500 m BGF) sowie die Wohnanlage für den Bundesbotschafter (ca. 875 m BGF) auf einem ca. 7.300 m großen unerschlossenen Pistengrundstück in Tiflis (Krtsanissi Street, Isani Samgori District) wiedererrichtet werden.

Zielsetzung des Wettbewerbes ist es, einen Teilvorentwurf zu erarbeiten, der den funktionellen, sicherheitsrelevanten und konstruktiven Erfordernissen sowie den Darstellungsanforderungen einer Botschaft entspricht und der als Basis für die weitere Planungen (Bau des ES-Gebäudes, Planungstiefe) nach dem Wettkampf dienen kann, sowie ein effizientes Planungsteam für die weiteren Arbeitsphasen zu gewinnen.

Wettkampfsprache ist die deutsche Sprache. Ausschlusskriterien/ einzureichende Unterlagen/ Mindestanforderungen: I. Antragsformular komplett ausgefüllt und vom Antragsteller (Büroinhaber, geschäftsführender Gesellschafter oder Beauftragter der Antragstellergemeinschaft) rechtsgültig unterzeichnet (Download unter www.bbr.bund.de). Mindestvoraussetzungen für den Antragsteller im Bereich der Bauplanung (Architektur): a) Der durchschnittliche Jahresumsatz mit Bauplanungsleistungen nach 33/34 HOAI (oder vergleichbar) beträgt für die Jahre 2011-2013 mindestens 240 000 EUR (brutto/Jahr), b) Die Anzahl der Büroeigentümer und deren Mitarbeiter mit mindestens 240 000 EUR (brutto/Jahr).

Für fest angestellte Mitarbeiter mit Hochschulabschluss in den Bereichen Bauwesen (Universität, Fachhochschule, Magister - oder Bachelorstudium) waren es im Jahresmittel der Jahre 2011-2013 mind. 4, c) Innerhalb der vergangenen 5 Jahre (2009-2013) wurde ein Vorhaben unter eigener Bezeichnung (realisiert heißt funktional, außer für unwesentliche Restleistungen, abgeschlossen im erwähnten Zeitraum) mit mind. 3 Mio. EUR Errichtungskosten in der Baukasse 200-500 nach DIN 276 (oder vergleichbar) Mind.

b) Die Anzahl der für die Jahre 2011-2013 durchschnittlich eingesetzten Mitarbeiter mit einem Hochschulabschluss in Landschaftsarchitektur (Universität, Fachhochschule, Magister oder Bachelor) beträgt für die Jahre 2011-2013 im Jahresmittel mind. 2 Stunden, c) In den vergangenen 5 Jahren (2009-2013) wurde ein Vorhaben unter eigener Bezeichnung abgeschlossen und dem Anwender mit mind. 1.000 Euro (brutto/Jahr) ausgehändigt.

Die Errichtungskosten in Höhe von 150 000 EUR in 500 EUR nach DIN 276 (oder vergleichbar) mit Leistungsspektrum mind. Leistungsphasen 2-8 (Vorplanung bis Ausführungsplanung), mind. Gebührenzone III nach §§ 40 HOAI (oder vergleichbar). eine Auflistung ( "Auswahl") der in den vergangenen 5 Jahren durchgeführten Bau- und Landschaftsplanungsprojekte mit Auskünften::

Bauherr mit Kontaktperson und Telefonnummer, Projektname, Ort (Stadt und Land), Kosten des Projekts, Vertragsumfang (LPh HOAI), Dienstleistungen als Generalplaner/ Koordination von mehr als 2 Dienstleistungsbereichen (Gebäude + Landesplanung + x; Gebäude + TA-Planung +x). Mindestvoraussetzungen für den Antragsteller im Bereich der technischen Ausrüstung: a) Der Gesamtumsatz mit planerischen Dienstleistungen für die technischen Einrichtungen (ohne Haustechnik/Hochbauleistungen) in den Arbeitsphasen 1-9 gemäß 53/54 HOAI (oder vergleichbar) belief sich in den Jahren 2011-2013 durchschnittlich auf mindestens 500 000 EUR (brutto/Jahr), b) Die Gesamtsumme der Büroeigentümer und deren Personal (min.

Für Festangestellte mit Hochschulabschluss (Universität, FH, Magister oder Bachelor) in der Vertiefungsrichtung TGA waren es im Jahresmittel der Jahre 2011-2013 mind. 4, c) Innerhalb der vergangenen 5 Jahre (2009-2013) wurde ein Vorhaben unter eigener Bezeichnung abgeschlossen und dem Anwender mit mind. 2000 000 000 eur Errichtungskosten in der KW 400 nach DIN 276 (oder vergleichbar) mit Leistungsspektrum min. Leistungsphasen 2-8 (Vorplanung zur Bauüberwachung, Überlassung an den Nutzer), nach 54/55 HOAI (oder vergleichbar) a) Umsätze mit Tragwerksplanung nach §§ 51/52 HOAI (oder vergleichbar) gemittelt min.

b) Die Gesamtsumme der Büroeigentümer und ihrer festen Mitarbeiter mit einem Hochschulabschluss (Universität, Fachhochschule, Magister oder Bachelor) von mind. 30 h/Woche im Bereich Statik belief sich in den Jahren 2011-2013 im Jahresmittel auf mind. 4 h, c) Innerhalb der vergangenen 5 Jahre (2009-2013) wurde ein Vorhaben unter eigener Bezeichnung abgeschlossen und dem Anwender mit mind.

750000 EUR Errichtungskosten in der Anlage nach DIN 276 (oder vergleichbar) mit dem Leistungsspektrum mindestens LPH 2-6 und dem Schwerpunkt Erbebensicherheit. a) Lokale Baugenehmigung, b) Innerhalb der vergangenen 5 Jahre (2009-2013) wurde ein Vorhaben in Georgien im eigenen Auftrag abgeschlossen und dem Benutzer mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren zur Fertigstellung des Projekts ausgehändigt.

bei einem Mindestleistungsumfang Leistungsphasen 2-8 (Vorplanung zur Bauüberwachung, Nutzerübergabe), Mindestentgeltzone III gemäß §§ 33/34 HOAI (oder vergleichbar), B. Auswahlkriterien: Die architektonische Gestaltung: - die kreative Gestaltungsqualität des Gestaltungskonzepts sowie die (städtebauliche, freie, innenarchitektonische) räumliche Ausarbeitung von 2 Referenzobjekten, die unter Eigenname/ unter dem Name eines Kooperationspartners der antragstellenden Gemeinschaft für Baukunst mit einer Gesamtzahl von max. 30 Punkte pro Vorhaben erstellt wurden, - Empfehlungsschreiben zu diesen beiden Referenzobjekten mit Auskünften::

Landschaftsgestaltung: - die Güte eines unter dem eigenen Namen produzierten Referenzprojekts / unter dem Titel eines Gesellschafters der antragstellenden Gemeinde für Landschaftsgestaltung im Hinblick auf das städtebauliche Konzept / die Übereinstimmung mit der Baukunst und der Güte des Gestaltungskonzeptes - raumbezogene Ausarbeitung sowie Material-, Detail- und Farbkonzeption mit einem Maximum an Gesamtheit - die Erfahrungen mit der Gesamtplanung und der Gestaltung der Landschaftsgestaltung. die Koordination von mehr als 2 Dienstleistungsbereichen (Gebäude + Landschaftsplan + x; Gebäude + TA-Planung +x), wird anhand der Projekteliste (Anlage 3) mit max. 5 Punkte evaluiert, - die Erfahrungen mit Planungsdienstleistungen (Architektur) für Auslandsprojekte (Georgien/ Osteuropa/ andere Staaten außer dem Bürostandort des Antragstellers / der Partner) werden anhand der Projekteliste (Anlage 3) mit max. 5 Punkteevaluiert.

IV.4. 1) Aktennummer des Auftraggebers: Deutschland. Die Vergabestelle vergibt zumindest die Planungsleistung bis einschließlich Ausführungsplanungen ( "LP 5" nach HOAI) an einen der Gewinner gemäß den Anforderungen der VOF (RPW 2013, § 8 Abs. 2, § 17 Abs. 2 VOF).

Das rechtsgültig unterschriebene Antragsformular mit den Deklarationen und der Beschreibung der Referenzobjekte muss zusammen mit dem erforderlichen Nachweis innerhalb der unter IV.4.2) angegebenen Fristen an folgende Anschrift geschickt werden: Passwort: "WBW_Tiflis", Hinweis: "Bewerbungsunterlagen - Achtung, keine Öffnung " Eine personenbezogene Abgabe der Unterlagen kann nur innerhalb der oben angegebenen Fristen im Block A2 stattfinden.

1 ) nicht beigefügt sind, sind sie auf Verlangen innerhalb der vom Auftraggeber gesetzten Zeit nachzurücken. Wenn die angeforderten Dokumente nicht innerhalb dieser Zeit eingereicht werden, kommt es zum Ausschluß vom weiteren Vorgehen. Nach § 107 Abs. 3 GWB sind festgestellte Zuwiderhandlungen gegen die Vergaberichtlinien sofort, längstens jedoch innerhalb von 7 Tagen, dem Bundesamt für Bauten und Raumordnung, Abteilung A 4, Deichmanns Straße 31-37, 53179 Bonn, zu melden.

Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften für das öffentliche Auftragswesen, die sich aus dieser Bekanntmachung ergaben, müssen innerhalb der Abgabefrist der Antragsunterlagen gemeldet werden. Wenn die BBR die Beschwerde nicht behebt, kann innerhalb von 15 Tagen nach Erhalt der Benachrichtigung der BBR, dass sie die Beschwerde nicht beheben will, ein Überprüfungsantrag beim Kartellamt unter der oben genannten Adresse einreicht werden.

Mehr zum Thema