Costa Rica Impfungen

Impfungen in Costa Rica

Willkommen im Costa Rica Forum, dem Forum für Reisende und Costa Rica Freunde. Was sind Impfungen notwendig, was nicht? Nachfolgend finden Sie Informationen zum Thema "Impfungen für Costa Rica". In Costa Rica empfahl der Arzt dringend die Gelbfieberimpfung (in einigen Ländern ist ein Impfpass vorgeschrieben). Malaria- und Impfinformationen, einschließlich Malariaprophylaxe, für Ihre Reise nach Costa Rica vom Reisemedizinischen Berater Dr.

Mazzola.

Reise- und Sicherheitsberatung in Costa Rica

Das Kriminalitätsrisiko in Costa Rica ist hoch und es muss mit einer erhöhten Gewaltneigung gerechnet werden. In San José (vor allem an den Busbahnhöfen und Calles 14 y 6, Avenue Central y 7) und an den Sandstränden ist spezielle Pflege zu empfehlen. So kann man die Reisenden ausrauben.

Die Fremdenverkehrsämter (Jacó, Tamrindo und San José) sind unter der landesweiten kostenlosen Notfallnummer 911 (meist auch in englischer Sprache) diensthabend. Das Costa Rican Tourism Institute (ICT) unterstützt den Tourismus auch unter der gebührenfreien Nummer (+506) 800-8868-7476 oder 800-8887-4766. Die Reisenden nach Costa Rica müssen während dieser Zeit mit tropischen Stürmen und starken Niederschlägen gerechnet werden und werden aufgefordert, die Informationen über Hurrikane im Ausland beizubehalten.

In Costa Rica befindet sich eine Erdbebenzone, die für die Entstehung von Beben und vulkanischen Eruptionen verantwortlich ist. Unter den 16 in Costa Rica vorkommenden Gipfeln sind die Vulkane Turrialba, Rincon de la Vieja, Poás und Irazú in Betrieb. Der Comisión Nacional de Emergencias (CNE) gibt Auskunft über mögliche Desastergebiete. Hinweise zum Erdbebenverhalten finden Sie in der Broschüre des Geowissenschaftlichen Zentrums Potsdam.

Für deutsche Staatsangehörige wird generell die Aufnahme in die Krisenpräventionsliste für einen schnellen Kontakt in Notfällen dringend angeraten. Pauschalreisende werden in der Regel von den Veranstaltern informiert. Grundlegende Spanischkenntnisse werden in Costa Rica oder für Einzelreisende vonnöten sein. In Costa Rica wird auch die Benutzung eines Handys während der Autofahrt und das Autofahren ohne Sicherheitsgurt mit - sehr hohen - Sanktionen belegt.

Wenn die Reisenden, besonders die außerhalb der Stadt, gebeten werden, ohne Quittung zu zahlen, können sie die entsprechenden Behörden über die Website des Verkehrsministeriums (MOPT) informieren, indem sie ein Formular oder eine Filiale des MOPT aufsuchen. In Costa Rica werden Bußgelder ausschliesslich über Nationalbanken bezahlt.

Selbst wenn die Distanzen in Costa Rica kurz sind, dauern Überlandfahrten oft sehr lange. Für aktualisierte Information über den Straßenzustand rufen Sie bitte 800-87267486 (aus Costa Rica) an (Spanisch erforderlich). Sie können auch mit dem Überlandbus nach Costa Rica fahren. Nahezu alle wichtigen Reiseziele werden von San José aus verlässlich mit Langstreckenbussen bedient.

Die Reisenden sollten sich daher über das Abflugterminal in San José genau unterrichten. Abenteuertourismus (Wildwasser-Rafting, Canopy, etc.) ist in Costa Rica sehr beliebt. Oft genügen die Vorsichtsmaßnahmen nicht den Anforderungen deutscher Normen. Aufgrund der Häufigkeit von Unglücksfällen ist es empfehlenswert, Abenteuerreisen nur bei beim Instituto Costarricense de Turismo (ICT) und ggf. bei englischsprechenden Guides zu reservieren und die Sicherheitsmassnahmen im Voraus zu überprüfen.

Vor diesem Hintergrund verweist das AA darauf, dass außerhalb von San José oft nur eine ärztliche Basisversorgung möglich ist (siehe Kapitel Notfallversorgung). Bei den meisten Kreditinstituten wie der Bank Nacional, der Bank von Costa Rica und der ATH wurden mit Maestro gekündigte Kontrakte abgeschlossen, so dass bei diesen Kreditinstituten kein Geld mehr mit einer Maestro-Karte abfließen kann.

Die Reisenden sollten sich nicht nur darauf stützen, sondern auch andere Zahlungsmethoden (Bargeld in Euros und US-Dollar) mit sich führen. Die Reisenden sollten eine ausreichende Reisekrankenversicherung abschließen, die im Ernstfall auch einen Notfallflug nach Deutschland deckt, s. auch Medical Care. Das Gleiche trifft auf die vielen Privatambulanzen zu (z.B. Hubschraubertransport von der Unfallstelle zu einem Spital in San José).

Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen: Gemäß costaricanischem Recht müssen die Unterlagen nur für den Tag der Einfuhr und den darauffolgenden Tag gelten. Bei Verlust des Reisepasses ist die bisher bewilligte Abreise auch mit einem deutschen Ausweis nicht mehr möglich. Bundesbürger können mit einem Pass ohne Visum für bis zu 90 Tage nach Costa Rica reisen.

Der Beamte entscheidet bei der Ankunft aufgrund des Hin- und Rückfluges, des Verwendungszwecks, der finanziellen Möglichkeiten, etc. Die Reisenden müssen eine Rückfahrkarte, ein Verbindungsticket oder ein Busticket und einen Zahlungsnachweis für ihren Besuch im Lande vorweisen. Bei längerem Auslandsaufenthalt oder für einen anderen Verwendungszweck (z.B. Praktika, Volontariat, Studium) sollte vor der Ankunft eine Aufenthaltsgenehmigung bei der costaricanischen Auslandsvertretung in Berlin eingeholt werden.

Die costaricanischen Einwanderungsbehörden werden Sie über die Einwanderungsbedingungen informieren. Ausländer, die im Besitze einer für die Bundesrepublik Deutschland geltenden Daueraufenthaltsgenehmigung sind, können nur dann ohne Visum nach Costa Rica kommen, wenn die Aufenthaltsgenehmigung gemäß den Anforderungen des costaricanischen Einwanderungsgesetzes und mit einer Beglaubigung gemäß der Hager Übereinkunft ausgestattet ist, s. auch die Ausländerbehörden.

Wenn Sie von Panama und Nicaragua auf dem Landverkehr nach Costa Rica einreisen, ist es wichtig, dass sowohl der costaricanische Eingangsstempel als auch der panamesische oder -nikaraguanische Ausgangsstempel im Pass enthalten sind. Die Reisenden müssen sicherstellen, dass sie von beiden Grenzkontrollstellen Briefmarken bekommen und die Grenze nicht überschreiten, ohne die entsprechenden (benachbarten) Grenzbahnhöfe zu besuchen.

Da die Fremdenpolizei in diesen FÃ?llen die Möglichkeit eines illegal aufhaltenden Aufenthaltes in Costa Rica prÃ?ft und zu diesem Zwecke die PÃ?sse bis zu einem Monatszeitraum aufbewahrt, kann es ohne diese beiden Male zu grossen Erschwernissen bei der Abreise und Weiterverschaffung kommen. Die Einreise von Minderjährigen ist ohne das Sorgerecht ihrer Erziehungsberechtigten möglich und bedarf keiner formalen Zustimmung nach costaricanischem Recht.

Es hat sich jedoch herausgestellt, dass es nicht auszuschließen ist, dass die costaricanischen Staatsorgane auf der Abgabe einer Einverständniserklärung durch die Rechtsvertreter in Spanisch mit Beglaubigung (Apostille) gemäß dem Übereinkommen von Den Haag über die Freistellung von ausländischen öffentlichen Dokumenten von der Legalisierung drängen werden. Wenn Minderjährige, die ebenfalls costaricanische Staatsbürger sind oder eine Aufenthaltserlaubnis (Residencia) für Costa Rica haben, Costa Rica verlassen, auch wenn diese bereits ausgelaufen ist, und die allein oder in Begleitung von nur einem Elternteil oder einer dritten Personen gehen, benötigen die costaricanischen Grenzschutzbehörden eine sogenannte "Permiso de Salida", die bei der Migración in San José (bei Unterbringung in Costa Rica) oder bei der costaricanischen Auslandsvertretung in Berlin zu beantragen ist.

Das Verlassen von Costa Rica ist ohne dieses Formular nicht erlaubt, auch wenn der begleitende Vater sein ausschließliches Gewahrsam nachweist. Die Einreise- und Ausreisepapiere sind im Einzelnen mit der costaricanischen Vertretung in Berlin abzuklären. Bei der Ein- und Ausfahrt über die USA sind die Einreisevorschriften für die USA zu berücksichtigen.

Strengere Sicherheitsmaßnahmen sind an den Costa Ricas Flugplätzen für Flüge in die und über die USA vorgesehen. Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass bei Verlust des Reisepasses (z.B. durch Diebstahl) die deutsche Auslandsvertretung in San José einen vorläufigen Pass ausstellen kann. Mit dem vorläufigen Pass ist der Inhaber nicht befugt, ohne Visa in die USA einzureisen, so dass vor der Rückkehr über die USA ein Visa bei der US-Botschaft in San José zu beantragen ist.

Der Visumsantrag kann mehrere Werktage dauern, so dass der Hin- und Rückflug nach Deutschland eventuell umzubuchen ist. Im Falle eines Diebstahls eines biometrischen Passes kann die Einfuhr in die USA jedoch trotz des provisorisch erstellten Passes und des US-Transitvisums nicht gewährleistet werden. Für illegalen Aufenthalts müssen seit dem 1. Januar 2018 Sanktionen in Form von $100 pro angefangenem Kalendermonat ohne Aufenthaltsgenehmigung bezahlt werden.

Dies kann auf der Website von Migration, bundesweit in den Niederlassungen der Bank von Costa Rica oder über Tucán und in den Postämtern von Costa Rica in Paso Canoas, La Cruz, Liberia und Alajuela bezahlt werden. Die Einreisevorschriften für Inländer können sich ohne vorherige Benachrichtigung des Auswärtigen Amtes jederzeit abändern.

Rechtlich verbindliche Auskünfte und/oder zusätzliche Auskünfte über Zulassungsbestimmungen können Sie nur über die jeweilige Auslandsvertretung Ihres Landes einholen. Die Einfuhr von Fleisch und Wurst, Milchprodukten, Früchten und Gemüsen (ausgenommen Konserven) nach Costa Rica ist untersagt. Auskünfte hierzu erteilen die Zollbehörden von Costa Rica, für die das Ministerio de Hacienda verantwortlich ist.

Der Export von pflanzlichen Produkten, Tiere und Meeresfrüchte aus Costa Rica ist untersagt. Für detailliertere Informationen zur Zollabfertigung wenden Sie sich bitte an die jeweilige Landesvertretung. Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen. Der Drogenbesitz und -handel sind in Costa Rica strafbar und werden von den lokalen Gebietskörperschaften strafrechtlich geahndet.

Die costaricanische Strafverfolgungsbehörde achtet auch besonders auf Missbrauch. Ferner wird darauf verwiesen, dass solche Handlungen, wenn sie von Bundesbürgern oder von Bundesbürgern im In- und Ausland verübt werden, auch in Deutschland ahnden werden. Impfungen, Chemoprophylaxen oder gezielte Therapien sind in absehbarer Zeit nicht möglich.

Deshalb wird vom Auswärtigen Amt empfohlen, dass Schwangere und Schwangere in Absprache mit der DTG (Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft für Internationales Gesundheitswesen) und dem Robert-Koch-Institut von der Anreise in die Gebiete des Zika-Virus Abstand nehmen, da die Gefahr von frühkindlichen Missbildungen bei infizierten Müttern besteht. GelbfieberIm Land selbst gibt es kein gelbes Fieber.

Beim Direkteintritt aus Deutschland ist kein Impfnachweis erforderlich, aber für alle Reisende über 12 Monaten mit Eintritt aus einem Gelbfiebergebiet (siehe www.who. int) wie das benachbarte Land Panama. Auch Impfungen gegen Wundstarrkrampf, Diphterie, eventuell auch gegen Keuchhusten, Mumps, Maserne, Rubella (MMR), Influenza und Pneumococcus.

Reiseschutzimpfungen werden gegen Hepatitis A, bei längerem Verbleib oder spezieller Belastung auch gegen Hepatitis B, Typhus und Typhus eingenommen. Malaria kann noch für mehrere Tage oder gar mehrere Tage nach dem Besuch auftauchen. Tritt in dieser Zeit eine Fiebererkrankung auf, muss der behandelnde Mediziner über einen Malariaaufenthalt informiert werden.

Nach dem Ausbleiben von Malariafällen in Costa Rica in den Jahren 2012 bis 2015 veröffentlichte das Ministerium für Gesundheit 2017 eine aktualisierte Meldung, nach der es in den Jahren 2016 und 2017 Malaria-infizierte Personen gab. Durch die starke und konstante Wanderung zwischen Nicaragua und Costa Rica steigt die Gefahr der Malariaübertragung noch mehr.

Abhängig vom jeweiligen Verkehrsprofil kann die Verwendung von Chloroquin empfehlenswert sein und sollte vor der Fahrt immer mit einem Tropen- oder Reisemediziner erörtert werden. Weil es zur Zeit keine Impfungen, Chemoprophylaxe oder gezielte Therapien gegen Dengue gibt, ist die konsequente Umsetzung von persönlichen Massnahmen zur Vorbeugung von Moskitostichen, z.B. lange deckende Bekleidung oder das Aufbringen von Abwehrmitteln auf freiliegende Hautstellen (siehe unten), der einzig mögliche Weg, um diese Virusinfektionen zu vermeiden.

Derzeit gibt es in Costa Rica von der Karibikinsel St. Martin im Jänner 2014, wie auch in anderen Regionen der Gegend, Chikungunya. Saisongrippe (Grippe) kann bundesweit verbreitet werden, so dass, wie in Deutschland nach dem aktuellen Impfplan ( "siehe oben"), die Grippeimpfung eine vernünftige Erweiterung des Schutzes ist.

Ist mit einer Belastung zu rechnen, kann eine medizinische Vorsorge mit Doxycyclin im konkreten Fall nach sorgfältiger Abwägung des Risikos durch einen Reise- oder Tropenarzt in Betracht gezogen werden. Geplante Interventionen sollten daher möglichst in Deutschland durchgeführt werden. Bei schweren Krankheiten, Unglücksfällen usw. sollte so schnell wie möglich eines der Spitäler in der Umgebung von San José besucht werden.

Bevor Sie nach Costa Rica reisen, sollten Sie immer eine tropenärztliche Beratung oder einen Tropen- oder Reisemediziner konsultieren (Verzeichnis z.B. unter www.dtg.org). Die deutsch- und englischsprachige Ärzteliste ist auf der Webseite der Deutsche Auslandsvertretung San José unter www.san-jose.diplo.de. zu sehen. Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Land, vor allem bei längerem Aufenthalt vor Ort. 2.

Auf dieser Seite erhalten Sie Anschriften kompetenter Auslandsvertretungen und Infos zur politischen und politischen Zusammenarbeit mit Deutschland. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger. Selbst wenn es gegenwärtig keine konkreten Anhaltspunkte für eine Bedrohung für ausländische Beteiligungen gibt, kann nicht auszuschließen sein, dass auch ausländische Staatsbürger oder Institutionen in Deutschland zum Opfer von terroristischen Gewalttaten werden.

Detailliertere Angaben zur terroristischen Bedrohung sind in den landesspezifischen Reiseund Sicherheitsinformationen zu entnehmen. Trotzdem sollte man sich der Gefahr bewußt sein. Die Reisenden sollten sich vor und während einer Fahrt über die Bedingungen in ihrem Land genauestens unterrichten, sich in der Situation angemessen benehmen, den lokalen Behörden folgen und Verdachtsmomente (z.B. unbeaufsichtigtes Gepäck auf Flugplätzen oder Bahnstationen, Verdachtsmomente von Personen) der lokalen Polizei oder den Sicherheitskräften mitteilen.

Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Auslandreise vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, welche Souvenirs aus Gründen des Artenschutzes nicht importiert werden dürfen.

Mehr zum Thema