Cachaca Tanz

Kachaca Tanz

In der Dunkelheit tanzen Paare zu Samba-Rhythmen. Sie tanzen, gehen aus und lieben ihr Nationalgetränk: Cachaça! Raggae, Calypso, Mexikanischer Cachaca, Latino Tanz, Spanischer Rumbas, etc. Tanztee Tour Hamburg Lang lebe das Andere. und sorgen für eine unverwechselbar sonnige Geschmacksexplosion.

Tanz auf dem Globus: Roman - Alfred Schirokauer

Von den Inhalten: "Piranha", Simplizio gab lakonische Informationen. Gédon wußte alles und entfärbte sich durch den Braunsonnenbrand auf seinem Gesicht. Kleiner Fisch, nicht viel grösser als Forelle, mit groteskem, grausamem Kopf, der Menschen und Tiere angreift. Neuauflage und Numerierung der Erstausgabe von 1927 durch Peter M. Frey. Peter M. Frey ändert in der neuen Version den Ausgangstext leicht, was auf die Leserlichkeit und die Übersetzung in die Gegenwart zurückzuführen ist.

Das alphabetische Lexikon enthält Erklärungen zu den in der Schifffahrt verwendeten Fachausdrücken.

Samba in einem Gläschen

Die meisten Menschen wissen, dass Cachaça die Grundlage für ein Cappirinha ist, aber es ist auch rein - wenn man die richtige Marke eingießt. Der Cachaça (ausgesprochen: Kaschassa) ist ein enger Familienangehöriger des Rums - letzterer wird jedoch aus Molasse gewonnen, während der Cachaça aus dem frischen Zuckerrohrsaft zubereitet wird. Zweimal wird er gebrannt, der Brazilian Branntwein ganz simpel - so bleibt hier ein anderer Geschmack in Flammen stehen.

Kuba und Jamaika haben auch andere Klimabedingungen - hier ist es feuchter, während Brasilien vom Klimawandel des Südamerikas betroffen ist und ein Teil der Rohstoffe aus dem kälteren Mittelgebirge kommt. Die Folge: Rum ist karamellartig, Cachaça pikant und fettig. Die Spirituosen verbreiten sich im wahrsten Sinne des Wortes rasch als Aguardine.

Ab 1635 wird die Produktion des Konkurrenzprodukts Kachaça in der Siedlung unterdrückt - der Cachaça-Aufstand in Rio de Janeiro entbrennt und die Kronen wandeln das Embargo in eine Sondersteuer um. Die brasilianischen Getränke werden zum Zeichen der Selbständigkeit, mit der Goldfindung in Minas Gerais steigt die Zahl der Kunden, die Marke wird zur Devise im Handel und wird immer noch manchmal als Möda Vela (alte Währung) genannt. An der atlantischen Küste gibt es noch rund 300 Produzenten von Cachaças, heute gibt es nur noch ein gutes halbe Zehntel.

Dies ist nicht nur auf ein besseres Marketingkonzept zurückzuführen, sondern auch auf die verwirrende Vielfalt der in Cachaca verwendeten Begriffe und Gesetze, die nicht notwendigerweise die Produktqualität vorantreiben. In Brasilien ist der Mindestalkoholgehalt auf 48 Volumenprozent beschränkt; Alkohol mit einem höheren Alkoholanteil von bis zu 54 U/min muss als Guardente (de cana) vertrieben werden. Bei den Mitbewerbern bleibt der Name auch bei einem höheren Alkoholanteil erhalten und wird dann als Fassstärke bezeichnet.

Der Name ist nur brasilianischen Produkten erlaubt, die deutliche, schlichte Variante heisst traditionell und wird heute überwiegend in industrieller Produktion produziert. Zusätzlich können dem Fertigdestillat in Brasilien bis zu 30 g pro l zugesetzt werden - ein Frevel für verwöhntes Publikum. Mit mehr als sechs g pro l muss er dann mit dem Zusatz des Begriffs Adocada (Zuckerzusatz) versehen werden, der sicherlich nicht jedem Liebhaber bekannt ist, der sich danach über starke Kopfweh und Kopfweh auskennt.

Außerdem wird das Feuer in Brasilien manchmal von Einsätzen begleitet, die gewöhnungsbedürftig sind, wie zum Beispiel Meeresfrüchte. Cachacaça aus den Gebieten Florenz, Minas Gerais und Paris werden von Kennern bevorzugt. Eine solche Top-Marke nennt man Kunsthandwerk. In Brasilien ist die amtliche Bezeichnung als ³eCachaça Artesanal³c jedoch wegen fehlender rechtlicher Bestimmungen noch nicht zulässig, worüber sich die Branche gefreut hat. Sie bevorzugen es, den aufstrebenden Markt mit billigen Spirituosen zu versorgen, was für einen raschen Ansturm in den Armenvierteln sorgen wird - in Brasilien hat das Getränk einen Anteil von über 80 Prozent.

Deshalb ist der Name im Ausland kaum bekannt, wird kaum ausgeführt und gute Waren sind in Deutschland kaum zu haben. Heute lagert er in 28 Holzfässern - mehr als jeder andere Wein oder Whiskey.

Mehr zum Thema