Brunei Urlaub

Urlaub in Brunei

Ein Sultanat in Asien, genauer gesagt auf der Insel Borneo im Südchinesischen Meer. Laden Sie die Urlaubscheckliste für Ihren Urlaub in Brunei herunter. Ausführliche Packliste und was Sie in Brunei sonst noch beachten sollten. Die Sultanate von Brunei sind ein kleiner unabhängiger Staat auf der Insel Borneo. Ferien in Brunei-Darussalam: Ob Pauschalreise oder Urlaub mit eigener Reise und Hotel?

Eine 48-stündige Reise durch das kleine südostasiatische Land.

Das kleine Südsultanat Brunei Darussalam, "Place of Peace", das neben Malaysia und Indonesien auch einen kleinen Teil der Borneoinsel als sein Territorium in Anspruch nimmt, hatte sich schon vor einiger Zeit auf der Rangliste meiner nächsten möglichen Ziele betrogen. Sogar der einsame Planeten "Südostasien für wenig Geld", die geheiligte Handschrift der Backpacker in Südostasien, widmete dem Kleinstaat nur zwölf von etwa 850 Blatt, auf denen jedoch für meinen Geschmack recht spannende Aktionen beworben wurden: der am besten erhaltene Urwald der Gegend, die längste und grösste auf Stapeln gebaute Wasser-Siedlung der Erde, sowie wenigstens zwei sehenswerte Museen - das sollte etwas daraus machen!

Außerdem habe ich meine ganz eigene Motivierung, so viele Staaten wie möglich in meinem ganzen Land aufzusuchen. Da kommt Brunei ins Spiel. In den Osterferien sollten wir dieses Jahr nach Brunei fahren! Was mich aber noch vor der Abreise erwartete, wußte ich nicht, insbesondere da die Fremdenverkehrsbehörde von Brüssel auch für ein "Reich der unerwarteten Schätze" warb.

Mit diesem Bericht möchte ich all jenen helfen, die sich auch mit der Fragestellung befassen, ob sie Brunei in ihre SOA Reiseplanung miteinbeziehen sollen oder nicht. Die ersten Eindrücke von Brunei nach der Ankunft bei Royal Brunei Airlines in Bandar Seri Begawan (oder kurz: BSB) sind durchaus positiv: ein kleiner aber schöner Flughafen mit einer prächtigen Nachbarmoschee, gute Strassen, anständiger Verkehr, eine sehr schöne Grünfläche und klare Strecken.

Der Weg vom Flugplatz zu unserem Haus im Stadtzentrum von Bandar beträgt nur etwa zwanzig Autominuten. Die Stadt Brunei mit etwas mehr als 400.000 Einwohner ist friedlich und menschenleer. Es gibt in Brunei relativ wenige Taxis. In jedem Falle führt Sie dies zu Ihrer Unterbringung und zurück sowie zu den wichtigen Sehenswuerdigkeiten im Stadtzentrum.

Mit dem Bus sind alle anderen Destinationen verhältnismäßig gut erreichbar, z.B. vom Hauptbusbahnhof in Bandar, der als Drehscheibe für alle Strecken diente. Wenn man den Fluß zum Wasserdorf Kampong Ayer überquert, kann man ihn mit einem der vielen Taxis erreichen, die man am Steg auffällt ( "wenn es nicht umgekehrt schnell geht").

Ich habe hier keine Erfahrung, aber der Traffic in Brunei ist beherrschbar und die Treibstoffpreise sind die günstigsten in ganz Südostasien, so dass sich diese Möglichkeit vor allem bei etwas abgelegeneren Übernachtungsmöglichkeiten wahrscheinlich auszahlen kann. In Brunei hatten wir zwei ganze Tage geplant. Wir besuchten auf unserer To-Do-Liste den Ulu-Temburong Nationalpark im Temburong Distrikt, den kleinen von zwei Landesteilen von Brunei, die durch den malaiischen Limbang Distrikt abgetrennt sind und nur mit Wasser ohne Zwischengrenzkontrollen besichtigt werden können.

Der zweite Tag sollte einen Ausflug in die Siedlung Kampong Ayer und einen Ausflug in die beiden großen Stadtmoscheen beinhalten. Also gehen wir zum Wassertaxi-Pier neben der Tourist-Information in Bandar und reservieren eine 2-stündige Fahrt in die Mangroves und durch die Wasser-Siedlung Kampong Ayer in einem gedeckten Schiff für 20B$ p. P. bei Markierung Putera Delima, wo wir den Reisepreis ein wenig verhandeln können.

Zum Schluss verlassen wir die Pfahlbauten zu unserer Linken und Rechten und eilen statt dessen mit einem Äffchenzahn (ist es in diesem Falle der nasale Affenzahn??) auf dem Weg zum Sultanpalast, den man vom Meer aus erblicken kann. Am Ende des moslemischen Monats Ramadan steht der Fastenbrecherpalast jedoch allen Bewohnern und Besuchern offen, sofern sie etwas Zeit haben.

Bei der Rückfahrt geht es durch die Gewässersiedlung Kampong Ayer, so dass wir die gebuchte Zeit insgesamt leicht überschreiten. Der Reiseführer erzählt, dass nur ca. 10.000 Menschen in diesem Ort wohnen und uns vom Meer aus die Schulen, die Moscheen, die Polizei und die Feuerwache der Ortschaft zeigen, bevor wir zu unserem Startpunkt zurueckkehren.

Vom Busbahnhof in Bandar ist die Jame'Asr Hassanil Bolkiah - auch " Kiarong " genannte Kirche - z.B. mit der Circle Line (Busse 01A oder 01C) in 20 Min. zu erreichen. Unterwegs von der Strasse zur Kirche durchqueren Sie ein weitläufiges Gelände mit angelegten Gärten, Brunnen und einem riesigen Parkhaus, das zum Zeitpunkt unserer Anreise fast völlig frei ist.

Was hier vorgeht, will ich mir gar nicht ausmalen, wenn die etwa 5000 Menschen, denen diese Kirche Raum geben soll, die Gegend besiedeln und ich bin glücklich, Kiarong in der späten Ostermorgenruhe bestaunen zu können. Eine sehr edle, aber in meinen Augen auch sehr geschmackvolle Pracht, diese Kirche ist definitiv einen Besuch wert.

Wieder in Bandar - ist es das? Nach Kampong Ayer nehmen wir ein Taxi, um die Empore zu besichtigen und ein wenig über die Brücke durch die Ortschaft zu laufen. Auf der Bildergalerie (Eintritt frei!) erfährt man noch einiges über den Vormittag (z.B. dass die Wasserstellen in dieser Gegend eine mehr als 1000 Jahre lange Geschichte haben!) und erhält auch einen kostenlosen "Ich liebe Brunei"-Button am Einlass.

Die meisten Wohnungen scheinen im Meer gebaut zu sein, denn in Brunei gibt es ein grundlegendes Recht auf ein Überdachungsrecht. Von Zeit zu Zeit findet man Hühnerkäfige und einmal auch einen Raubvogel auf den Terassen und einige Einwohner haben ihr Zuhause hübsch begrünt.

Insgesamt eine schöne Ansiedlung, aber nach einer gut halbstündigen Fahrt mit einem weiteren Boot von einem der vielen Anlegestege zurück nach Bandar zum Mittagessen. Auf der To Do-Liste steht nun nicht mehr viel, im Grunde nur noch die SOAS (Sultan Omar Ali Saifuddien Moschee), die wir bei einem Spaziergang auf dem Bandar Seri Begawan Heritage Trail besichtigen wollen, wo sie bereits unsere erste Station ist (? nach einem etwas verfallenen Siegesbogen bei der Krönung des jetzigen Saifuddien...1968).

Damit ist die 1958 fertig gestellte 3.000-Personen-SOAS-Moschee wesentlich älter als die vorher besichtigte Kiarong- Moschee und - vielleicht deshalb - in meinen Augen weitaus weniger schmuck. Es befindet sich in einer künstlich angelegten Bucht neben dem Brunei River und Kampong Ayer, aber es fehlen die weitläufigen Flächen, so dass es ein wenig in seine Position gezwungen scheint.

Natürlich ist die Hauptkuppel mit ihrer goldfarbenen Kalotte ein bisschen so, aber der grün-rosa Innenteppich ist nicht mein Ding. Ich betrachte auch die nächtliche Beleuchtung der Kirche in giftigem Grün als Stilsünde, aber der Geschmack ist zu Recht anders. Doch jetzt haben wir genug von Muscheln, die verbleibenden 123 Bethäuser in Brünn werden nicht mehr geehrt.

Wie übrigens das ganze Stadtzentrum von Bandar. Außerdem lebt hier kaum noch jemand in diesem politisch-religiös-kulturellen Stadtzentrum, so dass es bei unserem Besuch am Abend auszusterben scheint. Nun, als Museumsliebhaber können Sie nun das Brunei Museum besuchen oder die Krönungsjuwelen des Königlichen Regaliengebäudes bewundern.

Kollektion der Stadtbecher zur Vervollständigung von Brunei. Die Gastronomie ("makan") ist ein zentraler Teil von Brunei's Leben. In Brunei kann man gut und billig speisen und saufen. Empfohlene Kontaktstellen vor Ort sind das Taman Selera Haus in Bandar oder der Nachtmarkt von Gadong. Brunei ist sehr gering und führt mehr als 90% seiner Lebensmittel ein.

Das war nicht unser Problem und wir empfehlen dem Westgast davon ab. Eine gute und sehr preiswerte Speise ist das typisch "Brunei Fastfood " Nasi Kata? Damit Sie in Brunei nicht hungrig werden. Wenn Ihnen das alles zu fremd ist: Die weltweit agierenden Fast-Food-Ketten wie McDonald's, KFC, Hamburger King oder der philippinische Juwelier-Jolli.....

In Brunei gibt es jedoch kein Nachleben. Und was sollte man noch über Brunei wissen? Die Brunei-Dollar ist an den Singapur-Dollar gebunden und die letztgenannte wird allgemein als alternative Zahlungsmethode anerkannt. In Brunei sind die Menschen sehr freundlich, hilfreich und umgänglich. Generell ist Brunei wie seine Einwohner trotz seines Ölreichtums (Brunei hat eines der weltweit größten Pro-Kopf-Einkommen) im Vergleich zu der verschwenderischen Prahlerei in Dubai.

In der " Mitte " von Bandar warten Sie auf den symbolischen Strohball, der durch die leer stehenden Strassen bläst. Nicht nur, wenn das ganze Publikum am Freitag zwischen Mittag und 2 Uhr Mittag durch das Freitagsgebet zum Stillstand kommt, sondern beinahe ununterbrochen - mit einer Ausnahme: Seit Ende 2016 wird in der Innenstadt eine neue Kultur zum Leben erwacht.

Jetzt sind einige Strassen rund um die SOAS-Moschee und den benachbarten Parks an Sonntagen von 7 bis 10 Uhr für den Verkehr geschlossen. Die Resonanz auf dieses Sonderangebot ist sehr gut, am Sonntagvormittag macht es dort richtig Spaß und auch die Gäste sind zum Beispiel zum CrossFit- oder Zumba-Parcours herzlich willkommen, bevor das Center danach wieder einschlafen kann.

Abschließend muss ich sagen, dass es im Grunde keinen echten Anlass gibt, bedingungslos nach Brunei zu kommen. Die Landschaft und ihre Einwohner sind liebenswert, aber die Überlegenheit, mit der sie mich anlocken konnte, wurde während meines Aufenthaltes hier etwas relativ. Die Regenwälder sind wunderschön und vielleicht die am besten erhaltenen in Borneo, aber trotz der Entwaldung anderswo gibt es immer noch beeindruckende Erfahrungen im Dschungel und selbst die weltgrößte Ansiedlung auf dem Meer ist für Sie von Interesse, wenn Sie bereits in Brunei sind, aber keinesfalls nur deshalb eine weitere Reise lohnen.

Die Unterbringung in einer Gastfamilie in der Ortschaft Kampong Ayer statt in Central Bandar könnte den Besuch mit kulturellen Einsichten bereichern und wäre eine gute Idee. Brunei ist für Rucksacktouristen in Partylaune überhaupt nicht zu haben. Wer Frieden, Einsamkeit und Erholung sucht oder Brunei aus anderen Motiven noch auf der Wunschliste hat, dem reichen 48 Std. sogar für eine Nacht in einer Hütte im Temburong.

Brunei wird für mich wohl ein einzigartiges Ereignis im eigentlichen Sinn des Wortes sein, aber zumindest kann ich jetzt das ganze Jahr über das ganze Gebiet auf meiner Wunschliste abchecken. Was haben Sie in Brunei erlebt? Sind Sie vielleicht einer der in Brunei lebenden Expatriates, oder kennen Sie dort jemanden und können über den Lebensalltag dort aufklären?

Mehr zum Thema