Botschaft Tadschikistan

Tadschikistanische Botschaft

Das Erlangen der Unabhängigkeit ist die größte und wertvollste Errungenschaft der tadschikischen Nation in den letzten zehn Jahrhunderten. Informationen über die Einreise, das Visum für Tadschikistan und andere Themen, die das Land betreffen, erhalten Sie bei der Botschaft von Tadschikistan. Flagge Tadschikistan Tadschikistan (Republik Tadschikistan). Vgl. auch die Botschaft auf der Website der Botschaft: http://www.

botschaft-tadschikistan.de. Es befasst sich mit der Leitung der Auslandsvertretung (Botschaft) der Republik Tadschikistan in Österreich mit allen entsprechenden Aufgaben.

Neuigkeit

Aus Anlass der Herstellung diplomatischer Kontakte am 28. 2. 1992 übergab Herr Maliksho Nematov am 2. 2. 2017 seinem Kollegen Sigmar Gabriel ein Gratulationsschreiben des tadschikischen Außenministers Sirojidin Aslow. Die beiden Parteien bestätigten ihre Entschlossenheit, sich für die Entwicklung der Beziehung zu engagieren.

Das Erlangen der Selbständigkeit ist die grösste und kostbarste Leistung der Tadschiken in den vergangenen zehn Jahren. Tadschikistan wurde dank seiner Selbständigkeit zu einem gleichwertigen Glied der internationalen Gemeinschaft und trat auf der weltpolitischen Landkarte an der Nahtstelle der verschiedenen Gebiete auf. Exakt vor 25 Jahren beschloss die neu gegründete Sovereign Republic, ihre Tore für die internationale Gemeinschaft zu eröffnen.

Durch die Deklaration der "Politik der geöffneten Türen" nahm die Bundesregierung Kontakte zu anderen Ländern auf, um Tadschikistan weltweit bekannt zu machen und für den Aufbau der neuen, rohstoffreichen Bundesrepublik zu werben. Tadschikistan hat bereits in den ersten Jahren nach der Befreiung mit vielen Ländern unserer internationalen Gemeinschaft Diplomatie aufgenommen und damit die ersten Kapitel seiner außenpolitischen Entwicklung geschrieben.

Tadschikistan war der erste EU-Mitgliedstaat, mit dem vor exakt 25 Jahren diplomatische Kontakte aufgenommen wurden. Die erste EU-Mission in Deutschland wurde 1992 eröffnet, das erste EU-Ehrenkonsulat in Deutschland und 2013 in Hamburg. Beide Staaten arbeiten seit 2002 in der EZ zusammen.

Mit dem Regierungsabkommen über die Tadschikistanische Republik im Jahr 2003 unterstützt die Bundesrepublik Deutschland über BMZ, GIZ, KfW, BGR und viele andere nationale und internationalen Institutionen Tadschikistan bei der Erreichung seiner Strategie. Die Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen, Regionalentwicklung, Forst- und Rohstoffgewinnung sind weitere Prioritäten der tadschikischen und deutschen EZ.

In Summe hat die Bundesregierung der tadschikischen Bundesregierung im Sinne einer dauerhaften und umweltgerechten Gestaltung Millionenbeträge zur Verfügung gestellt. Im Laufe von 25 Jahren wurden mehr als 40 Vereinbarungen und Vereinbarungen über die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Verhältnisse zwischen den beiden Staaten unterfertigt. Tausenden von Studierenden haben in Deutschland ein Studium abgeschlossen, Praktika gemacht oder sind gerade dabei, an ihren Studienarbeiten zu feilen.

An einigen Universitäten in Deutschland wird Tadschikisch gelehrt, gefolgt von einem anschliessenden Praxissemester an den Universitäten in Tadschikistan. Andererseits wird an fast allen Universitäten in Tadschikistan die deutsche Sprachkompetenz vermittelt.

Mehr zum Thema