Botschaft Prag

Embassy Prag

Herzlich Willkommen auf der Website der Österreichischen Botschaft in Prag! Die Schwedische Botschaft Prag, Tschechische Republik. Die Flüchtlingsbotschaft Prag - Die Botschaft in Prag Hans-Dietrich Genscher hatte vor zwanzig Jahren auf dem Altar der Botschaft in Prag angekündigt, dass Tausenden von DDR-Flüchtlingen das Land verlassen dürften. Sie war ein Markstein auf dem Weg zur Wende - und der Beginn des Endes der DDR. "dass Ihre Abreise heute.

..." der wohl bekannteste unerledigte Strafsatz der Wiedervereinigungszeit ist.

Im jubelnden Sturm fielen die restlichen Ausführungen des ehemaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher. Rund 4000 Flüchtlinge der DDR legten sich an diesem 30. Septembersabend vor Freuden und Erleichterungen in die Arme der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag. DDR-Bürger waren bereits vor 1989 in die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag geflohen.

Die im Palais Lobkowicz ansässige Repräsentanz musste, wie der ehemalige Gesandte Hermann Huber in seinen Memoiren schrieb, bereits fünf Jahre vorher für Vertriebene aus der DDR sorgen. Einige der ausreisebereiten Besatzer der Botschaften konnten von der BRD "aufgekauft" werden. Nachdem zu Beginn des Jahres 1989 über den Grenzzaun mehrere Dutzend Fluechtlinge aus der DDR auf das Botschaftsgelaende zurueckkehrten, konnten die DDR-Unterhaendler die Fluechtlinge noch einmal ueberreden, voruebergehend zurueckzukehren.

Als der Zustrom von Flüchtlingen in die Botschaft von Prag im Sommersemester 1989 ein völlig neues Niveau erreichte, waren immer weniger Menschen dazu vorbereitet. "Sie wollten direkt nach Deutschland abreisen", sagte Huber. Zu dieser Zeit flüchten bereits mehrere tausend DDR-Bürger über Ungarn in den Westen, zunächst über die grünen Grenzen - durch Wald und Feld - später über die amtlichen Grenzen zwischen Ungarn und Österreich, die in der Novembernacht eröffnet werden.

Man befürchtet, dass Erich Honecker im Oktober des vierzigsten Jahrestages der DDR die Tschechoslowakei schliessen könnte. Deshalb klettern auch jeden Tag mehr Deutsche aus dem Osten auf den drei bis vier Meter hoch gelegenen Bauzaun der Botschaft in Prag. Gorbatschows Perestroika hat auch in der Tschechoslowakei ein politischer Schmelz ausgelöscht.

Huber meinte, auch die Prag-Fuehrung sei etwas desorientiert, weil aus Moskau keine eindeutigen Weisungen stammten. 000 Fluechtlinge in der Botschaft. Von dem die Fluechtlinge nichts wissen: Aussenminister Genscher, geschwaecht durch einen Herzanfall, hat bei einem Verhandlungsmarathon in New York auf eine rasche Loesung des Fluechtlingsproblems gedraengt.

Die USA, Großbritannien und Frankreich unterstützen ebenfalls das Flüchtlingsproblem. Waehrend dieser von den Fluechtlingen verlangte, dass sie Deutschland ohne Umschweife verlassen, bestand der fruehere DDR-Aussenminister Oskar Fischer auf einer voruebergehenden Rueckkehr der DDR, um die Souveraenitaet seines Landes zu erhalten. Sie sollen in Spezialzügen über das Gebiet der DDR in den Westen einreisen.

Dies teilte der damalige Staatssekretär der DDR mit. Danach fliegt er in Abstimmung mit Kanzler Helmut Kohl sofort nach Prag. Gegen 19 Uhr tritt der Künstler in den Altan des Lobkowiczer Palastes ein. Nur wenige Tage später, am dritten Tag, so Huber, befinden sich wieder mehr als 5000 Menschen auf dem Areal der Botschaft in Prag - weitere 2000 auf dem Vorhof.

Sie dürfen auch das Land verlassen. Die Ost-Berliner Leitung erlaubte ihren Bürgerinnen und Bürger am dritten Tag, die Tschechoslowakei direkt in den westlichen Teil zu verlassen, nachdem die Botschaft in Prag wieder einmal mit 5000 Menschen überbevölkert war. Da war nur der Abstecher über Prag", sagt Huber. Dabei hatten die Flüchtlinge der Botschaft in Prag ihren Teil zur friedvollen Umwälzung von 1989 beizutragen.

Das Jahr 1989 war ein Jahr des politischen und wirtschaftlichen Umbruchs in Mittel- und Osteuropa. Die Beiträge zur komparativen zeitgenössischen Geschichte Europas analysieren die Umbrüche in Polen, Ungarn, der Tschechoslowakei, der DDR und Rumänien. Aber 1989 führte eine friedvolle Umdrehung zum Systemzusammenbruch und zur Wiedervereinigung Deutschlands 1990. 50.000 Deutsche waren bis anfangs Nov. über Ungarn in den Westen gereist.

In der DDR gab es keine kostenlosen Massenmedien, die Bewohner nutzten oft die westdeutschen Stationen zur Aufklärung.

Mehr zum Thema