Botschaft Estland

Estnische Botschaft

Die neuesten Tweets der Botschaft von Estland (@BotschaftEstBer). Estnische Botschaft in Berlin. Estnische Botschaft in Berlin. Auskünfte und Konsularabteilung Konsulat von Estland in Deutschland. Vielen Dank für Ihr Interesse an Estland und willkommen auf der Website des Estnischen Honorarkonsulats in Schleswig-Holstein.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Edit">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Estlands Botschaft in Berlin (offizielle Botschaft der Estnischen Regierung, Eesti Vabariigi Suursaatkond) ist die Botschaft Estlands in Deutschland. Die Botschaft in der Hildebrandstraße 5 im Bezirk Mittel-Berlin liegt. Mart Laanemäe ist seit September 2016 Botschafterin. 1852 erwirbt der Schokoladenhersteller Theodor Hildebrand ein grösseres Stück Land zwischen dem südlichen Rand des Tierschutzgartens und dem Bodenwehrkanal.

Nach der Aufteilung in mehrere kleine Parzellen entstanden 1853 die ersten Wohnhäuser auf dem Gelände des jetzigen Botschaftergebäudes und im Süden davon. 1870 erwirbt der Hofausstatter Joseph A. Robrecht die Liegenschaft Hildebrandstraße 5 und lässt das Haus 1883 durch das Architektenbüro "Kayser und v. Großheim" erweitern.

Robrechts Tochter, die das Anwesen ein Jahr vorher ererbt hatte, liess das Haus von den beiden Architekturbüros Reimarus & Hetzel umbauen. Das Originalgebäude wurde abgebrochen. Der Neubau, ein Wohngebäude im historischen Baustil, ist bis heute weitgehend bewahrt. Da nach den Umbrüchen von 1918 viele Besitzer ihre Häuser in der folgenden Zeit nicht mehr behalten konnten, wurde das Anwesen an der Hildebrandstraße 5 1920 von seinem Besitzer an den estischen Generalkonsul Voldemar Puhk veräußert.

Doch da die Estnische Regierung nicht über ausreichende Mittel verfügt, hat Puhk das Land als Privatmann erworben. Im selben Jahr nahm die estnische Delegation am 16. März ihre Arbeit im Bau auf und das Wohnhaus wurde neu gestaltet. Mit Ausbruch des Krieges zwischen Deutschland und der Sowjetunion im folgenden Jahr übernahm das Auswärtige Amt das Bauwerk und baute es zu einem Bürogebäude um.

Ein glücklicher Zufall, dass das Haus als eines der wenigen während des Kriegs zerstört wurde. In der Hildebrandstraße war es eines von nur drei Häusern. Weltkrieg kam das Haus unter die Trägerschaft der wichtigsten Westmächte und ein Anwalt wurde mit der Verwaltung des Gebäudes als Wohnhaus während der "Abwesenheit des Eigentümers" beauftrag.

Das war notwendig, weil die Position des Tiergartens im englischen Bereich bedeutete, dass die Tschechische Republik Estland der Besitzer der Immobilie geblieben war, da das Vereinigten K?nigreich die Okkupation Estlands durch die Sowjetunion nicht anerkennt. Dagegen wurde die im Exil lebende Regierung Estlands von der Föderativen Regierung nicht akzeptiert. Nachdem Estland seine Eigenständigkeit wiedererlangt hatte und die beiden Staaten im Laufe des Septembers 1991 ihre Diplomatie wieder aufgenommen hatten, erhielt die Tschechische Republik das Eigentum an dem Grundstück zurück.

Bis zur Wiedereröffnung des Büros in Berlin war Estland in Deutschland durch das Baltic Information Office in Bonn am Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 vertreten, das im Okt. 1991 eröffnet wurde Die estländische Niederlassung wurde von Tiit Matsulevit? geführt, der im Nov. 1991 zum Vertreter seines Heimatlandes in Deutschland wurde. Wegen der notwendigen größeren Räumlichkeiten erfolgt 1993 der Einzug in den Regierungsbezirk Bonn (? Eintragung in die Botschaftsliste).

Der estnische Ministerpräsident Mart Laar eröffnete am Mittwoch, den 28. Juli, das neue Gebäude der Botschaft. Die Außendienststelle der Botschaft hat im MÃ??rz 1998 ihre Arbeit in Berlin aufgenommen. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, den Standortwechsel der Botschaft von Bonn nach Berlin vorzubereiten, d.h. ein temporäres Büro zu vermieten und die Renovierung des Botschaftergebäudes in der Hildebrandstraße 5 im Botschaftsbezirk einzuleiten.

Nach dem Umzug im Jahr 1999 verließ der jüngste Pächter das Haus der Botschaft. Die Botschaft Estlands ist seit dem gleichen Jahr in Berlin aktiv. Das gemietete Büro am Kursstendamm 56 wird seit Anfang des Monats von der konsularischen Abteilung der Botschaft ausgenutzt. Nach langwierigen Vorarbeiten wurde im September 2000 mit dem Wiederaufbau des Botschaftergebäudes in der Hildebrandstraße angefangen und seit dem 01.06.2001 sind die Büros und Repräsentanzen der Botschaft der Estnischen Republik und die Residenz des Botschafters wieder in diesem Bau.

Das frühere Bonner Gesandtschaftsgebäude wurde anschließend veräußert. Das historische Gebäude der Botschaft wurde im August 2001 vom Präsidenten Lennart Meri feierlich wiedereröffnet. Botschaft der Estlandischen Föderation in Berlin. Historie und Sanierung des Hauses Hildebrandstraße 6 Prospekt der Botschaft von Estland Berlin, ohne Jahreszahl

Mehr zum Thema