Billigste Immobilien Europa

Günstigste Immobilien in Europa

Sinkende Immobilienpreise: Wenn Ihr Haus immer weniger wert ist. FotogalerieDies sind die billigsten Städte Europas. Beyond the boom: Wo Immobilien billig sind. Beyond the boom: Wo Immobilien billig sind. Liegenschaften in Zuchwil SO: Schwache Konjunktur, viele leerstehende Wohnungen.

Immobiliennews Portugal

Es ist der Monate Mai und damit der Zeitpunkt für die Zahlung der portugiesischen Immobiliensteuer (Imposto Municipal sobre lmóveis - IMI) da. Mittlerweile sollten viele Steuerpflichtige in Portugal ihren steuerlichen Bescheid haben. Wer seine Immobilie oder sein Ferienhaus mieten möchte, sollte zunächst ein paar kleine Veränderungen anbringen.

Umso umfassender die Änderungen, umso leichter wird es sein, die Wohnung zu einem günstigen Mietpreis zu mieten. Wenn Sie planen, für einen längeren Zeitraum, wenn auch nur für mehrere Wochen, nach Portugal zu ziehen, ist es empfehlenswert, dort ein eigenes Benutzerkonto zu errichten.

Real Estate Luxembourg: Inserate zu verkaufen und zu vermieten

Suche in Tausenden von Immobilienangeboten auf unserer Website, um Ihre Wunschimmobilie zu finden: Entdecke auch nützliche Mietimmobilien wie Stellplätze, Tiefgaragen oder Tiefgaragen. Suche nach neuen Bauprojekten, wenn Sie sich für ein neues Gebäude, ein neues Gebäude, ein neues Gebäude oder einen neuen Standort interessieren. Außerdem gibt es Baufirmen, die Ihnen bei der Umsetzung Ihres eigenen Bauvorhabens mithelfen.

Auch auf unserer Website erfahren Sie das Neueste über Immobilien in Luxemburg - ob Sie nun ein Eigenheim vermieten oder bauen. Für Anleger gibt es auch in und um Luxemburg zahlreiche Tipps und Anlagestrategien. Ich helfe Ihnen bei allem, was mit Immobilien in und um Luxemburg zu tun hat.

Leben in Berlin: Berlin ist trotz Mieterhöhung die billigste Großstadt Europas - Ökonomie

Berlins Immobilienmärkte werden immer dichter. Bei viel zu wenigen neuen Gebäuden im Mittelpreissegment steigt auch die Miete, weil die Einwohnerzahl zunimmt. Insgesamt ist Berlin auf dem Weg nach Hamburg oder München. "Wir haben einen neuen Bedarf an sehr kleinen Wohnungen von bis zu 40 Quadratmetern", sagte Matthias Günther, Direktor des Pestel-Instituts, bei der Präsentation einer laufenden Untersuchung zum Thema sozialer Wohnbau in Berlin am Dienstag.

Da in den 70er und 80er Jahren viele kleine Appartements zusammengeführt worden waren, fehlte sie nun. Gleichzeitig sind Familienappartements knapp: Räume in grösseren Appartements werden aufgrund von Mieterhöhungen oft individuell gemietet. Diese Entwicklung wurde von Michael Schick, Makler in Berlin und Vizepräsident des Immobilienverbands IVD, und Jörg Schwagenscheidt, Vorstandsvorsitzender der GSW Immobilien AG, bestätigt.

"Auf der Anbieterseite passiert wenig", sagte Schick am Mittwoch Abend bei einer Diskussionsrunde des Verbandes der Händler und Industriellen in Berlin (VBKI). Ganz besonders paradox: In Berlin ist der Sozialwohnungsbau aufgrund der Finanzierungsmöglichkeiten oft teuerer als der Mietwohnungsbau auf dem offenen Wohnungsmarkt. "Wenn die Menschen im Unter- und Mittelteil der Großstadt sich nicht mehr bewegen können, ist das ein Problem", sagt Schwagenscheidt, dessen Firma 53.000 Wohneinheiten in der Großstadt hat.

Besonders kräftig sind hier die Mietpreise und die Hauspreise gestiegen. "Berlin ist immer noch die billigste Stadt Europas", sagte Schick, "1992 war es die teuerste". Aktuell fürchtet er, dass Immobilienübertragungen ab 2014 einer spekulativen Steuer unterliegen werden. Trotz der steigenden Mietpreise dürfte es dann aufgrund der steigenden Teuerung fast unmöglich sein, einen Gewinn zu erzielen. "Wenn die Preiserhöhungen nicht mehr mit Mieterhöhungen verbunden sind, ist die Abwanderung in die Immobilie während der Eurokrise kein Ausweg aus dem Safe Haven", sagt Carsten Sager, Head of Financial Advisory Merck Finck & Co.

Dies könnte ein möglicher Auslöser dafür sein, dass gerade in Berlin Apartments im Luxusbereich entstehen: Ihre Eigentümer können zusätzliche Lasten besser verkraften als mittelständische Unternehmen.

Mehr zum Thema