Bhutan Reisen

Kambodscha Reisen

Die Stadt Bhutan ist ein landschaftlich und kulturell faszinierendes Land. Bhutan Touren, die sich von den üblichen Angeboten unterscheiden. Ende September beginne ich schließlich meine Reise nach Bhutan. Die glücklichsten Menschen der Welt und eine faszinierende Berglandschaft erleben Sie auf einer Geoplan-Reise ins Königreich Bhutan. Auf Bhutan reisen Sie mit privatem Fahrer und Führer.

Kambodscha: Reise- und Sicherheitsinformationen - Auswärtiges Amt Bhutan

Letzter Schritt: 2018 sollen in Bhutan in zwei Etappen auf Landesebene stattfinden, was zu Beschränkungen im Öffentlichen Bereich führt. In der ersten Etappe wurden von der bhutanischen Wahlbehörde für die zweite Etappe von 8. bis 10. Oktober 2018 auch andere Ereignisse verboten. Die Stadt Bhutan befindet sich in einer Erdbebenzone, die zu Erdstößen führt.

Für Reisende wird die Aufnahme in die Krisenpräventionsliste für einen schnellen Kontakt im Ernstfall dringend angeraten. Die Pauschalreisenden werden in der Regel von den Veranstaltern über die Sicherheitssituation im jeweiligen Land aufklärt. Es gibt keine deutschen Vertretungen in Bhutan, die deutschen Botschaften in Neu Delhi, Indien sind für Bhutan zuständig.

Bhutan Airlines fliegt nach Indien (Delhi, Kalkutta), Nepal (Kathmandu) und Thailand (Bangkok). Die Reisenden sollten eine ausreichende Reisekrankenversicherung abschließen, die im Ernstfall auch einen Notfallflug nach Deutschland deckt, s. auch Medical Care. Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen: Die Reiseunterlagen müssen eine Gültigkeit von sechs Monaten haben.

Einreisen ist nur mit einem Einreisevisum möglich, das beim Veranstalter beantragt werden muss. Laut der Website der Tourismusorganisation "Tourism Council of Bhutan" wird eine Eintrittsgebühr von 40 US $ berechnet. Auskünfte können auch von der Auslandsvertretung des Königreiches Bhutan in Brüssel erteilt werden. Die Einreisevorschriften für Inländer können sich ohne vorherige Benachrichtigung des Auswärtigen Amtes jederzeit abändern.

Die in Bhutan verkauften oder verschenkten Artikel müssen durch den Verzollungsdienst abgefertigt werden. In Bhutan ist der Erwerb und Vertrieb von Tabakerzeugnissen und Tabakerzeugnissen untersagt. Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen. Qualitativ hochstehende Artikel müssen bei der Einfuhr in der Zollanmeldung angegeben werden.

Für die Ein- und Durchreise aus einem Staat mit Gelbfieber-Endemiegebiet ist der Nachweis über eine gültige Gelbfieberimpfung erforderlich (www.who.int). Es gibt keine Impfbestimmungen für die Einfuhr aus Deutschland. Allerdings wird vom Auswärtigen Amt empfohlen, die Standard-Impfungen nach dem geltenden Impfplan des Robert Koch-Instituts für Kinder- und Erwachsenenbildung (www.rki. de) während einer Fahrt zu prüfen und ggf. zu ergänzen.

Reiseschutzimpfungen werden gegen Hepatitis A und Typhus, Hepatitis B, Hepatitis B, Tuberkulose und Japanischer Enzephalitis bei längerem Aufenthalt oder besonderen Risiken angeraten. Kopfschmerzen, schmerzende Gliedmaßen und ein Ausschlag charakterisieren den Ablauf und können mit den Symptomen von Infektionskrankheiten wie z. B. Erkältung, Kopfschmerzen oder Erkältung in Verbindung gebracht werden. Die im Folgenden beschriebene behutsame Expositions-Prophylaxe bei der Malariabekämpfung ist die einzige möglich.

Die Infektionsgefahr für Salmonellen, Shigellen und Typhus, Ameisen, Lambeln und Würmer, Hepatitis A und Hepatitis C ist bundesweit vorhanden. Durch blutsaugende, nachtaktive Anopheles-Mücken wird die Krankheit übertragen. Unbehandelte, besonders lebensgefährliche Tropenfieber (verursacht durch Plasma falciparum) sind oft für Nicht-Immunpatienten lebensgefährlich. Malariasymptome (Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Gliedmaßen, Diarrhöe usw.) sind in der Regel untypisch und nicht von einer Influenza oder einer vergleichbaren Krankheit zu trennen.

Wird die Diagnose rechtzeitig gestellt, kann die Behandlung von Tropenfieber auch ohne bleibende Beeinträchtigung oder Unbehagen erfolgen. Das Malariarisiko ist in Bhutan das ganze Jahr über, insbesondere in den Monaten May bis October, gering bis mittel. Die Gefahr ist im Süden am größten und sinkt im Süden mit steigender Flughöhe.

Etwa 70% der gemeldeten Malaria-Fälle sind Malaria-tropika. - Im Freien lange, leichte und insektenimprägnierte Kleidung reduziert das Übertragungsrisiko erheblich und schützt auch vor anderen durch Mücken übertragbaren Krankheiten wie Dengue-Fieber und Japanischer Enzephalitis. Sexueller Kontakt, intravenöser Drogenmißbrauch (unsaubere Injektionen oder Kanülen), Tattoos oder Perforationen und Transfusionen sind immer mit dem HIV- und Hepatitis-B-Infektionsrisiko verbunden.

Der Gebrauch von Präservativen wird daher besonders für gelegentliche Bekanntschaften und kommerziellen Geschlechtsverkehr stark angeraten und kann auch vor anderen Geschlechtskrankheiten (Gonorrhö, Syphilis, Hepatitis B, etc.) geschützt werden. In Bhutan im Süden des Landes gibt es ein Übermittlungsrisiko für JE. Rabies ist eine regelmässig tödliche Infektionserkrankung, die durch die Übertragung von Infektionen durch den Speicher von infizierten Tieren oder Menschen (durch Beißen, Lecken von Hautpartien oder Speicheltropfen an den Magenschleimhäuten von Maul, Nasen- und Augenbereich ) auftritt.

Die Gefahr von Bisswunden durch Streuner und die Tollwutübertragung ist national. In Bhutan sind die erforderlichen ärztlichen Massnahmen nach Stichwunden einer nicht geimpften Person nicht immer möglich. Daher ist die präventive Impfung gegen die Krankheit bei Reisen nach Bhutan von besonderer Wichtigkeit. Es sollte vor der Abreise fertiggestellt werden. In Bhutan können durch falsche oder unterbrochene Behandlung widerstandsfähige Tuberkulose-Erreger auftreten.

Gewisse Krankheiten des Herzens und der Lunge vergrößern auch das Erkrankungsrisiko. Deshalb ist es ratsam, sich vor einer Reise in großer Höhenlage (über 2.300 m) von einem in der Höhenmedizin versierten Facharzt individuell beraten zu lassen, bevor Sie Ihre endgültige Reise planen. Die Reise-Krankenversicherung, die auch das Bergrisiko deckt, wird dringend angeraten. Starkes Sonnenlicht, Blendungen durch Schneefall und Frost, starke Winde, extrem kaltes und unpassierbares oder fremdes Terrain stellen weitere Gefahren für Reisende in großen Flughöhen dar.

In Bhutan ist eine sichere Bergrettung nicht garantiert. Nach Absprache mit einem Reisearzt muss eine individuelle Verbandskasten mitgenommen werden. Die in Mitteleuropa üblichen technischen Inspektionen von Fahrzeugen werden in Bhutan nicht regelmässig durchführt. Die Reisenden müssen daher bei der Entscheidung für das Verkehrsmittel und die Strecke eine entscheidende Rolle spielen und mit gesundem Menschenverstand vorgehen.

Eine defensive und vorausschauende Fahrweise, angemessenes Tempo und gute Erste-Hilfe-Kenntnisse können das Unfallrisiko mit dauerhaften gesundheitlichen Schäden verringern. Es gibt eine genügende Basisversorgung in der Stadt. Eine hinreichende und gültige Krankenversicherung, einschließlich einer Reiserücktransportversicherung, ist vonnöten. Ein individuelles Beratungsgespräch mit einem in der Reisemedizin versierten Facharzt in einer ausreichenden Entfernung vor der Abreise wird ausdrücklich erwünscht.

Menschen, die eine chronische Krankheit haben und einer Behandlung bedürfen, müssen sich des Gesundheitsrisikos einer Fahrt nach Bhutan bewußt sein. Die Reisenden sollten ausreichende Mengen regelmäßiger Arzneimittel nach Bhutan bringen und sich von ihrem Hausarzt die erforderliche englische Sprache bestätigen zu lassen. Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Facharzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Land, insbesondere für längere Aufenthalte vor Ort. in Deutschland.

Bei kürzeren Reisen, der Einreise aus Drittstaaten und Reisen in andere Teile des Staates können je nach den Umständen des jeweiligen Reiseteilnehmers abweichende Regelungen getroffen werden. Hier empfiehlt sich eine gründliche ärztliche Betreuung durch einen Tropenarzt; trotz grösstmöglicher Anstrengungen immer nur ein Beratungsgespräch.

Auf dieser Seite erhalten Sie Anschriften kompetenter Auslandsvertretungen und Infos zur politischen und politischen Zusammenarbeit mit Deutschland. Weltweit sind Terroranschläge und Geiselnahmen nach wie vor bedrohlich. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger. Selbst wenn es gegenwärtig keine konkreten Anhaltspunkte für eine Bedrohung für ausländische Beteiligungen gibt, kann nicht auszuschließen sein, dass auch ausländische Staatsbürger oder Institutionen in Deutschland zum Opfer von terroristischen Gewalttaten werden.

Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen vorhanden ist. Detailliertere Angaben zur terroristischen Bedrohung sind in den landesspezifischen Reise- und Sicherheitsinformationen zu entnehmen. Sie werden regelmässig geprüft und bei entsprechendem Anlass neu ausgerichtet.

Das Risiko, einem Angriff zum Opfer zu fallen, ist immer noch relativ niedrig im Verhältnis zu anderen Gefahren, die mit Reisen ins Ausland verbunden sind, wie Unfälle, Krankheit oder gewöhnliche Krimineller. Trotzdem sollten sich Passagiere der Gefahren bewußt sein. Die Auswärtigen Amtes rät allen Fahrgästen, sich sicherheitsbewusst und situationsgerecht zu benehmen.

Die Reisenden sollten sich vor und während einer Fahrt über die Bedingungen in ihrem jeweiligen Zielland genauestens unterrichten, sich in der Situation angemessen benehmen, den lokalen Behörden folgen und Verdachtsmomente (z.B. unbeaufsichtigtes Gepäck auf Flugplätzen oder Bahnstationen, Verdachtsmomente von Personen) der lokalen Polizei oder den Sicherheitskräften mitteilen. Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Auslandreise vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt.

Für viele Souvenirs gelten strenge Einfuhrbestimmungen. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, welche Souvenirs aus Gründen des Artenschutzes nicht importiert werden dürfen. Naturschutzverbände sowie Umwelt- und Zollverwaltungen empfehlen, keine Risiken zu übernehmen und prinzipiell keine Geschenke von Tier- oder Pflanzenarten mitzubringen.

Mehr zum Thema