Bangladesch Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Bangladesch

Bengalisch ("Bangla Bengalisch" und "Land") ist ein Staat in Südasien. Die erste ("handgefertigte") Fahne Bangladeschs ist ebenfalls hier zu sehen. In Dhaka gibt es viele interessante Sehenswürdigkeiten. Verpassen Sie auf Ihrer Reise nach Bangladesch nicht die Region Sudarbans, Cox's Bazar, Inani Beach. Interessante Orte in Bangladesch und Umgebung | Bangladesch.

Ferien in Bangladesch: Stadt und Sehenswürdigkeiten

Einer der bevölkerungsreichsten Staaten der Erde ist Bangladesch, das frühere Ostpakistan. Bangladesh befindet sich im Mündungsdelta von drei großen Flüssen wie dem Fluss Genezareth am Indischen Ozean und wurde 1971 von Pakistan selbstständig. Etwa 160 Mio. Menschen wohnen in einer Gegend nur wenige Höhenmeter über dem Meer, die durch die Erderwärmung und den Südwestmonsun mit Überflutungen zu tun hat.

Bangladesh ist in Europa am bekanntesten für die Herstellung von Textilwaren. Viele Menschen wohnen in Großstädten wie der Stadt Dhaka am Buriganga River. Die Stadt Dhaka mit ihrer näheren und weiteren Umgebung ist eine der größten Ballungsräume der Erde und verfügt über eine Vielzahl von Kulturdenkmälern. Bangladeschs berühmteste Touristenmetropole ist das Kultur- und Wirtschaftszentrum mit außergewöhnlichen Gebäuden wie dem Rosa Palast, dem Präsidialpalast und dem Lalbagh Forts aus dem XVII Jhdt.

In den nördlichen und östlichen Regionen gibt es ein modernes Geschäfts- und diplomatisches Viertel wie Motijheel. Großstädte wie Chittagong im Sueden oder Chulna im Osten sind Kulturhochburgen des Staates, die wie Dhaka einen grossen Kontrast zwischen Reichen und Armen ausmachen. Bangladesh hat drei UNESCO-Weltkulturerbestätten, wie die Altstadt von Bagerhat mit ihrer 60-Säulen-Moschee, die im XVI. Jh. von einem bedeutenden muslimischen Heiligen erbaut wurde, oder das buddhistische Stift von Paharpur.

Die Sundarban, die grössten Bergwälder der Erde im Flussdelta des Bangladeschs, gehören zum Weltkulturerbe Bangladeschs und sind vor allem für die bengalischen Tiger bekannt. Bangladeschs südlicher Teil befindet sich am Bucht von Bengal am Indik. Große Landesteile angrenzen an Indien, darunter die Staaten West Bangalore und Assam, eine bekannte Teeregion in Indien.

Der Grenzübergang nach Indien ist etwa 4000 km lang. Myanmar ist einer von Bangladeschs Nachbaren. Metropolen wie Dhaka befinden sich nur etwa sechs Höhenmeter über dem Meer und haben insbesondere mit Monsunüberschwemmungen zu tun. Bangladesh ist überwiegend muslimisch und hat ein Tropenklima. Allein in Dhaka, dem ökonomischen und politschen Mittelpunkt, wohnen rund sechs Mio. Menschen.

Sie ist ein wichtiger Handelsplatz für Textil, Kaffee oder Kaffee und hat den grössten internationalen Flugplatz, den Dhaka Airports. In der Millionenstadt gibt es mehrere Hafenstädte mit Zugang zum Indik. Die zweitgrösste und südöstlichste ist Chittagong. Millionen-Metropole ist eine besondere Wirtschaftszone und neben Dhaka die bedeutendste Handels-Metropole.

Der meistbesuchteste Touristenort neben der Landeshauptstadt ist die südwestlich gelegene Khulna. Dhaka ist die Haupstadt mit interessanten Gebäuden aus der reichhaltigen Landesgeschichte. Sehenswürdig ist die unfertige Festung der Festung Lalbag, die in der Moghulzeit errichtet wurde und einen herrlichen Ausblick über die ganze Innenstadt gibt. Die schönste Gebäude Dhakas sind der Dhakeshwari Tempel der Hinduisten an der Dhakeshwari Road, der aelteste hinduistische Tempel der Stadt, oder der rosa Tempel von Ahsan Hanzilm, der als Wohnsitz der Gouverneure fungierte.

In der Mitte befindet sich die grösste nationale Moschee des ganzen Land, eine Sehenswürdigkeit, Baitul Mokarram. Zu den Kulturattraktionen der Landeshauptstadt zählen das Grabmal von Pari Bibi und das Landesmuseum. Das kleine Dorf Dhamrai im nördlichen Teil von Dhaka ist bekannt für seine wunderschönen Hindu-Tempel. Bangladesh hat viele natürliche Schönheiten zu bieten. Es gibt viele. Auch in Dhaka sind die Baldha-Gärten und der Pflanzengarten mit exotischer Vegetation einen Besuch wert.

In Bangladesch gibt es mehrere Naturparks. Etwa 50 km von Dhaka befindet sich der Rajendrapur Nationalpark, der eine Vielzahl seltener Vögel beherbergt. Etwa 150 km von der Landeshauptstadt zum Madhupur Nationalpark mit dem Wildgehege. Alle wichtigen Seehäfen des Landes werden von Dhaka aus angelaufen, auch der Port von Mongla bei Khulna.

Mangrovenwald bietet Naturschutz vor den Tropenstürmen, die aus dem südlichen Teil des Landes kommen.

Mehr zum Thema