Auswanderung nach Amerika

Ausreise nach Amerika

Ist die Auswanderung nach Amerika ein wünschenswertes Unterfangen? Die Arbeitsblätter "Deutsche Auswanderung nach Amerika" zum Download. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Auswanderung nach Amerika" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Ein amerikanischer Wissenschaftler kroatischer Herkunft schreibt: "Jetzt ist Zeit und Stunde, / Wir reisen nach Amerika / Die Wagen stehen.

Emigranten: Auswanderung nach Amerika - Moderne Zeiten - Historie

Zuerst waren es vor allem arme Landwirte aus Deutschland, die den Lebensmut hatten, nach Amerika auszusiedeln. Die gescheiterte Revolte von 1848 brachte viele Gelehrte mit sich, die ihr Heimatland aus gesundheitspolitischen Erwägungen auswanderten. Einer dieser Auswanderer war laut Genealogie-Portal Alte Ahnen der Ur-Großvater von Hollywood-Star Angelina Jolie: ein westphälischer Maßschneider namens Josef Kamp.

Neben den Vertriebenen aus Deutschland kam auch die Auswanderung aus Osteuropa hinzu. Manche von ihnen sind aus wirtschaftlichen Schwierigkeiten herausgekommen, viele mussten ihr Heimatland wegen jüdischer Pogrome aufgeben. Selbst wenn die Boote, auf denen sie nach Amerika fuhren, oft gut ausgerüstet waren, war die Reise eine Qual für die Fluechtlinge. Beim Essen und Feiern auf dem oberen Deck wurden die Fluechtlinge unter unmenschlichen Bedingungen im Tween-Deck zusammengedrängt - je mehr, umso besser.

Das Zwischendeck war zunächst 1,72 m hoch, später 1,83 m, und es wurde zur Norm, dass jeder Emigrant mindestens so groß war wie ein Bett. Hamburg wurde zu einem wichtigen Auswanderungshafen durch kluge Unternehmer, die erkannt haben, dass man mit den Emigranten viel verdient. Die großen deutschen und osteuropäischen Schifffahrtsunternehmen förderten den Verkehr ins Reich der unbeschränkten Möglickeiten.

Die Emigranten benötigten bis zur Ankunft auf ihrem Schiff Unterkunft und Verpflegung sowie Verpflegung für die Anreise. Mit den Flüchtlingen in Hamburg erhielt die Hansestadt einen Arbeitsplatz und erhöhte Steuereinnahmen. Mehr und mehr Fluechtlinge strömen nach Hamburg. Schon bald reichte die Auswandererkaserne der Hansestadt nicht mehr aus. Beim Abriss 1898 nutzte der Hamburgische Schiffseigner Albert Ballin die Gelegenheit und errichtete seine seit einiger Zeit geplante Auswanderungshalle, die 1901 eröffnet und drei Jahre später wiedereröffnet wurde.

Seuchenvorsorge, denn Hamburg war 1892 von einer Choleraepidemie betroffen. Vor allem in den ersten Tagen der Auswanderung kamen viele Mitreisende um. Beim Untergang des Schiffes auf seiner Reise von Southampton nach New York 1912 sind 75 Prozent der Einwanderer von den Zwanzigern gestorben. Im Gegensatz dazu kamen 28% der Fluggäste der ersten Kategorie ums Leben. 2.

In Amerika begannen die Untersuchungs- und Desinfektionsverfahren wieder - und einige, die sich als nicht gut erwiesen hatten, wurden wieder zurueckgewiesen. Für die anderen war das Traumziel erfüllt - für sie war es, sich in einem neuen Heimatland mit einer neuen Landessprache zurechtzukommen.

Mehr zum Thema