Auswandern nach Peru

Ausreise nach Peru

Hallo, ich habe ein Thema bemerkt, das hier im Peru-Forum noch fehlte: Auswandern nach Peru. Auswandern Sie einfach nach Peru, wenn Sie genug Geld haben, um den Umzug und die notwendigen Papiere von Experten vor Ort machen zu lassen. Solange hat mich mein Studienkollege aus Peru, der bis dahin fast unbekannt war, überzeugt. Eher so: Ich gehe nach Peru! Spannende Motive aus der aktuellen Auswanderungsstatistik.

Immigration zu den Peru Nachrichten - Informationen über Immigration

2016 sind 303 Menschen nach Peru ausgewandert und 381 in ihre Heimatregion zurückgekehrt. In den 10 Jahren von 2005 bis 2014 sind 2.767 Menschen nach Peru ausgewandert und 2.752 nach Deutschland zurückgekehrt. Perú ist ein Superlativstaat, denn hier gibt es den größten Fluß - den Amazonas, den höchstgelegenen befahrbaren Titikakasee, den tiefste Schlucht - Cotahuasi, die schwerste Trockenwüste - Atacama und eine der spannendsten Fundstätten der Erde - Machu Picchu.

Perú ist eines der südamerikanischen Staaten mit dem höchsten Bevölkerungsanteil. Für Deutschstämmige gibt es am Airport ein Reisevisum für 90 Tage. Ein späterer Aufenthalt von 90 Tagen (ohne Sondervisum) ist nur in Ausnahmefällen möglich und muss bei der peruanischen Immigrationsbehörde angemeldet werden.

Die folgenden Sichtvermerke können Sie beantragen: Der Bearbeitungszeitraum für den jeweiligen Visumsantrag liegt bei ca. 30 Tagen und die Kosten betragen laut'Superintendencia Nacional de Migraciones' ca. 28 ?. Der Bearbeitungszeitraum für die Visumsverlängerung liegt bei ca. 5 Tagen. Die Visumsverlängerung für "La visum temporal" sollte bei der Auslandsvertretung angefordert werden.

Die Aufenthaltsgenehmigung "La visa de residente" kann bis zu einem Jahr erteilt werden, es sei denn, man hat eine der nachfolgenden Bedingungen erfuellt, so dass man sich möglicherweise auf unbestimmte Zeit im Lande aufhalten kann: Die Papiere sind riesig, wenn Sie verheiratet sind, aber Sie bekommen Ihr Recht auf Aufenthalt - das carné de extranjería.

Sind Sie als Fachmann bei einem Unternehmen hier in Peru beschäftigt, kann das Unternehmen Ihnen beim Erwerb des carné de extranjería mithelfen. Sie können mit etwas Geld (mindestens $30.000) Anleger werden, ein Unternehmen registrieren und hier geschäftlich aktiv werden. Das Carné de extranjería wird von der Deutschen Botschaft nicht mitfinanziert.

Eine Arbeitserlaubnis - Trabajador - wird nur mit einem gültigem Anstellungsvertrag mit einer peruanischen Gesellschaft erteilt. Der Bewerber ist dann auch das Unternehmen. Sie können natürlich ein Unternehmen gründen, z.B. mit Import/Export, oder hier etwas herstellen und nach Europa auslagern. Mehr als 200.000 Emigranten haben diesen Dienst bisher mit Erfolg ausgenutzt.

Bei der Auswanderung nach Peru sind Sie mit vielen Schwierigkeiten verbunden, die Sie sich bisher kaum vorstellten.

Mehr zum Thema