Auswandern nach österreich

Ausreise nach Österreich

Die naheliegende Alternative zum Leben in Deutschland ist ganz einfach: nach Österreich auswandern. Viele Deutsche wollen nach Österreich auswandern, dort leben und arbeiten. Nach Österreich zu ziehen ist trügerisch. Nach der Auswanderung. Nach Österreich auswandern In Österreich denkt fast jeder Deutsche an Urlaub statt an Auswanderung.

Factsheet: Österreich in Zahlen ausgedrückt

Die naheliegende Variante zum Wohnen in Deutschland ist ganz einfach: nach Österreich auswandern. Vor allem in Österreich ist es für Deutschland leicht, ein frisches Zuhause zu finden. Diejenigen, die mit der etwas anderen Denkweise von Ölis zurechtkommen, werden in das südliche benachbarte Land auswandern und dort rasch zu Hause sein. Der überwiegende Teil der Emigranten geht nach Wien.

Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass die Kosten für das Wohnen in Wien größer sind als in den teureren Großstädten Deutschlands. In Tirol lebt man am billigsten. Gleichzeitig sind die Erträge in Wien am größten und in Tirol am geringsten. Wußten Sie aber, daß die österreichischen Mitarbeiter im Schnitt weniger verdient haben als die deutschen? In den Nachbarländern können die Nettolöhne über- oder unterschritten werden.

In der Regel sind die Gehälter geringer und die Preise teurer als in Deutschland. Eben weil Österreich so viele Gemeinsamkeiten mit Deutschland hat, werden die Differenzen oft vernachlässigt - und sind später umso unerfreulicher zu bemerken. In Österreich gab es 2001 rund zwanzigtausend Menschen, 2011 waren es 83.000. Tendenz steigend: 140.000 Menschen werden 2017 in Österreich sein!

Die Deutschen sind die zweitgrösste Einreisegruppe. Es zieht auch Studierende - vor allem Numerus Clausus-Flüchtlinge - nach Österreich. Sie ist deutlich größer als in Österreich: Die höchsten Steuerbelastungen (Steuern + Sozialabgaben) werden von der BRD (49,3%) getragen, es folgen die Grande Nation Frankreich (48,9%) und Italien (47,8%). Am Rande der Salzsee befindet sich die viertgroesste Staedte der Republik.

Mit einer Staatsverschuldung von 75% der wirtschaftlichen Leistung ist dies das größte Defizit seit 15 Jahren. Wirtschaftlich gesehen: eine hochentwickelte marktwirtschaftliche Ordnung, gut ausgebildete Fachkräfte und ein hohes Lebensniveau. Sie ist mit anderen Volkswirtschaften der EU, insbesondere mit Deutschland, stark vernetzt. Österreich ist, wie der Titel schon sagt, auch das Eingangstor zum Orient. Mit 5,8% ist Österreichs Arbeitslosenrate die höchstmögliche seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Die Ursachen sind die "Flüchtlinge" und Immigranten aus Deutschland und anderen Staaten. Sonst wäre es viel größer. Im CIA-Länderbericht werden auch externe Gefahren erwähnt, denen Österreich unterliegt, wie".... überraschend schwache Weltwirtschaft, die den Export gefährdet, das fortwährende Bekenntnis der heimischen Zentral- und Osteuropa-Banken, die Folgen des Zusammenbruchs der Hypo Alpe Adria Bank....".

Eine leichte Verbesserung zeichnet sich im Frühling 2017 ab. Österreich rangiert im Weltkorruptionsindex auf Rang 17 Im internationalen Wettbewerbsvergleich steht es auf Rang 31 (Deutschland, man ist erstaunt, #29). Man kann natürlich behaupten, dass die Schwierigkeiten nicht speziell österreichisch sind - sondern etwas mit der merkwürdigen Weltsituation zu tun haben.

Sollte ein Emigrant von allen Menschen dazu verurteilt werden, sie zu durchleuchten? Das hängt davon ab, ob Sie auf Dauer auswandern wollen oder wie lange Sie sich aufhalten. Lass ihn nach Haus gehen. Von der österreichischen Waldorfschule ist ohnehin nur noch ein einziger Farbton übriggeblieben ("v. Mises, Hayeck"). Im Gegensatz zu Deutschland wird die alpine Republik mollig.

Eine Torte von Sacher im Wiener Sacherhof. Der originale Sacher-Kuchen wird in unserer eigenen Produktionsstätte in Wien Südtirol produziert. Auch in Österreich nimmt der Fremdenverkehr eine bedeutende Stellung ein. Die österreichische Volkswirtschaft ist auf der Suche nach Ingenieuren für fast alle Branchen. Die Vorteile der Industrie in Österreich sind (für die Mitarbeiter), dass Feriengäste im Hochsommer zum Bergwandern und im Sommer zum Skilaufen kommen.

In Österreich ist die Arbeitslosenquote die gleiche wie in Deutschland. Es ist offensichtlich, dass häufig Mitarbeiter aus Deutschland eingesetzt werden: Deutsch und Österreichisch spricht die gleiche Muttersprache, die Kulturnähe ist groß. Für Bundesbürgerinnen und Bundesbürger ist die Auswanderung nach Österreich daher nur eine kleine Umrechnung. Die Auswanderung muss jedoch gut durchdacht sein.

Manche mit Österreich in Deutschland verbundenen Vorbehalte sind bei genauerer Prüfung bedeutungslos. Die Mietpreise in großen Städten wie Graz, Salzburg oder Linz sind sehr hoch. Auf dem Land sind die Mietpreise mäßig. Die grösste und radikalste österreichische Metropole, Wien, ist in solchen Vergleiche ungewöhnlich.

Die Stadt Wien muss immer separat betrachtet werden. Elektrogeräte sind in Österreich etwas teurer. Östereicher und vor allem Wiens sind oft sympathische Menschen. Nichtsdestotrotz: "In den vergangenen Jahren hat auch die Einwanderung von Deutschland nach Österreich zugenommen, da die Chance, einen Job zu finden - zum Beispiel in der Tourismusindustrie - höher eingeschätzt wurde bzw. wird als in Deutschland.

Die Deutschen sind heute die drittgrösste Gruppe von Gastarbeitern in Österreich nach den serbischen und montenegrinischen und türkischen mit 109.000 (Stand: Jänner 2007). "Ich hatte die oben genannten Werte erwähnt; in Prozent gibt es immer mehr Zuwanderer aus Deutschland und auch grenzüberschreitende. In Österreich tätig sein - was ist zu berücksichtigen?

Weshalb Österreich? Wieso nicht direkt nach Italien auswandern?

Mehr zum Thema