Auswandern nach Gomera

Nach Gomera auswandern

Der Schamane will nach Gomera auswandern. Zurueck zu " Info ueber Auswanderung ". Teneriffa als Ziel kann man auf die größte Kanareninsel auswandern. Zu den beiden kleinsten Inseln gehören La Gomera und El Hierro. auf diese Insel auswandern würde!

Wer will in La Gomera wohnen?

Wer will in La Gomera wohnen? Hallo, ich bin 20 Jahre alt und plane in den nächsten 3-4 Jahren nach La Gomera zu umziehen. Wie alle hier habe ich die Schnauze voll von teueren Tarifen und Abgaben, von den kühlen Wassertemperaturen, von den kühlen Menschen hier und diesem ganzen Land.

Nachdem ich lange nach einer meiner Vorstellung entsprechenden Seite gesucht hatte, kam ich nach La Gomera, denn auf dieser Seite wohnen auch deutschsprachige Menschen, besonders im Gran Rey-Tal. Sie gehört zu Spanien und ist somit in der EU ein natürliches Paradies. Jetzt meine Fragen: Ist jemand von euch schon auf diese lnsel umgezogen oder kennst du jemanden, der dort lebt und mit dem ich mich in Verbindung setzen kann?

Wer will in La Gomera wohnen? Ebenso satt habe ich die teueren Preise und Abgaben, die Kälte, die kalten Menschen hier und dieses Systems, das kann ich verstehen. Früher oder später werden Sie in einem anderen Teil Europas nicht viel anders sein als in Deutschland.

Wer dem Ganzen entkommen will, muss müssen oder über Europe aufgeben. lch habe vor, nach Paraguay zu gehen. Das schönste der Kanarischen Inseln ist La Palma. Bei vielen La Gomera ähnlich, aber die Ausstattung ist schon besser. Wer will in La Gomera wohnen?

Inwiefern wohnen die Emigranten auf La Gomera?

In der Badischen Tageszeitung ist unter dem Thema "Im Sonnige Exil" ein lesenswerter Beitrag über den Alltag der Emigranten, ihr Schicksal und ihre aktuelle Lage auf La Gomera erschienen. Auf der kanarischen Insel La Gomera finden sich nicht nur Feriengäste, Pensionäre und alte Hippies, sondern auch Unternehmensgründer. Die Kanaren-Insel La Gomera hat 22 500 Einwohner - darunter etwa 500 Deutschen.

Richtige Chippies gibt es nur auf dem Sonntagsmarkt oder bei Einbruch der Dunkelheit im Gran Rey-Tal; die meisten der hier lebenden Menschen sind Pensionäre. Aber es gibt auch andere, die sich auf Gomera eine eigene Existenzberechtigung erkämpft haben. Unsere Autorin hat einige der Auswanderer auf der westafrikanischen Halbinsel aufsucht. Wie rustikal alles begann, erinnert sich DER WELTENBUMMLER Capitano Claudio, auch bekannt als Claus Heinrichs.

Der Heinrichs räuchert gern und lässt sich Zeit. Er ist mit 74 Jahren so etwas wie der Priester der Inselgemeinschaft, den er mit Witz und einer spitzen Feder untermalt. Heinrichs ist Herausgeber und Autor des satirischen Anzeigenblattes "Der Valle-Bote", das mit 5000 Stück auftritt. Ironischerweise bezeichnet die Zeitung das paradiesische westliche Ende der Inseln als Drehscheibe der Erde und macht sich über die kleine deutschsprachige Szenerie mit ihren Modeerscheinungen und Eigenheiten lustig.

"Wenn ich aber alles, was ich hier gelernt habe, geschrieben hätte, würden ein oder zwei Leute mich in Brand stecken", sagt der Herausgeber und lachen. Er erhielt seinen Beinamen "Capitano Claudio", weil er einer der ersten war, der Gomera-Touristen auf seine Jacht brachte, um ihnen zu demonstrieren, was einen Delfin von einem Delphin abhebt.

Mehr zum Thema