Auswandern nach China

Ausreise nach China

Infos für Auswanderer nach China. Europäer benötigen bereits ein Visum, um als Touristen nach China einzureisen. Willkommen zu meiner Auswanderung nach China Blog, wo ich meine Geschichte mit denen teilen möchte, die zu Hause geblieben sind. Die Auswanderer in China können es erwarten. Deutsche Unternehmen sind eifersüchtig auf China.

Immigration zu den China Nachrichten - Informationen über Immigration

2016 immigrierten 2.379 Menschen nach China und 2.972 kehrten in ihre Heimatregion zurück. In den 10 Jahren von 2005 bis 2014 sind 25.527 Menschen nach China ausgewandert und 20.550 nach Deutschland zurückgekehrt. Als Rekordland gilt China: die meisten Bewohner, das stärkste Bevölkerungswachstum, die höchste Auslandsinvestition und die meisten Gold-Medaillen bei den Olympischen Spielen in Peking.

Die Auswanderung lohnt sich vor allem für Anleger, Fach- und Führungskräfte. China hat viel zu tun in Bezug auf Kultur und Landschaft. Um in die VR China einreisen zu können, ist ein Visum (L-Visum) notwendig, das vor der Anreise bei der Botschaft oder dem Konsulat im Staat der Staatsbürgerschaft oder des gewohnten Wohnsitzes oder beim Visa-Antragsservice beantragt werden muss.

Das heißt, dass ein Umzug in Drittstaaten (z.B. Hongkong) nur möglich ist, wenn dort ein ständiger rechtmäßiger Wohnsitz ist. Gegenwärtig müssen Antragsteller, deren Pässe nach dem Stichtag der Ausstellung am oder nach dem 31. Dezember 2014 erstellt wurden, zum Teil den bisherigen, ausgelaufenen Pass zusammen mit dem aktuellen Pass für den Visumsantrag vorlegen.

Für ein Einreisevisum L für Bürger der Schengen-Staaten (für eine, zwei oder mehr Einreisen) werden 60 EUR pro Kopf berechnet. Für andere Bürgerinnen und Bürger kosten die Visa (je nach Aufenthaltsdauer und ob Sie ein- oder zweimal einreisen) 30 bis 100 EUR. Die Gebühren des Konsulats belaufen sich auf 65,45 EUR pro Kopf. Der Pauschalpreis für den CVASC-Versandservice liegt bei 35,70?/Pers.

In China können diese unter bestimmten Voraussetzungen erweitert werden. In China muss man sich innerhalb von 30 Tagen bei der örtlichen Polizeidienststelle anmelden und das Visa in eine Aufenthaltsgenehmigung einlösen. Dann gibt es auch das Recht der mehrfachen Ein- und Ausfahrt. Bei einem Aufenthalt von mehr als 24 Std. an einem Standort müssen sich AusländerInnen bei der örtlichen Polizeidienststelle anmelden.

Ausländische Staatsangehörige, die ständig in China wohnen, müssen immer einen Beleg über ihre Zulassungsbescheinigung mit sich tragen. Sie können es zum Beispiel durch eine große Investition in China oder eine mehrjährige Tätigkeit in einem in China angesiedelten Unternehemn. Die gute Variante zum permanenten Visum ist das Mehrfachvisum, mit dem Sie sich bis zu einem Jahr im Lande befinden können.

Es gibt auch die Möglichkeit einer Erweiterung. Grundvoraussetzung ist entweder eine Unternehmenseinladung und vorhandene Visen ( (z.B. zwei Normalvisa für China) oder eine offizielle Einladungskarte. In China sind Deutsch- und Englischlehrkräfte begehrt. Auch für Deutsch oder andere Nicht-Muttersprachler ist es möglich, einen Arbeitsplatz als Englischlehrerin zu bekommen. Insbesondere Molkereiprodukte und GetrÃ?nke sind in China teuerer als in Deutschland.

Bei mittelgrossen Metropolen kann man eine modern eingerichtete 4-Zimmer-Wohnung für 100 EUR pro Tag erhalten, aber man muss 2.500 EUR für eine vergleichbare Immobilie im Zentrum von Shanghai aufwenden. So lange man sich an die sehr gute chinesische Gastronomie hält, kann man in einem Restaurant für 6? pro Kopf sehr gut speisen.

Mehr als 200.000 Emigranten haben diesen Dienst bisher mit Erfolg ausgenutzt. Die Auswanderung nach China ist in erster Linie etwas für Anleger, Fach- und Führungskräfte, vor allem im Namen oder im Dienste deutscher Unternehmen. Wenn Sie jedoch länger im Lande verweilen wollen, haben Sie mit Chinesen einige Vorzüge. Ein Auswanderungsbericht ist HIER zu sehen.

Mehr zum Thema