Auswandern Lateinamerika

Emigration Lateinamerika

Nun versuchen wir, nach Lateinamerika zurückzukehren. Die lateinamerikanische Kultur Man sollte sich bewusst sein, dass man als Ausländer immer im anderen Land leben wird. Die achte Ausgabe des Mercer International Cost of Living Ranking macht die Hauptstadt Costa Ricas zur acht teuersten Stadt Lateinamerikas. Die Charakteristika der Auswanderung und der Reiseziele in Lateinamerika haben sich ebenfalls verändert. Nach Kolumbien investieren und auswandern, der neue Geheimtipp mit konstantem Wirtschaftswachstum.

Auswanderung und Arbeit in Lateinamerika

Sehr geehrter Pooke01, ich habe gelesen, dass Sie âviele Lebensfragenâ auf unserer Urlaubsinsel Isla de Margarita haben. Gern würden die dort lebenden Pensionäre, Börsenspekulanten, Brüllbojen und auch ich Sie.... Im Spanien-Forum fahren die Damen unseren früheren Kobold aus Cartagena vor sich her und der armen Rentnerin heult nach dem Gastgeber: :lol:

Ich bin ein Feuermann und werde mich bald zur Ruhe setzen und meinen Ruhestand auf der Insel verleben.... Du siehst die Auswanderung und Arbeit in Lateinamerika.

Neuigkeiten Detailansicht

Die Migrationsströme aus Lateinamerika sind immens. Die von US-Präsident Donald Trump vorgesehene Wand an der Staatsgrenze zu Mexiko würde jedoch eine lang andauernde Hungersnot noch verschlimmern. Ungefähr 30 Mio. Menschen in Lateinamerika wohnen nicht in dem Geburtsland. Dies geht aus einer Untersuchung der CEPAL (Economic Commission for Latin America and the Caribbean) hervor, einer Einrichtung der Vereinten Nationen, die sich mit den ökonomischen und gesellschaftlichen Veränderungen in der gesamten Europäischen Union auseinandersetzt.

Grundsätzlich gibt es laut CEPAL drei große Migrationsströme in Lateinamerika: Die Haelfte aller Emigranten geht in die USA, ein Viertel in die uebrige Welt und das andere Quartal verbleibt in der Gegend. Die Emigration Lateinamerikas innerhalb der Heimatregion und in den übrigen Teil der Erde ist im Allgemeinen geordnet und legal, während die Illegalität in den USA aus Mexiko und Mittelamerika in den vergangenen Dekaden ein dramatisches Ausmaß erlangt hat.

Wichtigster Anlass für die Emigration aus Mittelamerika ist die Entfluchtung vor Elend und Gewalttätigkeit. Gerade auf dem weiten Weg in die USA sind insbesondere Mädchen und Jungen sexueller Übergriffe ausgeliefert. Der katastrophale Zustand auf dem Weg in die USA hindert die Menschen jedoch nicht daran, ihre Häuser zu verlassen. 2.

"Deshalb ist die Emigration nicht das größte Problem, sondern die wirtschaftliche und soziale Situation in den Herkunftsländern", unterstreicht Bert Hoffmann. Viele lateinamerikanische Emigranten kommen vor allem nach Europa, vor allem nach Spanien, Italien und Portugal. Durch die große Distanz, die hohe Höhe der Preise und die geregelten Zugangsbedingungen zwischen der EU und den südamerikanischen Staaten ist dieser Migrationsstrom wesentlich ruhiger.

Die dritte Migrationsbewegung findet innerhalb der südamerikanischen Bundesstaaten statt. Die von US-Präsident Trump an der mexikanischen Staatsgrenze vorgesehene Wand wird das wirkliche Einwanderungsproblem nicht auflösen. Sie wird, wie der Fachmann Bert Hoffmann überzeugt ist, zu erhöhtem Blutdruck auf Mexiko und andere zentralamerikanische Nationen beitragen.

"Donald Trump's gehärtete Zuwanderungspolitik wird natürlich zuerst Mexiko, aber auch die mittelamerikanischen Staaten betreffen. Ist der Weg in die USA blockiert, wird der Einwanderungsdruck auf Mexiko zunehmen", sagt Hoffmann und fügt hinzu: "Migranten werden zunächst in Mexiko verweilen und dann in andere Staaten der Gegend ziehen.

Mehr zum Thema