Auswandern Holland

Ausreise nach Holland

Du willst nach Holland auswandern und in Holland arbeiten. Auswanderer finden über niederländische Zeitarbeitsfirmen besonders gut Arbeit. Es gibt Neuigkeiten aus dem Landkreis Tecklenburg über die Auswanderung von Einjährigen. Emigration und Austausch von Auszubildenden. Eine prominente Politikerin rät zur Auswanderung.

Wohnen und Arbeit in den Niederlanden

In den Niederlanden wohnen bereits rund 380.000 Deutschen. Die verhältnismäßig leicht zu lernende Landessprache und die geographische und manchmal auch kulturbedingte Nachbarschaft zu Deutschland machen es zu einem interessanten Ausflugsziel. Die Niederlande sind ein EU-Staat, so dass sich die deutschen Staatsangehörigen sehr leicht im Lande ansiedeln können und keine Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung einfordern.

Das Meldesystem in den Niederlanden ist ähnlich wie in Deutschland. Wenn Sie sich für mehr als 4 Monaten im Lande aufhalten wollen, müssen Sie Ihren Wohnort bei der für Sie zuständige Kommune beim zuständigen Amt (Basisadministratie Persoonsgegegevens - GBA) eintragen. In den Niederlanden wird der EUR auch als Zahlungsmittel verwendet und Sie können in den meisten Läden mit EC-Karte oder Kreditkarten zahlen, daher ist ein holländisches Konto möglicherweise nicht die erste Bank.

Die Versicherung ist in den Niederlanden obligatorisch. Dies bedeutet, dass Sie innerhalb der ersten 4 Monaten eine Versicherung abschliessen müssen. In den Niederlanden gilt ein monatlicher Mindestgehalt von 1.551,60 für Menschen über 23 Jahre. Die Mindestlöhne gelten für Vollzeitstellen von 36, 38 oder 40 Std. Es gibt keinen festen Stundenlohn.

Wer also 40 Arbeitsstunden leistet, erhält den selben Minimallohn wie die Beschäftigten mit 36 Wochenstunden. Die Deutschen sind in der Regel willkommene Mitarbeiter. In den Niederlanden werden immer mehr international tätige Unternehmen gegründet, z.B. Hewlett Packard (Amsterdam), Canon (Amsterdam), Lucent Technologies (Den Haag), Microsoft, Oracle (Amsterdam) und Toshiba (Rotterdam).

Extra Tipp: Amsterdam ist eine der Top-Städte Europas in der Start-up-Szene, d.h. hier findet man spannende Stellen für deutschsprachige Migranten. Höchstens 9 Std. pro Tag und höchstens 45 Std. pro Tag sind erlaubt. Bei den meisten Berufsgruppen liegt die wöchentliche Arbeitsleistung bei 36 - 40 Std. Es ist in den Niederlanden normal, zu Anfang eines neuen Arbeitsplatzes einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu bekommen.

Bei Verträgen, die auf weniger als 2 Jahre befristet sind, gilt eine maximale Testzeit von 1 Jahr. Vor allem in Amsterdam sind Apartments sehr kostspielig und schwierig zu haben. Bei den Wohnungsunternehmen sind die günstigsten Appartements erhältlich. Hier können Sie je nach Ihrem Verdienst für ein bestimmtes Appartement einen Antrag stellen.

Menschen mit einem höheren Gehalt können sich nur für etwas teureres Wohnen und Niedrigverdiener für billigere aufstellen. Doch da die verhältnismäßig preiswerten Appartements sehr gefragt sind, muss man sich auf viele Mitbewerber und lange Standzeiten einrichten. Das Depositum für eine gemietete Ferienwohnung ist in der Regel 2 Monate. Der Mietpreis für eine 45 m 2 große Ferienwohnung in Amsterdam liegt bei ca. EUR 2,00 pro Monat.

Auch in den Niederlanden gilt der dt. Führerausweis. Die Fahrerlaubnis ist nur 15 Jahre ab Ausstellung des Führerscheins wirksam. Wenn Sie Ihren Fuehrerschein 2006 in Deutschland erhalten haben, koennen Sie ihn bis 2021 in den Niederlanden benutzen. Anschließend müssen Sie ihn gegen einen holländischen Führerausweis eintauschen. Falls Sie Ihren Führerausweis zum Umzug in die Niederlande seit mehr als 13 Jahren besitzen, haben Sie 2 Jahre Zeit, bevor Sie ihn umzutauschen.

Sie benötigen Ihren Personalausweis, ein Lichtbild und natürlich Ihren gültigen Führerausweis, den Sie dann einreichen. Rund 380.000 Menschen in den Niederlanden wohnen in Deutschland. Außerdem fahren jeden Tag rund 40.000 Bundesbürger über die Stadtgrenze.

Mehr zum Thema