Auswandern Costa Rica

Emigration Costa Rica

Die Angebote von erfahrenen Unternehmen für Ihren Umzug nach Costa Rica. Was Sie als Deutscher bei der Auswanderung nach Costa Rica beachten sollten, lesen Sie hier! Emigration nach Mittelamerika (Costa Rica). In Mittelamerika liegt Costa Rica und grenzt an Nicaragua und Panama. Zahlreiche Menschen, die in Costa Rica waren, haben sich in das Land in Mittelamerika verliebt und wollen dort für immer leben.

Auswanderung nach Costa Rica - Wohnen und Arbeit in Costa Rica

Nicht zu den Klassikern der deutschen Auswanderung gehört Costa Rica. Nur 192 Menschen zogen im Jahr 2015 nach Costa Rica, zwischen 2005 und 2014 waren es 1.524. Costa Rica steht für wunderschöne Landschaften mit Regen- und Nebelwald, einer einmaligen Tier- und Pflanzenwelt, vulkanischen Landschaften und den beiden küstennahen Pazifik- und Atlantikküsten mit fantastischen Badestränden.

Aber auch die sympathischen Einwohner von Costa Rica zeichnen den Reiz aus und viele von ihnen, die einmal das ganze Jahr über das ganze Jahr über unterwegs sind, werden von seiner Magie erfasst und kommen immer wieder. Die Auswanderung nach Costa Rica bringt eine deutliche Veränderung der Lebensbedingungen mit sich, da das Lebensumfeld in Costa Rica ganz anders ist als in Deutschland und wer sich für diesen Weg entschieden hat, sollte dies gut bedenken, da die administrativen Hemmnisse sowohl für die Ausreise nach Deutschland als auch für die Zuwanderung in Costa Rica hoch sind.

Denn die Emigration erfordert viel Vorbereitungsarbeit und erfolgt nicht über Nacht. Mit etwa 4,8 Millionen Einwohnern zählt Costa Rica zu den am weitesten entwickelten Staaten Lateinamerikas. Costa Rica erhält seinen ganzen Elektrizitätsbedarf aus erneuerbaren Energiequellen und rund 27% der Landfläche des Landes sind geschützt. Zudem ist die Situation in Costa Rica im Gegensatz zu vielen anderen Staaten Lateinamerikas seit den 1950er Jahren sehr beständig.

In Costa Rica gab es dank diverser gesellschaftspolitischer Massnahmen keine Buergerkriege, keine Diktatur und keine sozialen Konflikte, und das Lande besitzt eine aktive und dauerhafte unbewaffnete Neutralitaet, was es zu einem der sicherste Bundeslaender Lateinamerikas macht. Obwohl es vor allem in den Großstädten und vor allem in der Landeshauptstadt einiges an Verbrechen gibt, ist Costa Rica in manchen Gegenden und in der Nacht im Dunklen vorsichtiger als die meisten südamerikanischen Ländern, was ein gutes Beispiel für sein Wohlergehen für viele Touristen und auch für Ausreisende ist.

In Costa Rica ist das Wetter zunächst ungewöhnlich für Deutschland, denn es gibt keine vier Saisons und auch keine echten Wintersonnen. Wenn Sie nur für einen kurzen Zeitraum nach Costa Rica reisen, können Sie bis zu 90 Tage ohne Visa mit einem Reisepass aus Deutschland oder einem anderen EU-Reisepass in Costa Rica einreisen. Bei längeren Aufenthalten ist die so genannte "Residencia", die Aufenthaltserlaubnis für Costa Rica, erforderlich.

Um die Residencia zu beantragen, müssen die Dokumente ins Spanische übertragen und von der costaricanischen Auslandsvertretung in Ihrem Land zertifiziert werden. Studierende können zu Ausbildungszwecken länger in Costa Rica verweilen, ebenso wie Menschen aus humanistischen Beweggründen. Wenn Sie als Expatriate nach Costa Rica kommen, haben Sie auch die Gelegenheit, für 90 Tage in Costa Rica zu sein.

Für die Arbeit als Deutsche oder Fremde in Costa Rica gelten strikte Vorschriften, was auch die geringe Zahl von Auswanderern aus Deutschland nach Costa Rica erklären kann. Wie in vielen anderen Staaten ist es auch in Costa Rica nicht möglich, eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung allein durch einen Anstellungsvertrag mit einem Unternehmen zu erwirken.

In Costa Rica dürfen nur Angehörige eines costaricanischen Staatsangehörigen ersten Grades oder mit einem Costa-ricanischen Staatsbürger heiraten. Wer ein eigenes Adoptivkind hat, kann auch in Costa Rica tätig sein. Obwohl es auf dem Papier möglich ist, dass Ausländern für bestimmte Berufsgruppen ein Arbeitserlaubnisvisum ausgestellt werden kann, wenn die Arbeit nicht von einem Ortsansässigen ausgeübt werden kann, ist die Wirklichkeit anders.

Der Einwanderungsdienst Costa Ricas zum Beispiel betont, dass es dank des gut ausgebildeten Bildungswesens genügend qualifizierte Arbeitskräfte und gut geschulte Wissenschaftler und Fachleute gibt und wer sich für eine Auswanderung nach Costa Rica entschließt, hat eine schlimme Hand. Für Emigranten, die keine familiäre Bindung zu Costa Rica haben, aber trotzdem dort wohnen und wirken wollen, gibt es daher nur die Chance, für drei Jahre in Costa Rica mit dem so genannten "Rentista"-Status zu wohnen, ohne dort als Arbeitnehmer zu wirken.

Migranten können daher zunächst nur im eigenen Land und nach drei Jahren die Möglichkeit haben, eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis zu erwirken. Derjenige, der im Inland wohnen und im Land etwas dazuverdienen will, muss ein Einkommen von monatlich mind. 2.500 US-Dollar über drei Monaten und zusätzlich ein Glück von 90.000 US-Dollar auf der Karte nachweisen.

Sie können unter diesen Voraussetzungen bis zu zwei Jahre in Costa Rica sein. Wenn Sie die Voraussetzungen auch nach zwei Jahren noch erfüllt haben, können Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis ausdehnen. Es ist jedoch von Bedeutung, dass Sie sich für wenigstens vier Monaten pro Jahr in Costa Rica befinden. Falls dies genehmigt wird, können Sie auch in Costa Rica mitarbeiten.

Es gibt jedoch keine Gewähr für die Genehmigung, was die Emigration nach Costa Rica zu einem hohen wirtschaftlichen Problem macht, denn wenn nach den drei Jahren keine Daueraufenthaltsgenehmigung gewährt wird, muss man das Heimatland ausreisen. Darüber hinaus müssen Auswanderer darüber nachdenken, wie sie die finanzielle Lücke für drei Jahre ohne Arbeit schließen können.

Wenn Sie einen Weg nach Costa Rica finden, können Sie sich auf ein aufregendes Erlebnis in einem ökonomisch stabilem Lande gefasst machen. Costas Rica exportiert außerdem Kaffe und tropische Früchte wie Mango, Melone, Banane und Aprikose. Wenn Sie in Costa Rica verdienen, müssen Sie nur Steuern auf das im Inland gesammelte Kapital zahlen.

In Costa Rica müssen keine ausländischen Einkommen besteuert werden. Im Gesundheitswesen in Costa Rica haben Emigranten nichts zu befürchten. Costa Rica ist nach Angaben der UNO eines der 20 Länder der Erde mit der besten Medizin. Emigranten sollten immer eine Krankenversicherung haben, aber die medizinische Qualität innerhalb des Heimatlandes ist gut und gilt als die beste in Lateinamerika.

Diejenigen, die in Costa Rica arbeiten, können auch eine lokale Krankenversicherung abschließen und dann einen Prozentsatz ihres Gehalts bezahlen. In Costa Rica kostet die Operation etwa ein Drittel weniger als in den USA und Arzneimittel sind 80% billiger als in Amerika. Wenn Sie sich in Costa Rica ansiedeln wollen, können Sie dort problemlos eine Liegenschaft erwerben, es gibt keine Beschränkungen für ausländische Immobilien.

Die Einheimischen und Fremde, die Immobilien in Costa Rica haben, müssen darauf Gebühren abführen. Das geht so, dass die verantwortliche Kommunalverwaltung die Liegenschaft jedes Jahr erneut bewertet und auf der Grundlage dieser Einschätzung die Abgabe vornimmt. Im Falle des Verkaufs einer Liegenschaft fällt eine weitere Übertragungssteuer an, die vom aktuellen Wert des zu verkaufenden Objektes abhängig ist.

Bevor Sie eine Liegenschaft in Costa Rica kaufen, sollten Sie folgendes beachten: Die Wasserversorgung ist auch nicht landesweit. Kostengünstigstes Bundesland in Mittel- und Südamerika ist Costa Rica, die Preisgestaltung ist mit der in Deutschland vergleichbar und nur geringfügig niedriger. Costa Rica ist im Gegensatz zu seinen Nachbarn und vor allem zu Nicaragua das viel teuere und wohlhabendere und sicherere Nachbarland ohne ernsthafte Politik.

Es ist nicht ohne Grund, dass Costa Rica auch "die Schweiz Lateinamerikas" genannt wird.

Mehr zum Thema