Aussteiger Thailand

Schulabbrecher Thailand

lch habe ein Stück Land mit meiner Geliebten in Thailand. Wieso Thailand für Aussteiger nicht mehr das ist, was es einmal war. Aber nicht jeder Aussteiger kann seinen Traum leben. Die besten Thailand Reisetipps und Tricks. Die thailändischen Reportagen und Dokumentationen über das Land des Lächelns als Video.

Ein Aussteiger hat ein frisches Dasein in Thailand begonnen.

Er ist von alleine aufgestanden. David hat vor zwei Jahren sein Zimmer im niedersÃ?chsischen Usar gegen eine BambushÃ?tte in Thailand eingelöst. David hat nach dem Gymnasium bei einem Zeitarbeitsunternehmen in München gearbeitet. Nach einem dreiviertel Jahr war er es leid, anstrengend zu arbeiten und für seine Chefs alles richtig machen zu müssen.

Inwiefern wohnt ein Aussteiger auf einer thailändischen Zucht? Die Schriftstellerin Sarah hat David aufgesucht - hier sind die besten Bilder. Er hatte das Gefuehl, nicht mehr nach Deutschland zu kommen. Durch die Worldwide Opportunities on Organic Farms Platform, auf der sich die Freiwilligen für die Arbeit auf Biobetrieben auf der ganzen Welt beworben haben, hat er die Numthang Farms in Thailand gefunden.

David wollte zehn Monaten lang mithelfen. "Er kam gerade auf der Ranch an und musste sich einmischen." David war begeistert von dieser Form der Zusammenarbeit. Es gelang ihm, die Ergebnisse seiner Arbeiten zu erzielen - im besten Sinn des Wortes. 2. Deshalb hat er sich entschieden, in Numthang zu wohnen, was an eine Hippie-Kommune erinnerte.

David hat immer nach der Befreiung im Landleben gesucht: "Je leichter ich leben kann, umso fröhlicher bin ich", sagt er. Nur sehr wenige Menschen machen das so wie David. Er steigt einfach die Treppe hinab zu seinem Hause und stürzt sich in den kleinen Bach, der sich durch die Landwirtschaft mäandert.

"Der thailändische Teehersteller hat die 4500 qm große Teefarm Numthang ins Leben gerufen. In Bangkok hat er als Programmgestalter gearbeitet, aber zu einem gewissen Zeitpunkt wurde ihm das turbulente und verkrampfte Stadtleben zu viel. Jetzt kommen Volontäre aus der ganzen Welt regelmässig, um auf der Teefarm für Essen und Obdach zu sorgen.

Genau wie David damals. David hat auch viel zu tun: Seine Lebensweise bezeichnet er als Primitivismus: "Man lebe so simpel wie möglich, um der Umwelt nicht zu Schaden zu kommen. Davids Leben ist konsequent: Er bewohnt eine selbst gebaute Bambusbaracke und frisst die Früchte der Farm. Er nutzt es, um sich über das tägliche Geschehen in der ganzen Erde zu informieren, mit seinen Kindern zu skypen oder mit missionarem Enthusiasmus über die Konsequenzen der Umweltbelastung auf Facebook zu berichten.

Dies ist nicht ganz passend für das Leben eines Aussteigers. Nachmittags will David im Garten eines Freundes mitarbeiten. In der Zwischenzeit hat sie ihren festen Platz auf der Erde eingenommen.

Mehr zum Thema