Auslandsimmobilien

ausländische Immobilien

Im Ausland bieten wir Ihnen folgende Immobilien an. Ausländische Immobilien des Immobilienmaklers Fritz Osterried aus München. Wir haben nicht nur in Bayern schöne Immobilien für Sie: Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Häuser und Wohnungen im Ausland!

ausländische Immobilien

Mit unseren kompetenten und renommierten Kooperationspartnern können wir Ihnen auch in Frankreich eine Immobilie anbieten. Egal ob Luxus und Exklusivität oder kleine und feine - wir suchen das passende Zweitwohnsitz für Sie! Unter den Reisezielen der Bundesbürger ist Frankreich eines der populärsten und auf dem Markt seit Jahren sehr gefragt. Sie wollen eine Immobilie im Ausland oder ein Ferienhaus erstehen?

Sind Sie auf der Suche nach einer sicheren Immobilienanlage in Frankreich? In den bekanntesten und schýnsten Urlaubsregionen Frankreichs findet man hier die schýnsten Hýuser, Appartements und Grundstýcke: Gemeinsam mit unseren lokalen Partnerfirmen bietet man Ihnen einen umfangreichen Komplettservice, damit Sie Ihre Liegenschaft ohne Probleme und ohne Sorgen kaufen und bewirtschaften kýnnen, anstatt ýber die Fallen im ýuýeren Land zu stolpern:

Bei uns geht es um Ihr Kapital - also vergewissern Sie sich, dass Sie bei den Vertragsverhandlungen und vor allem im Vertrag über den Kauf der ausländischen Immobilie alles richtig nachvollziehen! Entscheiden Sie sich für Ihre Traumimmobilie aus einer Vielfalt von Immobilien: Hier können Sie unser derzeitiges Immobilienangebot im Ausland nachlesen!

Immobilien im Ausland: Das Ferienhaus am See

Träumt ihr auch von Immobilien im Auslande? Wenn Sie ein Ferienhaus in Spanien, der Toskana, Griechenland, Montenegro oder Kroatien erwerben möchten, profitieren Sie von Vorzugspreisen. Doch wer sich einem Immobilienunternehmen im fremden Land unerfahren nähert, kann unangenehme Erlebnisse haben. Spanien ist eine der populärsten Gegenden, wenn es um Immobilien im europäischen Raum geht. In den Jahren 2006 bis 2008 haben sich die unterschiedlichen Absatzmärkte rund um Barcelona, an der bei den Schweizerinnen und Schweizer populären Costa Blanca oder auf Mallorca signifikant von der Immobilien- und Wirtschaftskrise erholt. 2008 hat sich der Markt wieder belebt.

Mallorca ist besonders beliebt - aber aufgrund der hohen Anfrage aus nahezu der Hälfte Europas sind die Verkaufspreise hier stark gestiegen. In 1a-Lagen ist es nicht mehr so leicht, für weniger als eine Millionen Dollar eine Wohnung oder ein Haus zu haben. In Malta sind sowohl Wohnhäuser als auch Apartments erheblich verteuert.

Die derzeitigen Absatzpreise pro qm Wohnraum betragen im Durchschnitt rund 3200 bis 3500 EUR. Kroatien wird als Insider-Tipp angesehen: Das Adriatische Reich verfügt immer noch über viele Traumstandorte am Wasser. In Zagreb beispielsweise sind neue Gebäude für rund 1400 EUR pro qm auf dem deutschen Markt - das ist nicht einmal die Hälfte so viel wie in Malta.

Montenegro ist mit rund 2800 EUR bereits etwas teuerer geworden. Immobilien im Ausland: Montenegro oder Kroatien sind vergleichsweise günstig. Neuer Bau "Lustica Bay" in Montenegro. Ein Beispiel ist Kreta: Die Durchschnittspreise pro qm für Wohnungen betragen rund 1400 EUR, für Häuser rund 2500 EUR. Wirklich kostspielig wird es, wenn man von einer Filiale in einer Europametropole träumt: Selbst Durchschnittswohnungen in Paris kosteten etwa 8.000 bis 9.000 EUR pro qm.

Dazu Christian H. Kälin, Verfasser des Buchs "International Real Estate Handbook": "Die Entwicklung der Immobilienmärkte ist in der Region sehr verschieden. "Abhängig von der Marktsituation können Interessenten von einem großen Handlungsspielraum profitieren", sagt Kälin. Grundlegendes Merkmal für ausländische Immobilien ist zunächst die Fragestellung, ob sich das örtliche Kursniveau überhaupt finanzieren lässt. "Spanien hat beispielsweise im Kataster nicht die gleichen Verpflichtungen wie die Schweiz", sagt Kälin, der Sachverständige für ausländische Immobilien.

Das klingt abenteuerlustig, ist aber wahr: Formal ist es durchaus möglich, dass ein Broker ein schönes Ferienhaus mit Meerblick an einen Swiss vermarktet und am Folgetag ein zweites Mal ausliefert. "Noch unsicherer als in der Schweiz scheinen die Bauvorauszahlungen im Ausland", mahnt Christian H. Kälin.

"In dem blödesten Fall", sagt Kälin, "bekommt man weder eine Liegenschaft noch eine Rückzahlung der Vorleistungen. "Den Käufern von Timesharing-Einheiten wird immer wieder das nötige Kleingeld entzogen", sagt Kälte. Die Fangemeinde solcher "Auslandsimmobilien" sind oft Fehlinformationen über die Nutzungsmöglichkeiten der Wohnungen, überhöhte Instandhaltungskosten oder gar der Totalausfall von nie fertig gestellten Feriendomizilen.

"Solche Modelle erfordern meist größte Vorsicht", sagt der Fachmann Christian Kälin aus der Praxis. In der Folge erzählten die Besucher allerlei "Räubergeschichten" über ausländische Immobilien: über verkaufte Immobilien, die eigentlich nicht bebaut werden durften (Bauverbot). Dort, wo der rasante Anstieg des Euros den Aufschwung ausgelöst hat, sind vielleicht Jahre später leere Gebäuderuinen Zeugnis für teure Fehlanlagen.

Bucht von Lustica in Montenegro. Im neuen Gebäude befindet sich die eigene Wohnung bereits ab ca. 2400?/qm. Finanzierungen: In der Realität vergeben schweizerische Kreditinstitute kaum Hypothekarkredite für ausländische Immobilien. Immobilien im Ausland müssen in der schweizerischen Steuermeldung eingetragen sein (obwohl sie hier nicht versteuert werden, sind sie für die Steuerbemessungsgrundlage wichtig).

Mehr zum Thema