Ausländische Telefonnummer Suchen

Suche nach ausländischen Telefonnummern

Germany, Televerkunft (DasÖrtliche, DasTelefonbuch, search. en) - Go Yellow. Nächstes Mal müssen Sie also nicht mehr lange suchen. Wenn Sie Informationen aus dem Ausland abrufen möchten, können Sie die Daten auch selbst im Internet sammeln. Swisscom vergibt wie der belgische Voxbone auch Schweizer Telefonnummern an ausländische Unternehmen.

Wir suchen zuerst das Gespräch.

mw-headline" id="Deutschland">Deutschland[Bearbeiten | | | Quellcode bearbeiten]>

Telefonische Informationen werden verwendet, um von registrierten Abonnenten Telefon-, Fax- oder IP-Telefonnummern anzufordern. Die meisten Telefonauskunftsdienste haben zudem die Option, bei Gesprächen von Mobiltelefonen die gewünschten Nummern per SMS zu erteilen. Inländische Informationen gab es unter der Telefonnummer 118 (später 01188), ausländische Informationen unter der Telefonnummer 00118.

Im Zuge der Privatisierungen hat die BNetzA ( "Bundesnetzagentur für Strom, Erdgas, Telekommunikation, Post u. Eisenbahnen") auch andere Betreiber genehmigt, die solche Leistungen bereitstellen. Der Nummernbereich 1180XX wurde von der BA als Reservierung für den Fall vorgesehen, dass alle 5-stelligen Nummern aufgebraucht sind. Mit Stand 27. September 2013 waren 48 inländische und sechs ausländische Informationsanbieter bei der Aufsichtsbehörde angemeldet.

Die bekanntesten und ältesten Informationen der früheren Staatsunternehmen und der so genannten "Fräulein/Frollein vom Amt" sind die 11833 der DFS. Aufgrund der seit Ende 2005 bestehenden Ressourcenverknappung führte die BNetzA Beratungen mit den Teilnehmenden durch. Problematisch ist vor allem, dass viele Provider ihre von der BNetzA für Telefonauskunftsdienste vergebenen Telefonnummern als unvergesslichen Zugriff auf Telefonmehrwertdienste nutzen.

Einige Provider haben keine Mediation im Angebot. Bei den Resourcen 118XX und 1180XX handelt es sich um Kurznummern im Sinne der BNetzA. Informationstelefonnummern werden von der BNetzA auf Anfrage vergeben; der Verwendungszweck der jeweiligen Telefonnummer ist der BNetzA mitzuteilen. In manchen Fällen werden Informationsdienste voll- oder teilautomatisch ("Operator Callback" bei Problemen) bereitgestellt.

Manche Provider haben fremdsprachige Informationsdienste einführt. Zusätzlich können mehrere Informationsdienste auch von einem Handy per WAP oder SMS abgerufen werden. Die hohen Gewinnspannen machen den Absatzmarkt hoch profitabel, jedenfalls für die Firma telgate-. Um die notwendigen Voraussetzungen für die Schaffung von Wettbewerb und Transparenz zu gewährleisten, wurde die Auskunft in der Schweiz per 1. Januar 2007 liberalisiert.

Seit der Liberalisierung sind nationale und internationale Telefonauskunftsdienste nur noch über 18xy-Kurznummern zu erreichen. Sie werden vom BAKOM (Bundesamt für Kommunikation) zuerkannt. Per Stichtag sind beim BAKOM 18 Telefonauskunftsdienste angemeldet, zu Beginn des Jahres 2009 waren es insgesamt sechzehn, zwei Provider sind Marktführer: 1818 Auskunft AG und der Auskunftsdienst Swisscom 1811. 1820 Auskunft der AP Dialog GmbH kam im September 2015 hinzu.

Das BAKOM verlangt von allen Anbietern die Bereitstellung der selben Basisdienste: Diese müssen Informationen über die Eintragungen der Kundinnen und Kunden aller Anbieterinnen und Anbieter des Universaldienstes in allen vier Teilen der Schweiz (nationale Verzeichnisse) liefern. Der Auskunftsdienst ist daran gelegen, die über 18xy-Kurznummern angebotenen Leistungen zu erweitern.

1818 Die Auskunft AG ist der Inhaber der Nr. 1818, die sich als Nachfolgerin von 111 im freien Wettbewerb ausgibt und Informationen im In- und Ausland anbietet. 1818 Auskunfts AG ist eine Tochtergesellschaft des englischen Unternehmens The Number Inc. in Österreich, der Telefonauskunftsmarkt wurde im Jahr 2000 geöffnet.

Die Rufnummern des ehemaligen Telekom-Monopols (1611 für Deutschland, 1612 für Deutschland, 1613 für alle anderen Länder) wurden ebenfalls durch 6-stellige Rufnummern ab 118XXX umbenannt. Die Telekom hat ihre neue 118200-Nummer zwar kaum mitgeteilt, aber der Privatanbieter CLC hat die Vorteile der Öffnung mit seiner 118899-Nummer und einer umfassenden Anzeigenkampagne voll ausgeschöpft.

Im Bereich der Werbetechnik präsentierten das in Linz ansässige Ensemble und der damals bekannte Darsteller Wolfgang Böck immer die " neue Informationsnummer ". "5 "5] Dass dies nicht die Deutsche Telekom ist, sondern ein neuer, privater Provider, wurde klugerweise unterdrückt. Durch die großflächige Anzeigenkampagne und die relativ leicht zu erinnernde Telefonnummer (11+88=99) ist der Call-Center-Betreiber enorm gewachsen.

Dass CLC in nur sechs Monaten einen Anteil von 20 Prozent am Markt von 118899 erreichte, hat schließlich zu einer Rechtsstreitigkeit der Telekom geführt. 6 ] Später hat die Telekom ihre Rufnummer auf 118877[7] geändert. Zusätzlich ist ein weiterer Provider in Österreich unter der Rufnummer 118811 für Sie da. Die offizielle Telefonliste ist im Internet[8] und in gedruckter Form (nach Bundesländern) verfügbar.

Die 11833 war bis 2011 die am häufigsten gewählte Telefonnummer im deutschen Sprachraum mit einem Umsatzvolumen von ca. 160 Mio. EUR in Deutschland und ca. 12 Mio. EUR in Österreich. Vergeben wurde die Rufnummer von der Radio und Telekom Regulierungs-GmbH an die Firma Andi und Andi LLC in Österreich.

Im Vereinigten Königreich wurden seit der Marktliberalisierung über eine Anzahl privater sechsstelliger Nummern, beginnend mit 118, Auskünfte erteilt. Der Informationsdienst wurde vor der Freigabe am 24. 8. 2003 von den entsprechenden Netzwerkbetreibern unter der Rufnummer 192 für Inlandsanfragen und 153 für Auslandsanfragen bereitgestellt.

Deren Beaufsichtigung untersteht der staatlich unabhängigen Fernmeldebehörde Ofcom.

Mehr zum Thema