Argentinien Impfungen Pflicht

Impfungen in Argentinien obligatorisch

Sie finden hier wichtige Informationen über die Sicherheit in Argentinien für Ihre Reise. Meines Wissens gibt es keine Verpflichtung für Personen, die von ARG in die BRA einreisen, gegen Gelbfieber zu impfen. Obligatorische Impfungen sind für die Einreise nach Argentinien nicht erforderlich. In Argentinien werden viele dieser Impfungen nicht benötigt. Die Anwesenheitspflicht besteht immer!

Süd-Argentinien - Tropeninstitut Wien Mitte

Die Impfungen für Argentinien sind abhängig von der Route und der Tour. In Buenos Aires brauchen Sie für eine Dienstreise weniger Impfungen als für eine Rucksackreise durch Argentinien. Für den Reisenden unter einfachsten Umständen (Rucksack) oder für den Langzeitreisenden sollte immer eine Beratung durch einen Tropenarzt in Betracht gezogen werden.

Zunächst sollte geprüft werden, ob die "normalen" Impfungen in Österreich wie Tetanus, Kinderlähmung oder Maserne erneuert werden müssen. Durch kombinierte Impfungen können wir alle "Kinderimpfungen" durch zwei Impfungen erfrischen. In Argentinien tritt das von Moskitos übertragbare gelbe Fieber nur im hohen Norden auf. Weltgesundheitsorganisation WHO rät allen Passagieren, die in nördliche und nordöstliche Gebiete fahren, einschließlich der Iguaçu-Fälle und der Grenzregionen zu Brasilien und Paraguay.

Typhus: Eine der grundlegenden Impfungen für argentinische Touristen ist die Taifunimpfung. Diese Schutzimpfung sollte vor allem für Rucksackreisende und Langzeitaufenthalte erfolgen. Rabies: In Argentinien ist der Tollwutfall nicht nur bei Hund, sondern auch bei Schläger. Weil bei einem Tierbiss nicht flächendeckend geimpft werden kann, sollten Rucksackreisende vor der Reise gegen Tuberkulose geimpft werden.

Cholera: Cholera ist in Argentinien selten. Die Oralimpfung hat jedoch einen großen Nutzen für Reisende: Sie dient zum Teil auch dem Schutz vor Durchfall. Hirnhauterkrankungen: In Argentinien ist das Risiko einer Meningokokkenerkrankung etwas größer als in Europa; bei besonderen Gefahren, wie der vorgesehenen Tätigkeit in einem Kinderhaus, sollte gegen diese Erkrankung impfen.

Aus Buenos Aires, Catamarca, Chaco, Dengue-Fieber, Corrientes, Formosa, Jiujuy, La Pampa, Misiones, Salta, Santa Fe, Santiago de Estero, Medoza und dem Dreieck von drei Ländern wurde berichtet.

Nachbarstaaten Brasiliens

Hat Gordinho geschrieben: Norbo 80 hat geschrieben: Hallo, ist die Impfung gegen das gelbe Fieber obligatorisch für die Einfuhr nach Brasilien? Nein, es ist nicht obligatorisch. Meistens richtig, aber, zitiere TE: Ich flog von Wien, aber dazwischen reise ich auch Länder/Städte wie Peru, http://berlim.itamaraty.gov.br/de/weitere_informationen.xml#Impfungen schreibt: Die Reisenden, die in den vergangenen drei Monaten eines der unten aufgeführten Staaten bereist haben, müssen bei der Einfuhr nach Brasilien eine internationale Impfbescheinigung vorlegen:

Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien, Benin, Bolivien, Burkina Faso, Burundi, Elfenbeinküste, Französisch-Guayana, Gabun, Gambia, Ghana, Guyana, Guinea, Elfenbein, Bolivien, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Panama, Peru, Kongo, Tschad, Ruanda, São Tomé und Príncipe, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sankt Petersburg und Somalia. Vincents und die Granadinen, Sudan, Suriname, Tansania, Togo, Trinidad und Tobago, Uganda, Venezuela, Zentralafrika.

Gesundheitsämter von Drittländern können von Ausreisenden ( "Brasilianer" und "Ausländer") die Vorlage einer internationalen Bescheinigung über die Gelbfieberimpfungen fordern. Für die Reisenden aus Staaten, in denen das gelbe Fieber nicht vorherrscht, ist keine Impfpflicht. Auch wenn Sie nur in Gelbfieberländern landen (Transit).

In Brasilien ist das gelbe Fieber in den Staaten Akkon, Amazonas, Amapá, Brasília, Maranhao, Minas Gerais, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, Pará, Rondônia, Roraima und Tocantins zuhause.

Mehr zum Thema