Argentinien Immobilien Kaufen

Immobilien in Argentinien zu verkaufen

Grundstücksangebot bei Suipache zum Kauf / Verkauf: Südamerika Argentinien Informationen über Grundstücke, Kauf und Verkauf von Grundstücken, Schulen, Klima, Migration und Immobilienangebote. Immobilien in Argentinien zum Verkauf durch Immobilienmakler, Verkäufer Häuser Villen Grundstücke Estancias in Argentinien. Kaufen Sie Immobilien Argentinien, Immobilien von Maklern und Privatpersonen. Immobilien Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien : Immobilien im In- und Ausland kaufen.

Immobilien - Immobilien in Argentinien

Immobilienportal Argentinien: Argentinien, Argentinien ist eine südamerikanische Teilrepublik. Buenos Aires, die Landeshauptstadt, ist das Herzstück eines der größten Ballungsräume des US-Kontinents und gilt als eines der größten kulturellen Zentren, in dem unter anderem der Tanz seinen Anfang nimmt. Zudem sind große Landesteile, vor allem der ausgetrocknete Süden, nur sehr dünnbesetzt.

Argentinien ist eine präsidiale Föderative Republik, in der die Einzelstaaten, die sogenannten Bundesländer, weit reichende Befugnisse haben. Die Hornillos Immobilien zu verkaufen:

Länderinformationen Argentinien mit Immobilienkauf

Argentinien: Etwas nordwestlicher vom Paraná-Flussbecken und dem feuchten Wald von Massa. Climate in Argentina: Es gibt Tropen im fernen Nordosten und Subtropen im Nord. In den südlichen und den andinen Gebieten gab es die kalte Klimazone. Nord-West, in den andinen, Argentinien hat ein trockenes Wetter mit einer kleinen Regenperiode im Sommern.

Man findet sie in den Regionen Mendoza, San Juan und La Rioja, am Fuße der Anden, dem steppenartigen, fruchtlosen Berg. Einer davon sind die Subtropenwälder in den Regionen Tucumán, Salta und Jiujuy. Ein wenig nasser ist der Gran Chaco im Mittelland. Der höchste Niederschlag fällt im tropischen Tropenwald der Stadt Misiones.

Patagonien, der südliche Teil Argentiniens, hat ein Spiegelbild: der westliche Teil, die Anden, ist konstant schwül und kalt und temperiert. Es weht regelmässig alle ein bis zwei Wochen und zieht das Klimat. Die argentinische Provinz ist in 23 verschiedene Regionen aufgeteilt: In Buenos Aires und Umgebung, Chaco, Córdoba, Corrientes, Entre Ríos, Formosa, La Pampa, La Rioja, Mendoza, Missiones, Newquén, Río Negro, Salta, San Juan, San Luis, Santa Cruz, Santa Fe, Santiago del Estero, Tierra del Fuego, Tuccumán.

Einwanderungsbedingungen für Argentinien: Sprachen in Argentinien: Schulwesen in Argentinien: Deutschsprachige Schulen: Sie sind alle in der Innenstadt oder in der Nähe der Bundeshauptstadt Buenos Aires gelegen. www.temperleyschule.com. ar, www.goethe.edu. ar, www.pestalozzi.edu. ar, www.iballester.esc.edu. ar, www.hoelters.edu. ar, www.escuelacangallo.edu.ar. Auch in San Carlos de Bariloche in der gleichnamigen Gegend in der Nähe von Rio Negro, www.carparo.edu. ar, gibt es eine Sprachschule, in der zwar viel deutscher Herkunft unterrichtet wird, aber die gemeinsame Landessprache ist das Spanische.

Besonders spannend ist auch die Website des Verbandes der Deutschschulen in Argentinien, www.agds.org.ar. Immobilienerwerb in Argentinien: Für den Kauf von Immobilien (Grundstücke und Häuser) ist ein Notarvertrag, ein sogenannter boleto de compraventa, vonnöten. Bei Abschluss des Immobilienkaufvertrages ist eine Kaution von ca. 25% des Kaufpreises zu hinterlegen.

Bei einem Immobilienerwerb in Argentinien kann ein Bezugsrecht zu berücksichtigen sein. Außerdem sieht das Recht vor, dass die von Argentinien abgeschlossenen Abkommen über bilaterale Investitionen den Kauf von landwirtschaftlichen Flächen ausschließen. Noch ist unklar, wie viel von den 206.000.000 ha, die in Argentinien für landwirtschaftliche oder tierische Zwecke zur Verfügung stehen, in den Händen von Fremden liegen.

Immobilienkaufkosten in Argentinien: Steuer beim Erwerb von Immobilien in Argentinien: Es gibt keine Grunderwerbssteuer in Argentinien. Es sei darauf hingewiesen, dass Argentinien mit einigen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen hat. Der eigengenutzte Wert ist auch in Argentinien nicht steuerpflichtig. Argentinische Gesellschaft für eine sog. Gewinn-Transfer-Steuer - Art.

Der Grundbesitz (Impuesto immobiliario) basiert auf dem Wert des Katasters; der Satz liegt bei 0,1% - 1,3%. In Argentinien gibt es keine Erbschaftssteuer. Selbstverständlich ist eine Einkommensteuer zu zahlen, wenn Erträge aus der Liegenschaft erwirtschaftet werden. Sonstiger Immobilienkauf: Eine Liegenschaft kann an ausländische Interessenten gemietet werden. In der Gesetzesverordnung Nr. 382/1976 sind Einschränkungen für den Erwerb von Immobilien durch ausländische Personen durch Kommunen und den Staat geregelt, in denen gewisse Obergrenzen festgelegt sind.

Zum Jahresende 2010 wurden die Regelungen für den Erwerb von Immobilien durch ausländische Personen mit Zuwanderung umgestellt. Salta: liegt im nördlichen Argentinien. Das Bundesland ist an drei Staaten grenzt: Chile, Bolivien und Paraguay. Es hat eine Fläche von 155.488 km²; (4,1% der Gesamtfläche Argentiniens) Die Haupstadt Salta hat 464.000 Einwohnern. In der angrenzenden Region Jujui (ausgesprochen: Chuchui) gibt es eine Gebirgswelt, die für jeden Extremkletterer eine große Aufgabe darstellt: eine 900 Meter lange Granitmauer des "Nevado de Chañi" (5953 m) mit seinen 7 Bergspitzen; der Llullaillaco (ausgesprochen: Schuschaischaco) (6.

Sie ist der höchstgelegene Gebirgszug der Region Salta und der zweitgrößte Aktivvulkan der Welt, wo auch die Inkamumien zu finden waren; der Pissis (6. 792 m), der zweitgrößte nicht aktivierte vulkanische Gebirgszug der Welt und der dritte höchstgelegene Andengipfel. Die Waldbewirtschaftung ist zweifellos einer der Reichtum dieser schönen Stadt. Aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Zonen kann in dieser Region sehr viel kultiviert werden: unterschiedliche Bohnensorten mit sehr guter Wirtschaftlichkeit (1.000-1.200 kg/ha), die auch nach Europa ausgeführt werden; Soja (!); Soja (!); Mais mit einer Wirtschaftlichkeit von ca. 800 kg/ha; Tabakerzeugung von bester Güte; Zuckermarkt.

Der Baumwollbau ist auch eine sehr attraktive Investitionsmöglichkeit, da die Gegend "ohne Rüsselkäfer" ist, die Profitabilität sehr hoch ist und die sehr lange Baumwollfaser nur in dieser Gegend eine sehr gute Akzeptanz findet; Weinanbau; Gemüsebau; Gewürzanbau ebenso wie die Kultivierung von drei unterschiedlichen Arten von Stevia rebaudiana (natürlicher Süßstoff); es werden auch Citrusfrüchte gezüchtet, die nach Europa ausgeführt werden; es werden auch typ. andine Gewürzpflanzen, wie beispielsweise

Auch in der Region Salta gibt es Öl und Benzin, aber wenn es um die erneuerbaren Energieträger geht, bietet die lokale Hochschule nur Bildung an und die lokale Verwaltung macht nur die ersten Gehversuche in diese Richtung. 2. Auch in dieser Region gibt es eine "Freizone", d.h. die Steuerbefreiung und die Steuerbefreiung von Strom-, Wasser- und Gaskosten verschiedener Produktion.

Einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige der Region ist der Tourismus, in diesem Sinn ist die Region sehr gut für ihre Besucher gerüstet und verfügt über eine ausgezeichnete Auswahl an Hotels. Dieses Bundesland hat für jeden Anspruch und jedes Alter etwas zu bieten: Täglich gibt es Verbindungen von und nach Buenos Aires und den benachbarten Provinzen, sowie Verbindungen zu den Iguazu Wasserfällen und der zweitgrößten argentinischen Metropole Córdoba.

Misiones: liegt im Nordwesten Argentiniens. Fast alle seine Landesgrenzen werden von Flüsse gebildet: der Fluss L'Iguazú im nördlichen Teil, der Fluss Parana im östlichen Teil, der Fluss Guazú und der Fluss L'Uruguay im westlichen Teil und der Fluss L'Chimiray im südlichen Teil. Das Gebiet hat eine Fläche von 29.801 km² (0,8% der Gesamtfläche Argentiniens).

Durch die Dreiländergrenze Argentinien, Brasilien und Paraguay ist es eine bedeutende Handelsroute. In Misiones gibt es zwei Flughäfen: einen 15 Kilometer von der Provinzhauptstadt Posadas und den anderen 21 Kilometer außerhalb der Provinzhauptstadt Puerto Iguazú. Posada liegt am rechten Ufer des Flusses Paraná und hat 255.000 Bewohner.

Über die San Roque González de Santa Cruz über den Fluss Paraná wird sie mit der Nachbarstadt Encarnación der Paraguayischen Regierung verbunden. Das subtropische Wetter in der Region hat kein trockenes Jahr. Hier gibt es die weltberühmten Wasserfälle von Iguazú. Damit ist diese Region sehr gut auf den ausländischen Besucher eingestellt. Darüber hinaus gibt es viele weitere Attraktionen in dieser Region, wie z.B.

60 Kilometer von San Ignacio gibt es eine alte Jesuitenmission; die Salto del Mooná liegt im Osten der Woiwodschaft Misiones, an der brasilianischen Landesgrenze; der Themenpark in Santa Ana, 40 Kilometer von der Gemeinde Posada gelegen, der gerade erbaut wird und sicherlich viele Besucher anziehen wird;

Kleinstädte wie Jardín América, Capiovi, Ruiz de Montoya, Puerto Rico, Montecarlo (Stadt der Orchideen), Eldorado, Caraguatay y Garuhapé, am Ufer des Flusses Paraná gelegen, werden von den ersten Auswanderern Europas bevölkert, wo Naturliebhaber zahlreiche Ströme, Flüsse, Wasserfälle, Strände, Gartenarbeit und Orchideenzucht aufsuchen.

Dieses Gebiet ist auch für seinen Agrotourismus bekannt; in den mittleren Sierra der Woiwodschaft sind Leandro N. Alem, Obera, Campo Viera, Campo Ramón, Campo Grande, 2 de Mayo und Aristóbulo del Valley. Dieses Gebiet ist auf nationaler und internationaler Ebene für seine ethnische, kulturelle und religiöse Vielseitigkeit bekannt, die von den zahlreichen Auswanderern kommt, die sich dort niedergelassen haben; im südlichen Teil von Missiones liegen die Städte Apóstoles, San José, Azara, Concepción de la Sierra und San Javier.

Mit der Kultivierung von Yerba Mate (ein typisches argentinisches Heißgetränk, vergleichbar mit Tee) entfaltet der Boden seine volle Ergiebigkeit. Er wird auf einer Fläche von über 160.000 ha kultiviert. Neben Yerba Mate werden auch Tees, Citrusfrüchte, Zuckerrohr, Milchreis, Getreide, Maniok und Aromaextrakte wie Zitroneneisenkraut, Japans Pfefferminze und Lemongras gezüchtet.

Der Wald der Woiwodschaft Misiones umfasst knapp eineinhalb Mio. ha, davon sind etwa 1,2 Mio. ha Urwald, der restliche Teil ist bepflanzt. Die kultivierbaren Baumarten lassen eine Vielzahl sehr wichtiger Industriezweige entstehen. Es werden auch Pinien für die Harzgewinnung gezüchtet. Mendoza: umfasst eine Fläche von 148.827 km (5,35% der Gesamtfläche Argentiniens) im mittleren Osten Argentiniens, am Fuß der andinen, wo sich auch der Aconcagua ( (6962 m), der größte Gebirgszug Amerikas, erhebt.

Die Region liegt an der Grenze zu Chile im Osten. Mendoza, die Provinzhauptstadt, hat fast 111.000 Einwohner und liegt im nördlichen Teil der Region. Es ist jedoch nicht die grösste Provinzstadt. Landhaus Nueva mit 150. 104 Bewohnern, San Rafael mit 102. 845 Bewohnern und Godoy Cruz (das ist nicht nur eine Kleinstadt, sondern die Gegend von Mendoza mit 182. 563 Einwohnern).

Außerhalb der Landeshauptstadt Mendoza und in der Provinzhauptstadt Malargüe gibt es 2 Flughäfen, sowie einen Nationalflughafen in der Provinzhauptstadt San Rafael. Im Allgemeinen ist das Wetter eher gemäßigt und mäßig. Die Tiefebene, wo das Wetter überwiegend semi-arid ist, mit einem heißen und einem kühlen und trocknen Jahr. Ein wahres Eldorado für jeden Sportfan und Extremsportler:

Auch in dieser Region gibt es natürlich schöne Golfanlagen. Sie können die andinen Gebiete auf einer 11-tägigen Reise überqueren; diese Region hat 8 Dämme, wo Sie Segel, Windsurf, Wasserski und Fische fahren können; der Flugplatz von Mendoza kann auch mit Segelflugzeugen oder Ultraleichtflugzeugen, Heißluftballons über den Weinbergen oder mit dem Flieger oder Helikopter über pittoresken Gegenden bestaunt werden.

Außerdem werden in dieser Region mehrere nationale und grenzüberschreitende Sportveranstaltungen wie Radrennen, T.C. 2000-Rennen in San Martín, San Rafael und Gran Mendoza, die Weinbau-Rallye, das Welttreffen der Harley Davidson Clubs, die argentinischen Windsurfmeisterschaften und vieles mehr veranstaltet. Zusätzlich werden in dieser Region 3 Wertungsprüfungen der Rallye Dakar durchgeführt.

Mendoza hat über 1.200 Weingüter und erzeugt jährlich fast 10 Mio. hl Weine und ist damit das bedeutendste Weinbaugebiet Südamerikas. Das Ergebnis sind schöne finnische und estancianische Weine inmitten der kultivierten Weinberge am Fuß der andinen Küste, die über 50% der Tomatenerzeugung des ganzen Bundeslandes ausmachen.

Es gibt auch in dieser Region Agrartourismus, wo Sie an Feldarbeiten, Pflanzungen, Ernte oder Tierdressuren teilhaben können und typische Hausmannskost probieren und verschiedene Handwerke ausprobieren. Auch in der Region Mendoza gibt es 6 Gegenden mit natürlichen Thermen, aber es gibt nur 2 davon mit ausreichender Ausstattung, um die Besucher zu empfangen: eines in Cacheuta in Luján de Cuyo und Los Molles, in Malargüe.

Es gibt zwei Flughäfen in der Woiwodschaft Mendoza: einen außerhalb der Provinzhauptstadt Mendoza und einen in der Gemeinde Malargüe und einen in San Rafael. Rio Negro: liegt im südlichen Teil des Staates in der so genannten Patagonienregion mit einer Fläche von 203.013 km²; damit die flächenmäßig viertgroesste argentinische Wojewodschaft, jedoch mit einem Bevölkerungswachstum von nur 2,94 Einwohnern/km²;.

Das Gebiet umfasst die Provinzen La Pampa im nördlichen Teil, Buenos Aires im östlichen Teil, Chubut im südlichen Teil und Neuquen und Chile im westlichen Teil (durch die andinen Gebiete getrennt). Sie durchquert das ganze Bundesland und hat die Atlantikküste im östlichen und die Andenküste im westlichen Teil.

Viedma liegt am Südufer des Negro, 30 Kilometer von seiner Einmündung in den Atlantik entfernt und hat 47.437 Bewohner. Es gibt zwei Flughäfen in der Region Rio Negro: einen in San Carlos de Bariloche und einen in der Stadt Viedma. In dieser Region ist das Wetter im Hochsommer und im Herbst kühl.

In der Ost- und Zentralprovinz ist das Wetter eher dürr, es gibt wenig Regen (200-300 Millimeter pro Jahr) und es weht ein starker Wind. Im Andenraum ist das Wetter schwüler und die Niederschlagsmenge ist viel größer (über 2.500 Millimeter pro Jahr). Internationaler Fremdenverkehr ist für die landschaftliche Attraktivität von Rio Negro eine bedeutende Einkommensquelle.

Die wunderschöne Kleinstadt am Südufer von Nahuel Huapi. Auf der Meeresküste ist Las Grutas, ein beliebtes Seebad, da es eines der wärmste Wasser in Argentinien ist. Das Alto Valley del Rio Negro erzeugt über 70% der einheimischen Früchte und Bäume. Am Fuße des Gebirges gibt es ein sehr gutes Anbauklima für Himbeere, Kirsche, Johannisbeere, Boysenberry, Loganberry, Brombeere und Erdbeere, sowie für getrocknete Früchte wie Maronen und Walnüsse.

In der Südprovinz gibt es sehr große Schaffarmen mit einer sehr hohen Wolleproduktion. Auch in dieser Region gibt es 30% der Angoraziegen in dem Land, mit dem Mohair produziert wird. Durch die vielen großen Binnenseen und die Meeresküste ist die Fischereitätigkeit eine sehr bedeutende Einnahmequelle für diese Provinz: Binnenfischfang, Aquakultur als biologische Produktion und Meeresfischerei.

Mehr zum Thema