Arbeitsvisum Deutschland Voraussetzungen

Visum Deutschland Anforderungen

Für wen ist ein Visum in Deutschland erforderlich? Grundvoraussetzung ist eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Erwerbstätigkeit. Visa für einen geplanten Langzeitaufenthalt in Deutschland. Auslaender aus Drittstaaten duerfen nur unter strengen Auflagen in Deutschland arbeiten. Visa für die Arbeitssuche in Deutschland.

Was ist das Verfahren zur Antragstellung für ein Arbeitsvisum?

Was ist das Verfahren zur Antragstellung für ein Arbeitsvisum? Prinzipiell muss das Visa vor der Ankunft in Deutschland bei der verantwortlichen Vertretung Deutschlands im Ausland angefordert werden. In jedem Fall sind aussagefähige Dokumente über die Qualifizierung und die beabsichtigte Aktivität (z.B. konkrete Stellenangebote, Stellenbeschreibungen, Musterarbeitsvertrag) sowie Dokumente über die geplante Unterbringung in der BRD (z.B. Mietverträge o.ä.) beizubringen.

Details zu den Dokumenten für die Beantragung eines Visums sind auf der Website der Vertretung zu erfahren. Das Visumsantragsformular für einen Langzeitaufenthalt (über 3 Monate) können Sie auch kostenfrei bei der entsprechenden Vertretung im Ausland anfordern. Bewerbungsformulare für einen längeren Auslandsaufenthalt können auch über den folgenden Link herunter geladen werden (Visumpflicht). Staatsbürger aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, Südkorea und den USA können auch nach der Einreise die notwendige Aufenthaltserlaubnis erwirken.

Verantwortlich ist die Fremdenpolizei des Einzugsortes.

Arbeitsmarktzugang

Wenn Sie Bürger eines Landes außerhalb der EU sind, brauchen Sie in der Regel eine Aufenthaltsgenehmigung. Sie können mit dem Visa nach Deutschland kommen und es wird vorort in einen Aufenthaltsstatus umgerechnet. Man kann auch ohne Visa eingereist sein und vor der Arbeitsaufnahme eine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland einholen.

Erst wenn Sie die Staatsangehörigkeit eines dieser Länder besitzen, können Sie unmittelbar nach Ihrer Ankunft eine Aufenthaltserlaubnis bei der Fremdenpolizei in Ihrer Heimatstadt einholen. Ihre Aufenthaltserlaubnis gibt an, ob und in welcher Art und Weise eine Anstellung zulässig ist. Seit dem 1. Januar 2016 sind für Bürger aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Serbien neue Rechtsvorschriften für den Eintritt in den dt. Markt in Kraft.

Angehörige der Gesundheitsberufe aus den 57 Staaten, in denen nach Angaben der WHO selbst ein Arbeitskräftemangel herrscht (PDF, 21 KB), können in Deutschland eine Erwerbstätigkeit antreten, wenn sie einen eigenen Job haben. Eine Rekrutierung und Privatplatzierung von medizinischen Fachkräften aus diesen Staaten ist nicht möglich. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um ein Visa oder einen Aufenthaltsstatus zu bekommen, können Sie unter der Überschrift Visa nachlesen.

Mehr zum Thema