Arbeiten in Israel

In Israel arbeiten

Das Land der Gegensätze und Widersprüche ist für viele einen Besuch wert. Die unterstrichenen Texte sind Hinweise auf weitere Informationen. Sechs Monate in einem großen Hotel als Rezeptionistin tätig. Im Bereich Arbeiten im Ausland finden Sie Informationen über die Arbeit in Israel, aktuelle Jobs, Einreisebestimmungen und mehr. Sie leben und arbeiten eng mit ihren israelischen Nachbarn und Kollegen zusammen.

In Israel arbeiten | Stellenangebote, Stellenmarkt, Gehälter und vieles mehr

Im Nahen Osten ist Israel gekennzeichnet durch die Gebiete der mediterranen Küste, die Negev-Wüste, das Jordantal und seine zentrale hügelige Landschaft. Die Kontraste zwischen den großen wirtschaftlichen Metropolen und den Kleinstädten in Israel und der hochtechnologisch orientierten Wirtschaft sind gute Gründe für viele, in Israel zu arbeiten und zu wohnen. In Israel werden ständig Fachleute aus den Bereichen Bauwesen, Agrarwirtschaft, Medizin (insbesondere Krankenpflege) und Fremdenverkehr gesucht.

Weil bei der Arbeitsvermittlung die lokalen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger Vorrang haben, um die Arbeitslosenquote in Israel so niedrig wie möglich zu halten. in Israel. Trotz des gut funktionierenden lokalen Ausbildungssystems besteht jedoch ein Mangel an qualifiziertem Fachpersonal. Die Zahl der zulässigen Bewerbungen ist aus Gründen der Sicherheit durch die Industrie, insbesondere durch ausländische Arbeitskräfte, beschränkt. Ausnahmeregelungen sind z.B. möglich, wenn in der Bauwirtschaft ein besonderer Fachkräftebedarf besteht, der nicht durch Hausangestellte abgedeckt werden kann.

Die zeitweilige Einstellung von ausländischen Arbeitskräften kommt immer wieder vor, obwohl dies in engem Zusammenhang mit den damals geltenden Einwanderungsvorschriften gemäß dem israelischen Rückführungsgesetz steht. Wer seinen Arbeitsplatz in Israel mit Weitsicht plant, kann damit seinen professionellen und privaten Auswanderungsbedarf decken. Die Jobbörse StepStone bietet speziell für Spezialisten verschiedener Industrien gezielte Selektionsmöglichkeiten.

Bei der Arbeitssuche in Israel sind nicht nur gute Englischkenntnisse von großem Nutzen, sondern auch hebräische und arabische Sprachkenntnisse. Sie finden dann auch Jobangebote, die in den großen israelischen Zeitungen regelmässig auftauchen: Die Jobangebote werden regelmässig veröffentlicht: Auf der Suche nach einem Job sind nicht nur Ihre Zielindustrien sondern auch die Zielregionen von Interesse.

Die Gehälter sind im israelischen Teil recht gering, aber in Gebieten mit einer großen jüdischen Bevölkerungszahl gut. Die Voruntersuchung der regionalen Unterschiede bei den Lebensunterhaltskosten gibt Aufschluss darüber, welche Ansprüche man an einen eventuellen Wohlstand bei der Arbeitssuche stellen kann. Die in Israel akzeptierte Anwendungssprache für Ihre Bewerbung ist Deutsch. Potentielle Auftraggeber mögen es jedoch, wenn Sie Ihre Sprachkenntnisse in Hebräisch und/oder arabischer Schrift ausdrücken.

Für die meisten israelischen Unternehmer sind Zertifikate nicht ausschlaggebend für die Beschäftigung. Wichtiger sind vielmehr Hinweise, wo sich das Unternehmen über Ihre bisherigen Arbeiten informieren kann. Um nach Israel einzureisen, benötigen Sie ein Visa der israelischen Auslandsvertretung in Berlin (http://embassies.gov. il/berlin/): Es ist drei Monaten ab Ausstellungsdatum gueltig.

Wenn Sie nach Israel einreisen, entscheiden erst die Kontrollstellen am Grenzübergang über die Gültigkeit und Gültigkeit Ihrer Aufenthaltsgenehmigung. Ihr zukünftiger Arbeitsvermittler in Israel stellt beim israelischen Ministerium für Inneres einen Antrag auf ein Arbeitsvisum und eine Arbeitsgenehmigung für Sie. Ausnahmen erlauben die Ausstellung eines 10 -Jahres-Visums für Ihren Besuch in Israel.

Das ist jedoch nur in Kombination mit einem gleichwertigen Pass möglich und muss separat angemeldet werden. Die israelische Auslandsvertretung in Berlin ist auch für die Begutachtung des Antrags und der Bewerbungsunterlagen zuständig. Israel zieht im Prinzip die jüdischen Immigranten aus aller Herren Länder vor. Immigranten dürfen dort sechs bis zwölf Monaten wohnen und haben die Gelegenheit, in einem Integrationskurs Sprachen, Kulturen und fachliche Kompetenzen für ein israelisches Lebensumfeld zu erlernen.

Bei der Arbeitskräftemigration sind fünf Sektoren die bevorzugten Förderkriterien für Arbeitsverhältnisse in den Bereichen Bau und Fremdenverkehr, Gesundheit und Pflege sowie Agrikultur. Sie haben als deutsche Immigrantin mit einem unbefristeten Arbeitsverhältnis in der Hosentasche gute Aussichten auf eine Vorzugsbehandlung, auch wenn Sie nicht jüdischer Herkunft sind. Weil in Israel Arbeiter aus Deutschland als verlässlich, gut ausgebildet und arbeitsam erachtet werden.

Mehr zum Thema