Alle Werke von Goethe

Sämtliche Werke von Goethe

Das poetische Werk von Johann Wolfgang Goethe. Der bedeutendste deutschsprachige Dichter aller Zeiten war Johann Wolfgang von Goethe. Vor mir sind alle Straßen offen, weil ich in Demuth laufe. Kein Quelltext, nur Scrollen, Suchfunktion nur global über alle Autoren. Noch heute gilt Goethe als Universalgenie und wichtigster Dichter Deutschlands.

Berühmteste Werke Goethes

Johann Wolfgang von Goethe hat in seinem Leben viele Dichtungen, Theaterstücke und Erzählungen verfasst. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen einige seiner bekanntesten Werke. Der 25-jährige Goethe, der seine traurige Vorliebe für eine bereits verlobte Dame verarbeitet hat, wurde damit quasi über Nacht bekannt.

"Der " Roman durch Briefe " - das heisst, die Geschichte wird dem Betrachter in Briefform mitgeteilt, die die Hauptperson für seinen Bekannten ausgibt. Er flieht aus dem Großstadtleben und kommt in das Dörfchen Wahlheim. Dorthin verknallt er sich in Lotte, die bereits mit Albert verlobt ist.

Albert wird kennengelernt und beide werden zunächst Freunde, denn Albert hat keine Ahnung von ihm. Endlich verläßt der unglückselige Werner das Haus - denn er weiss, dass seine Zuneigung vergeblich ist. Und er will nicht verhindern, dass Albert und Lotte heiraten. Später kommt er jedoch nach Wahlheim zurück - Albert und Lotte sind nun vermählt.

Allerdings ziehen sich die beiden sehr an und es wird ein Kuß gegeben. Sie ist so erschrocken über sich selbst, dass sie sich in den nächsten Raum schiebt. Damit er nicht noch mehr Ärger bekommt und davon überzeugt ist, dass seine Liebschaft aussichtslos ist, entscheidet sich Werner, seinem Dasein ein Ende zu bereiten - in einem verzweifelten Moment schießt er sich selbst.

Goethe hat mit seinem Wertther den Mut der Zeit getroffen. In Goethes Lage konnten sich viele Menschen versetzen - einige, wie z. B. der in einen blauem Kleid und eine gelbe Unterhose. Einige Prinzen verbannten Goethes Arbeit, weil sie zu riskant war. Goethes Fähigkeit, die leidenschaftliche Empfindung des unglückseligen Werthers so glaubhaft abzubilden, dass der Betrachter in einen echten Zauber gerät, ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Poet beim Verfassen aus seinem eigenen Alltag schöpfte: Die Lottes aus seinem Roman per Brief korrespondiert mit Charlotte Buff, seiner Zeitgenossenschaft.

Obgleich die Verlobte mit ihr verlobt war, bemühte sich Goethe um sein Glück: "Die Leiden des jungen Werthers " Goethe verfasste in der Zeit von "Sturm und Drang" - es wird als eines der bedeutendsten Werke dieser literarischen Epoche angesehen. Goethes Balade wird unterschiedlich interpretiert - seht der Knabe, der die finsteren Mächte der Dunkelheit befürchtet, mehr als sein Väterchen?

Sie entstand in der klassischen Zeit in Weimar - im sogenannten "Balladenjahr" von 1797 - weil viele der berühmten Lieder von Goethe und Schiller in diesem Jahr geschaffen wurden. So macht sich der Lehrling des Zauberers an die Arbeit und ist zunächst auch von der Wirkungsweise seiner Zauberkunst fasziniert.

Goethes mit großem Vorsprung bekanntestes Stück ist zweifellos Fausts. Seit 60 Jahren beschäftigt sich Goethe mit diesem Stück, bereits 1774 hatte er erste Stimmen verfasst. Doch Goethe war lange Zeit nicht befriedigt und hat immer wieder etwas hinzugefügt, Abschnitte geändert oder ganze Stellen gelöscht. Es dauerte bis 1831, ein Jahr vor seinem Tode, bis der Poet den zweiten Weltkrieg beendete.

Goethe bezieht sich in Fausts Werk auf die Geschichte des Arztes Faustus, der eigentlich im Hochmittelalter lebte. Man sagt, dass der Hexer und Heiler einen Vertrag mit dem Satan hat. Jahrhunderts bildete der geschichtliche Fauststein das Material für viele Werke der europ. Literaturgeschichte - die "Faustlegende" wurde von einem wissbegierigen Wissenschaftler geschrieben, der an die dunkle Macht erinnert.

Goethe nahm dieses Material auch als Vorbild für seine Arbeit und erzählt die Entstehungsgeschichte des renommierten Forschers Fausts. Nicht umsonst erinnern uns die Figuren an Goethe selbst, der immer einen großen Wissensdurst verspürt und immer wieder neu forscht.

Gott, der noch immer an das Gute in Faust geglaubt hat, macht eine kleine Sache mit dem Bösen: Mephistopheles: Beide argumentieren darüber, ob Faust vom rechten Weg abweichen könnte, oder ob er letztendlich auf der Seite des "Guten" bleibt - davon ist Gott fest überzeugt. 2. Dann macht der Dämon Faust ein verführerisches Angebot: Er kann ihm - mit Hilfe der schwarzen Zauberei - fast alles vorführen und es möglich machen.

Selbst die alternde Hand, die sich kopfüber in die kleine Grete verliebte, wird von ihm erfrischt. Fausts gefährlicher Bund mit dem Teufels und so geht das Los seinen Weg: Er verheißt dem Teufelsgeist seine Seelen, wenn es ihm gelingt, ihm zum wahren Glücksgefühl zu verhelfen. 2.

Dank Goethe gelangte der Ausdruck "Gretchenfrage" in die deutsche Sprache. Gott und Satan haben in Fausts Worten gewettet. Natürlich wird der Satan alles tun, um Fausts Verführung zu fördern und ihn auf die üble Seite mitzunehmen. Unschuldiges Grethen ist eine der vielen Verlockungen, denen der Satan Fausts ausgesetzt ist.

Doch bevor sie sich mit Fausts Sache beschäftigt, will sie etwas mit Fausts Sache klarstellen und fragt ihn: "Sag mir jetzt, was hast du mit ihr vor? Er hatte natürlich ein kleines Dilemma, denn er schloss einen Vertrag mit dem Dämon.

Mehr zum Thema