Algerien Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Algerien

In Algerien gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für einen Städtetrip ausführliche Informationen in den Reisetipps von A bis Z. Detaillierte Beschreibung der touristischen Highlights in Algerien: Ein Video mit tollen Luftaufnahmen von Algerien, der Küste und den Sehenswürdigkeiten. In Algerien gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für einen Städtetrip.

Algerien: Reise, Klimatisierung, Urlaub, Sehenswürdigkeiten

Mauretanien, Marokko, Mali, Niger, Libyen und Tunesien sind die unmittelbaren Nachbarländer Algeriens. Seit 1962 ist das Vaterland selbstständig und seit 1966 eine präsidiale Republik. Am Unabhängigkeitstag wurde am dritten Tag des Jahres 1962 eine Fahne mit zwei großen senkrechten Linien, auf der linken Seite mit grünen und auf der rechten Seite mit weißen Linien, eingeführt.

In der Mitte der Markierungsfahne war ein rotes Sichelfeld und ein rotes fünfzackiges Sternchen als Zeichen. Wahrscheinlich wurde die Flaggen um 1928 von Messali Hadj gestaltet. Sie hat die Freiheit sbewegung als Flaggen für die nachfolgenden Auseinandersetzungen übernommen, bevor sie 1958 zum Wahrzeichen der vorläufigen Teilrepublik wurde. Bis zur französischen Besetzung war Algerien Teil des türkischen Reiches.

Deshalb wurde die Fahne des ottomanischen Reiches hochgezogen. Nachdem die französischen Eroberer das Gebiet erobert hatten, wurde die Farbe French tricolor verwendet. Die längsten regelmässig fliessenden Flüsse Algeriens heißen Chéliff. In Algerien herrscht ein Mittelmeerklima im nördlichen und ein Trockenwüstenklima im südlichen Teil. Die Küstentemperaturen betragen im Durchschnitt 25 °C im Monat Juli und 12 C im Jahr.

Dagegen können die Temperatur in der Sahara im Hochsommer 40 °C und im Winter unter Null sein. Hier bläst im Hochsommer oft der staubtrockene Scirocco-Wind, der ab und zu den Strand von Algerien in unsere Region bläst. Ein Teil der Gebäude in den Überresten von Tipasa stammt aus der Hälfte des 19. Jh., als Algier von den Engländern in ein Wirtschaftszentrum umgewandelt wurde.

Zweifelsohne sind die konfessionellen Kontraste im Lande hochinteressant. Die Anzahl der Natursehenswürdigkeiten im Lande ist ebenfalls sehr hoch. Verpassen Sie nicht die Große Moschee, die Festung Mansourah und die Almohad Whrgänge in der versunkenen Tlemcen, sie werden Höhepunkte einer Fahrt durch Algerien sein.

Ferien in Algier: Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten

Eine der aufregendsten Städte Nordafrikas ist die Algerienhauptstadt Algier mit ihrer Stadt. Algerien ist das Kultur- und Wirtschaftszentrum Algeriens und verfügt über ein UNESCO-Weltkulturerbe, die Alte Stadt. Besonders erwähnenswert in der Millionen-Metropole sind die geschichtsträchtigen Gebäude aus der Zeit der Osmanen. Das Kasbah ist sowohl im engen Sinne als Schloss aus dem XVI. Jh. als auch für die ganze Algier-Stadt bekannt.

In der alten Ortschaft mit ihren alten Gässchen befinden sich zahlreiche moslemische Gebäude und Schlösser aus der Zeit der Mauren. Auf der rund zwei Kilometern langen Terasse befinden sich Sehenswürdigkeiten wie der Erzbischöfliche Hof Algier. Bezirke wie Sidi-abd-Allah oder Mohammed Scherif zählen zu den interessantesten Plätzen in Algier. Die Basilika Notre-Dame d'Afrique im Bezirk Z'ghara ist eines der Monumente der reichhaltigen religiösen Geschichte der Hansestadt, die in ihrem heutigen Teil auch eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten hat.

Algeriens Landeshauptstadt befindet sich im nördlichen Teil des Staates an einer Bucht im Mittelmeer. Das Atlasgebirge umfasst Marokko, Algerien und Tunesien. Die algerischen Großstädte wie Algier oder Oran befinden sich in dieser Gegend im Osten des Staates. Algerien ist die wirtschaftliche Metropole des Bundeslandes mit über zwei Mio. Einwohnern im Kerngebiet.

In den vergangenen Dekaden ist Algerien durch die Abwanderung aus dem Land enorm angewachsen. Die Stadtlandschaft des antiken Algiers ist gekennzeichnet durch die alte Stadt mit der Kasbah. Algerien ist ein zentrales Verkehrszentrum des Bundes. Algiers International Airport befindet sich etwa 20 km südwestlich der Stadt. Der erste Teil der Millionenmetropole wurde 2011 offiziell eroeffnet.

In Algier gibt es eine große Anzahl von Gebäuden aus der Kolonialzeit, Mauren und Osmanen. Unter den Sehenswürdigkeiten der alten Stadt sind die Neue und Große Moschee oder auch die Ketchaoua Mezquita. Französische Kolonialbauten wie die Basilika Notre-Dame d'Afrique oder profane Bauten wie das Märtyrerdenkmal oder das Hauptpostamt sind im Stadtzentrum einen Besuch wert.

Etwa 50 km von Algier, der zerstörten Metropole Tipasa mit dem Römergrab, befindet sich ein Kulturerbe der Welt. In der algerischen Landeshauptstadt gibt es eine Vielzahl von Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Oestlich der Innenstadt befindet sich der einzigste Aquapark des ganzen Bundes. An der Ostseite befindet sich der 1832 eröffnete El-Hamma Botanical Garden, der einzigartige Exoten beherbergt.

Zahlreiche sehenswerte Badeorte wie Palm Beach befinden sich im westlichen Teil von Algier. Für einen Spaziergang in Algier ist der Prachtboulevard Che Guevara mit seiner prächtigen Terasse und seinem Ziergeländer ideal. Vom Küstenweg hat man einen fantastischen Blick auf die algerischen Küsten und das Mittelmeer. Kurze Zeit vor den geschichtsträchtigen Ruinen von Tipasa befindet sich die sehenswerte Ferienanlage Corne d'or mit dem Badestrand.

Mehr zum Thema