Agrar Immobilien Kaufen

Landwirtschaftliche Immobilien zu verkaufen

Auf die Vermittlung von land- und forstwirtschaftlichen Immobilien spezialisiert. Kaufen Sie Wald, landwirtschaftliche Flächen (Ackerland, Grünland) oder landwirtschaftliche Immobilien. Grundstück Straßenansicht - Details der Immobilie. Kaufen Sie Landwirtschaft: Sie suchen eine landwirtschaftliche Immobilie zum Kauf? Z.

B. LANDWIRTSCHAFTLICHE IMMOBILIEN IN DÄNEMARK .

Miete oder Kauf von landwirtschaftlichen Grundstücken und Wäldern

Es gibt in Österreich viele Staatszuschüsse für landwirtschaftliche Betriebe, die Länder machen die Beschäftigung in der Land- oder Forstwirtschaft durch Subventionen erstrebenswert. Die Selbstständigkeit in der Agrarbranche wird als solider und sicherer Arbeitsplatz angesehen. Die folgenden Erwägungen sollen Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten landwirtschaftlichen Grundstück oder Forst behilflich sein. Was kennzeichnet ein landwirtschaftliches Gut?

Welche Voraussetzungen muss ein landwirtschaftlicher Besitz mitbringen? Was sind die Vor- und Nachteile einer Agraranlage? Was kennzeichnet ein landwirtschaftliches Gut? Landwirtschaftliche Grundstücke sind Bauten, die für land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten erforderlich sind und mit denen eine wirtschaftliche Rendite erzielbar ist. Abhängig davon, ob land- oder forstwirtschaftlich genutzt wird, sind verschiedene Arten von Gebäuden erforderlich.

Typisch für die Landwirtschaft sind z. B. die Heustadler, Werkzeugschuppen oder Bauernhöfe. Das zu den landwirtschaftlichen Liegenschaften gehörende Land ist Baugrundstück, das als landwirtschaftlich genutzte Fläche eingestuft ist. Pro Objekt dürfen nicht mehr als vier Wohnungen sein. Wald ist Grasland, das im Flächennutzungsplan als Land- und Waldwirtschaft oder als land- und forstwirtschaftlicher Hof aufgeführt ist.

Diese werden für die Forstwirtschaft eingesetzt. Welche Voraussetzungen muss ein landwirtschaftlicher Betrieb mitbringen? Am besten ist die Ansiedlung von Wirtschaftsgebäuden am Ortsrand oder auf eigene Faust. Es ist darauf zu achten, dass keine Strassen um das Anwesen herum sind, die nicht von grossen Landwirtschaftsfahrzeugen wie Privatstrassen, Schnellstrassen oder öffentlichen Strassen benutzt werden dürfen, wenn kein Nummernschild zur Verfügung steht (gilt für Kraftfahrzeuge mit einer Konstruktionsgeschwindigkeit unter 10 km/h).

Die modernen landwirtschaftlichen Liegenschaften sind in der regel sehr gut erhalten und erfüllen die geltenden Bau-, Brandschutz- und Handelsvorschriften. Um einen Forstbetrieb zu gründen, muss geprüft werden, in welchem Erhaltungszustand sich der entsprechende Forst befinden soll. Schädliches Holz, das beispielsweise von Borkenkäfer verseucht ist, muss aus dem Holz gesäubert werden. Vor allem in den Gebirgstälern Österreichs gibt es noch viele landwirtschaftliche Betriebe mit begrenztem Zugang.

Abhängig von der durchzuführenden Bewirtschaftung muss eine bestimmte Grundausrüstung bereitstehen. Auf jeden Fall müssen genügend Hallen für die Landmaschinen, Entsorgungs- und Verarbeitungsbereiche, Lagerhallen und ein Nebengebäude sein. Getrennte Waschbereiche für die Reinigung der Maschinen: Je nach Größe des Betriebs müssen sie zwischen 30 und 60 qm groß sein und geringe Entfernungen zur Abwasserkanalisation haben.

Ein gepachtetes landwirtschaftliches Grundstück muss auch über die für eine wirtschaftliche Fortführung des Betriebes notwendige Ausrüstung verfügt. Modernste Technik macht die Arbeiten leichter und erhöht die Wirtschaftlichkeit. Das Suchen nach einem land- oder forstwirtschaftlichen Sektor wird vereinfacht, wenn die folgenden Fragestellungen im Vorfeld geklärt werden: - Was für eine Ausrüstung wird für die Bestellung der Plätze gebraucht?

  • Für was soll das gereinigte Schnittholz einer Forstindustrie genutzt werden (Möbelbau, Feuerholz, Baumaterial)? Wie groß ein landwirtschaftlicher Besitz ist, richtet sich nach unterschiedlichen Kriterien, wie z.B. der Zahl der anzubauenden Nahrungsmittel. Wer als Landwirt oder Förster den Hof allein mit seiner Gastfamilie führen will, kann nur ein kleines landwirtschaftliches Gut managen.

Damit man von der Waldbewirtschaftung lebt, muss ein Forst eine Fläche von 300ha einnehmen. Was sind die Vor- und Nachteile der Eigenproduktion? Diejenigen, die ein neues Unternehmen in Gestalt eines Familienunternehmens aufbauen wollen, profitieren am meisten vom Ackerbau. Das Unternehmen kann vererbt werden und steht für eine gesicherte Existenzberechtigung im Falle eines erfolgreichen Managements.

Die Immobilie erhöht den Nutzwert der Farm. Abhängig von Standort, Ausrüstung und wirtschaftlicher Entwicklung kann auch die Agrarwirtschaft an Bedeutung einbüßen. Der Pachtvertrag erlaubt es Land- und Forstwirten, sich mit wenig oder gar keinem Beteiligungskapital selbständig zu machen. Durch die Anmietung eines Live-Betriebes inklusive Ausrüstung und Einrichtungen ist keine große Anfangsinvestition erforderlich.

Allerdings können die bereits vorhandenen Anlagen überholt sein. Dabei kann er sein eigenes Equipment in das Unternehmen bringen und es nach seinen Ideen betreiben. Das Equipment erhöht den Unternehmenswert, die Kosten für die Gebäudefinanzierung fallen nicht an. Der Landwirt und Waldmanager ist mit der Pacht weiterhin standortflexibel.

Verbleibt er während seines gesamten Berufslebens Pächter, können die Gesamtkosten größer sein, als wenn er die Liegenschaft erstanden hat. Darüber hinaus bleiben seine Rechte beschränkt. Die Liegenschaft muss für landwirtschaftliche Bauflächen, Land- und Forstwirtschaftsbetriebe oder land- und forstwirtschaftlich genutzte Betriebe bestimmt sein, um eine Gewerbeberechtigung für den Hof zu erhalten.

Bei entsprechender Zweckbestimmung muss die Immobilie sparsam sein. Es ist nicht erlaubt, den Forst oder das Haus nur für Freizeitzwecke zu kaufen. Darüber hinaus müssen landwirtschaftliche Grundstücke den geltenden Bestimmungen der allgemeinen baurechtlichen Bestimmungen entsprechen. Landwirtschaftliche Betriebe unterstehen prinzipiell den Bestimmungen der Handelsgesetzgebung, jedoch gibt es individuelle Ausnahmeregelungen, z.B. im Betriebsstättengesetz. Zur Erlangung einer Gewerbeberechtigung muss der Unternehmer in jedem Falle über eine geeignete Berufsausbildung verfügen, z.B. eine Lehre als Forstmeister oder den Abschluss einer land- und forstwirtschaftlichen Berufsschule.

Die Agrargesetzgebung umfasst Vorschriften über Kraftstoffe, pflanzliche Schutzmittel und Futtermittel, die eingesetzt werden dürfen. Präzise festgelegte Ansprüche werden an Früchte, Gemüsesorten und Nutzpflanzen gerichtet. Daher ist es für Interessierte an landwirtschaftlichen Immobilien in Österreich durchaus ratsam, sich vor der Suche nach einer geeigneten Immobilie zu erkundigen, welche Voraussetzungen es gibt.

Mehr zum Thema